Von stehenden Hosen und ledigen Socken

Brrr. Ich hab mich dazu entschieden, die Wäsche draußen aufzuhängen. Im Zimmer ist immer etwas ungemütlich. Hab extra nochmal die Wettervorhersage angeguckt. Unter null Grad soll’s nicht werden. Nicht, dass ich morgen meine Hosen an die Wand lehnen kann. Meine Mutter kam früher oft mit gefrorenen Jeans rein und hat sie an den Kachelofen gestellt.

Aber es gab ein anderes Problem: Es ist verdammt dunkel da draußen. Leider gibt’s auf dem Balkon kein Licht. Da muss man erstmal die Wäsche finden bzw. erkennen, was das gerade für ein Kleidungsstück ist. Apropos… da war eine Socke dabei, die mir nicht gehört. Im ersten Moment war ich doch sehr erstaunt. Sooo wild war die Geburtstagsparty letztens auch wieder nicht, dass jemand seine Socken (bzw. eine, haha!) bei mir liegenlässt. Aber vermutlich hat die einfach einer meiner Mitbewohner nach seinem Waschgang in der Waschmaschine vergessen.

So, und jetzt soll das trotz Kälte mal schön schnell trocknen. Ich bin jedenfalls froh, dass ich wieder drinnen bin. Ich friere nämlich auch schon bei Temperaturen über null. Brrr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.