Neues Grünen-Logo ist Müll

Altes Logo der GrünenDa ich jetzt schon mehrfach auf das neue Logo der Grünen angesprochen wurde, blogge ich jetzt was dazu. Kurz gesagt: Das neue Logo ist Müll.

Das alte Logo ist keineswegs toll. Es ist kompliziert. Die meisten wissen ohnehin nicht, wofür Bündnis 90 eigentlich steht. Selbst Grünen-Anhänger denken, das wäre evtl. das Gründungsjahr der Grünen. Ich wäre daher dafür, Bündnis 90 aus dem Logo rauszunehmen oder es zumindest zu verkleinern. Allerdings sind mir die Inhalte, die dahinterstehen (Stichwort Bürgerrechte) sehr wichtig. Bündnis 90 war eine nach dem Zusammenbruch der DDR 1990 gegründete Bürgerrechtspartei. 1993 haben sie sich mit den westdeutschen Grünen zusammengeschlossen. Daher der Name. Noch einmal: Die Bürgerrechte sind enorm wichtig, aber meiner Erfahrung nach verbinden nur noch sehr wenige was mit dem Namen Bündnis 90. Oder ist das in Ostdeutschland und/oder älteren Menschen anders?

Neues Logo von Bündnis 90/Die GrünenZurück zum neuen Logo: Der Ansatz ist richtig, dass ein neues Logo sinnvoll wäre. Wie Till schon schreibt, ist es nicht sehr praktisch. Ein einfacheres Logo wäre daher besser.

Aber das neue Logo ist nicht wirklich praktischer. Es hat auch nicht wirklich etwas Besonderes, das es zu einem Logo macht. Das jeweils angeknabberte kleine e sieht total bescheuert aus. Der blaue Balken unten hängt total zusammenhangslos da, insofern nicht der Name einer Gliederung oder ähnliches drinsteht (Bundestagsfraktion, Landesverband Baden-Württemberg oder sowas).

Ich wäre dafür, ein neues Logo zu entwickeln, aber nicht dieses. Ich bin auch dafür, die drei Farben (grün, blau und gelb) beizubehalten. Auch die Sonnenblume sollte drinbleiben.

Das neue Logo sehe ich da klar als Rückschritt, ganz unabhängig von der geringeren Betonung des Namensteils Bündnis 90. Die Menschen sehen uns in aller Regel eh als „die Grünen“.

Dieses neue Logo macht nichts einfacher, aber einiges komplizierter. Außerdem frage ich mich, wieso man nicht mal vorher mit einem Entwurf rausgegangen ist, statt nur das Endergebnis zu präsentieren. Würde mich nicht wundern, wenn der Parteitag in am kommenden Wochenende das Logo gleich wieder kassiert. Zu Recht, wie ich finde.

{lang: 'de'}

20 Responses to “Neues Grünen-Logo ist Müll”

  1. Das E sieht kaputt aus. Man wartet darauf, dass es augenblicklich umkippt, was kein gutes Licht auf die Partei wirft. Ansonsten sind wie immer Inhalte wichtiger als Logos. Wenn man nur daran denkt, was das kostet … Designagentur, neues Briefpapier, Stempel, Buttons …

  2. Ich hab nur ein Problem mit dem E und dem blauen Balken. Den Rest find ich schon OK.

  3. Ich finde es erstmal auch nicht so toll, aber CIs bestehen nicht nur aus Logos. Die Sonnenblume fand ich noch nie so richtig Logo-Like, da die zu viele Fransen hat. Einfacher wäre bestimmt cooler gewesen. Aber das müsst Ihr schon selber klären. ;)

  4. Ohne den Hintergrund irgendwelcher Blumen oder Phrasen zu hinterfragen, ich mag das neue Logo. Das ist schick. Und x-mal stylisher als das alte. Mir gefällt’s jedenfalls.

  5. Das Grün is verwaschen, das e einfach mist, sieht grad ma gar nicht aus, der blaue Balken is halt auch noch da…
    Dazu dann die Vorschriften, 37 Seiten zur Verwendung des Logos, die „ihr aber nicht verstehen müsst“, also kotz!
    Dazu kommt noch, wie es entschieden worden ist. „Oh der Spiegel hat´s schon, na dann eben jetzt schnell ohne Basis“ und das is ja nur die Spitze des Eisberges.
    Ich werde für NEIN (–> altes Logo) stimmen, wenn wir abstimmen dürfen und wenn wir nicht dürfen bin ich dem Austritt mal wieder etwas näher…

  6. Linda aus HH

    Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber ich meine, hier einen innergrünen Generationenkonflikt zu erkennen.
    Tendenz: ältere Mitglieder sind vom Logo begeistert, jüngere sehr skeptisch!

  7. @Linda/HH
    Vom neuen oder vom alten Logo begeistert? Ich weiß nämlich noch sehr gut, was ich als ganz frisches Mitglied vom (alten) Logo gehalten habe, nämlich gar nichts. Ich denke also eher, dass jüngere gegen das alte sind (weshalb sie nicht gleich für das neue sein müssen). Ich meine hier jetzt auch eher die Grün-Wähler, nicht unbedingt die Mitglieder. In der Grünen Jugend gibt es ja viele Gegner des neuen Logos, die aber wohl auch ein von mir favorisiertes Logo ablehnen würden.

    @Hauke
    Ja, ein sehr blasses Grün, gefällt mir auch nicht. Kaum Kontrast. Von weitem wird man das Logo wohl vor allem als hellgrüne Fläche wahrnehmen.
    Ob darüber abgestimmt wird, entscheidet im Prinzip doch der Parteitag selbst.

    @Jenny
    Hast du mal die Sonnenblume (und den blauen Balken) zugehalten? Dann sieht das nur noch hingeklatscht aus. Finde ich jedenfalls.

    @Linda
    Nicht zu wenig Kontrast und zu komplizierter Aufbau? Von weitem sieht man da ja gar nichts. SPD, CDU und (etwas abgeschwächt) FDP haben so einfache Logos und unseres muss so kompliziert sein. Warum?

    @Stefan
    Die Sonnenblume muss schon sein.

    @Till
    Besorg dir mal was Vernünftiges. WordPress oder so. :-)
    Ansonsten könnte ich mir gut vorstellen, dass die Delegierten einfach eine Abstimmung erzwingen. Letztendlich liegt bei ihnen doch die Hoheit über die Tagesordnung.

    @Nessy
    Ja, das kommt alles dazu. Und wenn ich das schon mache, dann bitte vernünftig.

    @ALLE
    Ich glaube, es hätte viele, viele tolle Logovorschläge gegeben, wenn man einfach an Sympathisanten und Mitglieder herangetreten wäre, ob da nicht kreative Leute Lust hätten, was Neues zu entwickeln.

    Hier gibt’s noch mehr Kritik.

  8. Mir gefiel das Logo ehrlich gesagt sofort. Die bemängelten Details fielen mir nicht auf und soweit habe ich mich damit auch nicht beschäftigt. Viel wichtiger sind mir inhaltliche bzw. historische Details, die ein Logo im gewissen Maße darstellt. Das erfüllt dieses Logo mE. Daneben sind die Farben schlicht jung; was dieser Leitfaden darüber sagt (von wegen dynamisch etc.) habe ich auch direkt damit assoziert. Ist diese Assoziation nicht viel entscheidender als Kontrast oder letztlich trivialer, persönlicher Geschmack? Außerdem hat es im Vergleich mit dem CDU-Logo durchaus etwas Besonderes.

    Ob ein neues Logo notwendig war sei dahingestellt. Soetwas zieht immer den Rattenschwanz „Augenwischerei, lieber um Inhalte kümmern“ nach sich, egal wie die tatsächliche Situation, was ich neutral meine, aussieht. Aber tatsächlich nervig finde ich diesen Streit darum. Zwar bedeutet das basisdemokratische Prinzip, hier mag möglicherweise auch die Aufregung gerechtfertigt sein, dass man sich darum streiten kann. Aber Basisdemokratie fußt auf dem Verstand. Mir würde meiner wohl sagen, dass es tatsächlich wichtigeres als ein Logo gibt und die Außenwirkung, wenn um etwas total banales (wie es die meisten bewerten dürfen) dergestalt ausgiebig gestritten wird, katastrophal ist.

    Im Übrigen bin ich (noch) kein Mitglied der Grünen und beurteile das aus einer quasi externen Perspektive. Ich bekomme also den ganzen Streit in internen Medien nur sehr bedingt mit.

  9. Zu kompliziert und die Es, also bitte. Was bin ich froh, dass wir Sozis unser Logo seit Jahrzehnten simpel halten ;-)

  10. Zum Thema Parteitag/Abstimmung: natürlich haben die BDK-Delegierten pro forma das letzte Wort. De facto sieht das anders aus — die Kehrseite von dem, was wir sonst gerne als Professionalisierung feiern.

  11. niels | zeineku.de

    Die Sonnenblume finde ich generell abschreckend. Am besten raus mit ihr. Beim angeknabberten „e“ möchte ich Henning recht geben, aber der blaue Balken gefällt mir.

    Das mag daran liegen, daß ich hier in recht unmittelbarer Meeresnähe wohne. :-)

  12. Ich hab die ganze Zeit überlegt was an dem neuen Logo stört. Vielleicht passt es unter den Namen „Hochglanz“ und „Technokratisch“? Ich weiß nicht, ein Bauchgefühl …

  13. Julia Seeliger

    Wie Stefan Siegel in meinem Blog zum selben Thema schreibt, ist das neue Logo überdies nicht barrierefrei.

    ——

    Das neue Logo ist nicht barrierefrei. Bei den Grünen sollte man doch eigentlich erwarten dürfen, dass dort auf sowas geachtet wird. Der Kontrast zwischen dem komischen hellgrünen Hintergrund (RGB 143/181/33 laut dem „verbindlichen Leitfaden“) und der weißen Schrift ist objektiv zu gering, wenn man z.B. die „Web Content Accessibility Guidelines“ des World Wide Web Consortiums heranzieht, und zwar sowohl nach der aktuellen Version WCAG 1.0 als auch dem neueren Entwurf WCAG 2.0.

    Wer sich das Rechnen sparen möchte, nimmt einfach den Online-Farbvergleich des KDE-Projekts und sieht sofort das Ergebnis „Insufficient contrast“.

  14. Von Basisdemokratie halten also auch die Grünen intern nicht viel ;)

    Ich dache beim E erst, dieses komische Linux hier kann’s wieder nicht gescheit darstellen :))

  15. Wenn ich’s hier nochmal sehe, und mit meinem Blog mit grauem Hintergrund vergleiche: erstens gibt’s doch einen gewissen Gewöhnungsprozess. Zweitens fehlt dem offiziellen neuen Logo vielleicht einfach eine weiße Umrandung, die es von den Hintergründen, mit denen es laut CI-Leitfaden verschmelzen soll, abheben würde. Auch die erste Variante des jetzigen Logos war vor 12 Jahren noch ein bißchen anders (da gab es z.B. eine wiesenartige Zackenlinie zwischen Bündnis 90 und DIE GRÜNEN), und ist in einzelnen Landesverbänden bzw. zu einzelnen Wahlkämpfen durchaus mal variiert worden. Bin gespannt, wann die ersten Logo-Varianten unter Missachtung des CI-Leitfadens auftauchen — und ob diese besser sind.

  16. Henning: Hast du mal die Sonnenblume (und den blauen Balken) zugehalten? Dann sieht das nur noch hingeklatscht aus. Finde ich jedenfalls.

    Deshalb sind der blaue Balken und die Sonnenblume ja mit auf dem Logo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.