Bin in Bottrop

Bin gut in Bottrop angekommen. Ist schon erstaunlich, dass man von Stuttgart aus in etwa drei Stunden schon in Essen ist und dann nach einer weiteren halben Stunde erst in Bottrop Hauptbahnhof.

Nach zwei Portionen Grünkohl mit Wurst und einer Tasse Kaffee hab ich mich erstmal in das offene WLAN von meinem Onkel eingeklinkt. Er war sich eigentlich sicher, dass es verschlüsselt wäre. War es aber nicht. Haben wir nun erledigt.

Eben war ich kurz draußen und war an dieser Stelle. Steht derzeit Gerümpel rum. Hat sich einiges verändert.

3 Responses to “Bin in Bottrop”

  1. Dann mal viel Spaß „zu Hause“. Und: Veränderung passiert ständig. Da müssen wir durch.

  2. niels | zeineku.de

    Grünkohl? Komische Sitten im Ruhrpott. Dieses durchaus leckere Gemüse isst man bei uns eher im Winter. :-)

  3. @niels
    Ach, egal. War wirklich lecker und satt war ich danach auch.

    Heute Abend war ich noch mit nem Cousin von mir nen Döner essen. Die haben hier offenbar kleine und große Döner. Normal gab’s nicht. War mir neu sowas.

    @Jenny
    Sag ich ja auch nicht. Der Wandel der Weinlaube zum Biergarten (so wurde es mir berichtet *g*) macht echt was her. Aber meine kleine Hütte hätten sie stehen lassen können. Aber die steht bestimmt schon mind. 15 Jahre nicht mehr (mal grob geschätzt). Und sie würde mir heute auch nur bis zur Hüfte gehen, glaube ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.