Schwester bloggt

Es ist ansteckend. Eine meiner Schwestern bloggt nun auch. Da wird’s demnächst sicher einige interessante Einträge geben, denn ihr Studentenleben beginnt bald. Also, schaut mal bei Doro vorbei. Ich muss mich jetzt mal noch um den Unwetter-Artikel kümmern.

Nachtrag: Katzenbilder hat sie auch schon. ;-)

10 Responses to “Schwester bloggt”

  1. Sie beginnt jetzt mit Biotechnologie an der TU Braunschweig. Und zur Ansteckung: Alle fünf Minuten hat sie ne Idee, was sie bloggen könnte. Kenn ich irgendwoher. :-)

  2. Da ist man zu dritt in einem Zimmer untergebracht. Meine Schwester und ich zu Besuch bei meinem Bruder. Klar, dass man da viele schöne gemeinsame Dinge unternimmt und Spaß miteinander hat. So sollte es zumindest aussehen… Die Realität ist heute leider jedoch ein wenig anders. Irgendwann entscheiden wir uns alle aus dem Bett zu kriechen, ich geh duschen und kehre mit der Frage: „Was unternehmen wir denn heute?“ zurück. Stille. Die Blicke auf Monitore gerichtet. Kurzes Murmeln. Erneut erklingt das Geräusch des Tippens. „Leute jetzt hört doch mal auf zu bloggen, das kann doch nicht angehn!“ Da wird mir entgegnet: „Jetzt kommentier doch endlich mal was. Geh mal auf meine Seite. Nein, geh auf meine…“ Man bedenke dabei, dass ein Laptop und ein Pc zur Verfügung stehen, die natürlich beide bereits besetzt sind. Da ich nicht die einzige bin, der das aufgefallen ist, kam dann von meinem Bruder der Vorschlag duschen zu gehen, damit ich an den Pc gehen kann. Er kommt wieder und sagt: „Hast ja noch gar nichts kommentiert.“ Ich: „Hallo, ich hab grad mal meine E-Mails abgeholt und mir die erste angeschaut.“ Naja, dann hab ich mich geschlagen gegeben und hab sowohl meiner Schwester als auch jetzt mit diesem Eintrag meinem Bruder was geschrieben. Bloggen kann ja ganz lustig sein. Doch bitte bedenkt, alleine zwischen zwei Bloggern rumzusitzen macht nur bedingt Spaß… Also: Nicht übertreiben!!!

  3. Heute ist der Tag tatsächlich so gestartet. Als ich aufgewacht bin, hörte ich schon Tippgeräusche. Das war in den letzten Tagen genau andersrum. Ich bin etwas früher aufgestanden als die beiden und hab die Zeit für die Online-Welt genutzt.
    Aber jetzt – so ca. zwei Stunden nach dem Aufstehen – starten wir ja auch alle frischgeduscht und mit Kaffee im Bauch in den Offline-Tag. Mal sehen, was uns heute so erwartet.

  4. „Und zur Ansteckung: Alle fünf Minuten hat sie ne Idee, was sie bloggen könnte. Kenn ich irgendwoher. :-)“

    Ich auch. Meist bin ich nur unterwegs und wenn ich zurückkomm an nen PC, hab ichs vergessen oder kriegs nimmer so eloquent hin wie in meinen Gedanken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.