Bibel und Web 2.0

Da ich immer noch ganz gut krank bin, gibt’s noch keinen zweiten CeBIT-Bericht, sondern einfach mal nen kleinen Rundumschlag, was ich so in anderen Blogs aufgelesen habe.

Zunächst schreibt Gratian über Gewaltdarstellungen in der Bibel, schlägt den Bogen zu Killerspielen und sinniert über ein Verbot der Bibel. Unbedingt das Bild dort ansehen.

Im Bamblog aus Bamberg gibt’s ne nette Auswertung der Daten aus den Deutschen Blogcharts. Insbesondere die Unterschiede der Blogs, die das ganze Jahr über in den Charts waren und den anderen fand ich interessant. Gefunden bei Alexander.

Und dann noch zwei Sachen von Robert Basic. Einmal fragt er sich, wer Twitter übernehmen wird. Das ist so’n neuer Web-2.0-Dienst dessen Hype ich in dem Ausmaß nicht verstehen kann. Man hinterlässt kleine Nachrichten für Freunde oder Geschäftspartner. So ne Art Blog in mini.

Das zweite, was ich bei ihm gefunden habe, ist eine Studie zur Bekanntheit und zur Nutzung verschiedener Web-2.0-Anwendungen in Deutschland. Zum Beispiel haben fast alle, die openBC/Xing kennen, auch einen Account. Es kennen aber recht wenige.

{lang: 'de'}

2 Responses to “Bibel und Web 2.0”

  1. Maria Kersten

    Hmm…den Twitter-Hype verstehe ich auch nicht so recht…

    Aber eigentlich hinterlasse ich hier gerade nur eine Spur, um dir eine gute Besserung zu wünschen.
    Werd´ schnell wieder gesund! :-)

  2. Danke, wird so langsam. Irgendwie beginnt es bei mir meist mit Halsschmerzen, die am Anfang richtig heftig sind. Dann werden sie schwächer und es kommt Schnupfen. Und jetzt scheint selbst der so langsam zurückzugehen.

    Muss auch – die Arbeit ruft.

    Danke für die Spur. Freu mich über solche Spuren. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.