Handyboom bedroht Affen im Kongo

Wir produzieren immer mehr Handys. Nicht nur weil immer mehr Menschen Handys nutzen, sondern auch weil ein Handy im Schnitt nach 14 Monaten schon ausgesondert wird. 500 Millionen ausgemusterte Handys, also eine halbe Milliarde, liegen alleine in den USA herum. Und 2005 wurden wieder 815 Millionen Handys verkauft.

Statt Recycling zu betreiben wird das für die Mikrochips notwendige Erz Coltan im Kongo abgebaut. Und zwar laut dpa praktisch nur dort. Dabei wird der Lebensraum der Menschenaffen zerstört. Deshalb haben nun weltweit 46 Zoos Recycling-Programme für Handys gestartet.

Ein anderer Ansatz wäre noch, Handys einfach mal so zu produzieren, dass sie nicht spätestens nach zwei Jahren einfach den Geist aufgeben. Außerdem wäre der Markt für ganz simple Handys mit denen man nur telefonieren und SMS verschicken kann sicher auch nicht klein.

Quelle: dpa-Meldung auf teltarif.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.