Bist du im Telefonbuch?

Wäre ich Blogger, würde ich sagen „Telefonbuch ist sooo 1.0“. Ach, ich bin ja Blogger. ;-)

Im Ernst: Ich hab eben zufällig nen Kommentar von mir in einem anderen Blog wiedergefunden. Dort habe ich rhetorisch gefragt „Wer steht heute denn noch im Telefonbuch?“. Würde die Frage gerne an euch weitergeben. Steht ihr im Telefonbuch? Bilde ich mir ein, dass wir Jüngeren das kaum noch machen oder ist es tatsächlich so?

{lang: 'de'}

20 Responses to “Bist du im Telefonbuch?”

  1. Hab grad mal nachgeschaut.
    Jup, meine Handynummer steht drin.
    Dachte eigentlich auch, dass meine Homezone drinsteht, aber dem ist nicht so.

  2. Ich kann Dir nur recht geben. Ich stand noch nie im Telefonbuch. Ein Telefonbuch ist schon etwas arg „angestaubt“.

    Gruß
    Jörn

  3. Ich stehe nicht drin, weil meine Freundin das Telefon angemeldet hat. Jetzt werde ich immer mit Herr XYZ angesprochen, weil jeder denkt ich heiße genauso. Aber eigentlich war der Eintrag unfug – wissen wir jetzt. Wer braucht sowas schon noch (oft)? Die Leute haben im Handy ihre Nummern gespeichert und sonst werde ich dank dem Telefonbuch nur von „Cold-Calls“ belästigt.

    Also für die Wohnung am Studienort lohnt sich das definitiv nicht, aber falls ich mal wieder in die Heimat ziehen sollte, würde ich meine Nummer doch wieder eintragen lassen. Komisch… irgendwie :)

  4. Also ich stehe drin weil mein netter Handyverkäufer beim Vertragsausfüllen so nett gefragt hat, ob ich ins Telefonbuch eingetragen werden will. Gecheckt habe ich es allerdings nicht, da ich natürlich kein Telefonbuch besitze und gerade keine Lust habe, das Onlinetelefonbuch zu suchen. Auch mir ist das nicht beta genug, obwohl es eigentlich auch under construction ist …

    Ich habe mal bei Wetten dass gesehen, wie einer Telefonbücher zerrissen hat. Also haben die Dinger ja doch einen Sinn, oder?

  5. Ich steh nicht drin, OBWOHL ich beim Telefonanschluss beantragen das angekreuzt hab. Tjo, dann halt nicht xD

  6. Hm, fifty/fifty, aber mit mir habe ich gewonnen. ;-)
    Naja, vielleicht kommt ja noch was.

    Bei meinem letzten Zimmer hatte ich einen Telefonanschluss zusammen mit meinem Mitbewohner und seinen Eltern, die die Vermieter waren und eins drunter wohnten. Die hatten wohl beim Vertrag Telefonbuch angekreuzt und so stand nun Meyer, Silke und Schürig, Henning mit Max und Moritz (Namen geändert). Sieht ja so aus als lebte ich mit Silke Meyer zusammen und Max und Moritz wären unsere Kinder. Allerdings war Moritz der Ehemann und Max deren Sohn.

  7. Stehe drin. Mit allen ISDN-Nummern.

    Wenn die Werbung/ Meinungsumfrage/ mirdochegal anruft, wette ich manchmal mit mir selbst, ob sie kurz danach nochmal anrufen. Andere Nummer, gleicher ich.

    *seufz*

  8. Linda aus HH

    Nur mit L. und der Telefonnummer meines Mitbewohners, was aber nicht an mir, sondern der Unfähigkeit der Telefongesellschaft liegt…

  9. warum sollte man NICHT drinstehen. Telefon ist ja immer noch verbreiteter als Mail oder Blog (was ist das überhaupt)

  10. Naja, wer mich kennt, der hat meine Nummer und wer mich kennt und sie nicht hat, findet sie auf meiner Website (siehe „Kontakt“ oben rechts). Über’s Telefonbuch kommen ja dann doch eher Meinungsumfragen, Werbung oder sowas. Außerdem ändert sich ja die Anschrift auch hin und wieder und das Telefonbuch wird eben nicht live aktualisiert.

  11. Nur mal so als ein fiktives Beispiel: Nehmen wir mal an, ich wäre zufälligerweise grade in Stuttgart und käme auf die Idee, dich besuchen zu wollen. Dummerweise fällt mir das erst in Stuttgart ein, und ich bin offline (soll vorkommen). Was dann?

    ((Ich gebe zu, dass mit dem Abbau von öffentlich zugänglichen Telefonbüchern das Argument nicht mehr wirklich gut ist))

  12. @Till
    Naja, aber wer mich besuchen will, sollte eigentlich auch meine Handynummer haben (hast du doch auch, oder?) oder zumindest jemanden wissen, den er fragen kann (oder der für ihn kurz im Netz nachguckt).
    Außerdem bringt’s ja auch nichts, wenn da ne alte Nummer drin steht.

  13. niels | zeineku.de

    Ich stehe drin, gerade weil es so schön altmodisch ist. Aber die Handy-Nr. würde ich nie öffentlich eintragen lassen. Wahrscheinlich rufen deshalb so viele Lotto-Hausierer und Gewinnspielautomaten an.

    Wo wir gerade bei Telefonbüchern sind: Gibt es eigentlich noch Telefaxbücher von der Telekom? Als meine Eltern in ihrer Firma in den 1980iger oder 1990iger Jahren ein Telefaxgerät anschafften, war das Telefaxverzeichnis für ganz Deutschland noch ein handliches Büchlein. Erst ein paar Jahre später wurde das dann aufgeteilt in Regionalbände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.