Darf’s auch etwas mehr sein?

Ich bestelle drei Brötchen und eine Brezel, rechne mit gut einem zu zahlenden Euro, muss fast zwei zahlen und wundere mich etwas. Ob die mir jetzt irgendwie zu viel eingepackt hat? Die Tüte kam mir auch ein wenig dick vor. Egal, kann ich ja nachher nachgucken. Also vom Bäcker im Supermarkt-Gebäude in den Supermarkt selbst.

An der Kasse fällt dann mein Blick auf eine dieser Kaugummi-Dosen. „0,85 EUR“ steht darunter. „46 Dragees“ steht drauf. Ich hab die noch nie gekauft, aber das scheint mir günstig. Leg ich die also mit aufs Band. Ich überschlage, was ich zahlen muss und komme auf 8 EUR. Zahlen muss ich aber 9,95 EUR. Komisch.

Gleich mal den Kassenbon inspiziert und festgestellt, dass die Kaugummis statt 0,85 EUR glatt mit 2,99 EUR abgerechnet wurden. Ich hake bei der Kassiererin nach und lasse mir in einem fast schon vorwurfsvollen Ton sagen, dass das korrekt sei. Die 85 Cent gelten für die Kaugummi-Streifen. Da gibt’s aber gar keine, nur die Dosen und die stehen direkt über den 85 Cent.

Ich könne die Kaugummis auch hier lassen, meint die Kassiererin. Ich winke ab. Habe keinen Bock mehr, will endlich nach Hause. Bevor ich dort ankomme, sehe ich noch ein kleines Schild, dass der Supermarkt seit gestern nun endlich auch bis 21 Uhr geöffnet hat. „Na, wenigstens mal eine gute Nachricht“, denke ich, bevor ich zu Hause dann drei Brezeln und drei Brötchen auspacke.

{lang: 'de'}

7 Responses to “Darf’s auch etwas mehr sein?”

  1. Klassischer Beschiß – zufällig Ware austauschen und alte (günstige) Preisschilder stehen lassen. Hatte ich eigentlich jede zweite, dritte Woche im Kaufland. Bei den unmöglichsten Sachen.

  2. Ui, wie viel kosten denn bei euch die Brezel? 3 Brötchen kosten doch allein schon 0,75 €. Laugenbrezel kosten bei uns glaub ich 0,80 € / Stück und Stütchen-Brezel 1,60 €.

    Mit den Kaugummis ist unverschämt. Ich hab letztens auch After Eight Minzbonbons gesehen, die in einer schönen Dose waren. Aber die waren mir dann auch zu teuer….

  3. @Till We
    Nee, das war ein ganz normaler K&U-Bäcker. Vermutlich gab’s drei Brezeln im Pack billiger als einzeln. Ich hab ja auch mit gut nem Euro gerechnet, also so 1,20-1,30 EUR oder so. 50-55 Cent für die Brezel und 20-30 Cent pro Brötchen. Irgendwie so.

    @Tina
    Eine Brezel einzeln kostet bei uns meist zwischen 50 und 55 Cent. Manchmal gibt’s drei zusammen aber billiger. Ich red hier übrigens von ganz normalen Brezeln, nicht von Butter-Brezeln, also mit Butter beschmierten Brezeln. Die kosten bei uns auch mehr (so ab 80 Cent, glaube ich).
    Was sind denn Stütchen-Brezeln?

    Und zu After Eight fällt mir eh nur eins ein: Bäh!

    @Robin
    Ob’s Beschiss ist, weiß ich nicht, will ich auch nicht unterstellen. Was mir immer sehr gegen den Strich geht, sind Sachen, die gar nicht ausgezeichnet sind, was eigentlich auch nicht erlaubt ist.
    Was auch immer wieder vorkommt: Reduzierte Ware, die aber an der Kasse nicht reduziert abgerechnet wird und oft sagt man halt wegen den 10 Cent nichts.

  4. Zuckerbäckerin

    Ich will ja nicht kleinlich sein (und bin es doch), aber die Brezeln kosten bei uns (also auch bei Dir Henning ;-)) auch schon mal mehr als 55 Cent. Beim Nast und beim Hafendörfer kosten sie 58 Cent. Im Hafendörfer-Café sogar 60 (wenn man es an der Theke kauft). Butterbrezeln kaufe ich nie, aber da dachte ich die seien so um 1 Euro zu haben. Buhu, ich hab‘ Hunger.

  5. Sowas kenne ich! Die Bäcker sind hier doch recht teuer geworden. Vor kurzem morgens vor der Arbeit schnell zwei Sesambrötchen gekaut: 90cent!! Dafür hab ich früher für die ganze Familie Brötchen gekauft… da schmeckt das Vesper gar nicht mehr so gut…:(

  6. @Zuckerbäckerin
    Hm, echt? Mir sind diese Brezel-Preise bisher nicht begegnet (oder nicht aufgefallen). Bei Butterbrezeln gibt’s ne ganz ordentliche Spannweite, glaub ich.

    @Janita
    Zwei Sesambrötchen gekaut? Netter Vertipper! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.