Gefährlicher Reflex

Eben hab ich irgendwo im Netz in einem Blog kommentiert. Soweit nichts Ungewöhnliches. Erst trägt man seinen Namen ein und dann… ja, dann trägt man, wenn man sich irgendwo einloggt meist sein Passwort ein. Hier natürlich die E-Mail-Adresse. Ich hatte allerdings schon die ersten beiden Zeichen meines Passworts eingegeben. Dann hab ich glücklicherweise noch gemerkt, was ich da tue und es dann nicht getan.

5 Responses to “Gefährlicher Reflex”

  1. niels | zeineku.de

    Umso gefährlicher weil Deine Formulierung „sein Passwort“ darauf schließen lässt, daß Du nur ein solches für alle möglichen verschiedenen accounts benutzt. Und das als Informatiker…

  2. Mooooment! Ich bin gar kein Informatiker. Ich studiere technisch orientierte BWL und habe als eine von drei BWL-Vertiefungen Wirtschaftsinformatik gewählt. Nur um das erstmal klarzustellen.

    Und dann habe ich natürlich schon verschiedene Passwörter, je nach Wichtigkeit. Aber nicht für jede Stelle, wo ich eins brauche verschiedene. Kann mir keiner erzählen, dass er kein Passwort doppelt verwendet. Jedenfalls kein Nicht-Informatiker. ;-)

  3. Ist mir auch schon passiert, gemerkt habe ich es aber noch jedesmal rechtzeitig. Neben dem routinisierten Ausfüllen von Formularen in der Folge Login/EMail, Passwort ist daran vor allem schuld, dass ab und zu ich schneller bin als die Tabulator-Taste …

    Mit den Passwörtern: ich habe nicht eines, aber auch nicht für jede Website und jeden Dienst eine, sondern mehrere, die zwischen low und high security liegen und je nachdem verwendet werden.

  4. MannQuadrat

    sehr schön ist auch wenn mann in emails leute auf bcc setzen möchte und die adressen versehentlich in die Subjectline schreibt und dann abschickt. habe ich auch schon fertig gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.