Der, die, das – und wieso, weshalb und warum

Immer und immer wieder höre oder lese ich „die VVS“ und manchmal auch „der SSB“. Gut, die meisten denken jetzt „Hä? Na, und? Und was ist das überhaupt?“. Also, gut, fangen wir von vorne an.

VVS steht für Verkehrsverbund Stuttgart, SSB für Stuttgarter Straßenbahnen. Die SSB AG ist ein Teil vom VVS.

Da Verkehrsverbund männlich ist, ist also VVS auch männlich: der VVS.

Und da SSB Plural ist, heißt es die SSB (oder weiblich, wenn man SSB AG sagt, es bleibt aber beim die).

Warum machen das aber mehr Leute falsch (nämlich genau andersrum) als richtig? Permanent höre und lese ich „die VVS“.

Gibt übrigens auch andere Beispiele: „die AStA“, obwohl AStA für „Allgemeiner Studierendenausschuss“ steht, was eindeutig männlich ist. Mir begegnet da recht viel, aber mehr fällt mir spontan nicht ein.

Die Leute sind dann auch meist total beratungsresistent. Liegt das daran, dass die nicht wissen, was die Abkürzung bedeutet?

7 Responses to “Der, die, das – und wieso, weshalb und warum”

  1. liegt wohl eher daran, dass sich Abkürzungen schnell verselbständigen. Asta spricht ja auch kaum einer mehr lang aus.

    Genauso bei „der Blog“ statt „das Blog“ .. passiert mir auch ständig. Obwohl ich es weiß.

  2. niels | zeineku.de

    „Gibt übrigens auch andere Beispiele: “die AStA”, obwohl AStA für “Allgemeiner Studierendenausschuss” steht, was eindeutig männlich ist. Mir begegnet da recht viel, aber mehr fällt mir spontan nicht ein.“

    Das wird sicher von Studenten (sic!) verwendet, die gerade ihre Latinums-Prüfung abgelegt haben und glauben, es handele sich um Wort der A-Deklination. :-P

  3. @Robin
    Bei Blogs ist laut Duden beides erlaubt. Blog ist ja auch nicht im gleichen Sinne eine Abkürzung wie VVS, SSB oder AStA. Eher ein neues Wort, das aus einer Verkürzung eines anderen entstanden ist.

    @niels
    Gerade das kommt sehr stark von einem, der mit Latein gar nichts am Hut hat. Aber der Verdacht ist naheliegend, das stimmt. :-)

  4. Artikel_braucht_kein_Mensch

    ach ihr Deutschen immer mit den artikeln; wieso braucht man die überhaupt? entsteht ein neues wort und schon taucht die Frage auf: DER DIE oder DAS. ohne artikel wäre diese Sprache viel einfacher

  5. ohne artikel wäre diese Sprache viel einfacher

    …und ungenauer! Es ist ja ein Unterschied, ob ich „das Fahrrad“ meine oder „ein Fahrrad“.

  6. Troisodrfer

    Hallo Liebe Leute, ich bin ein Ausländer und lebe seid dem ich 14 Jahre alt bin in Deutschland. Bin jetzt 29 J.

    Damals als ich angefangen habe die Deutschesprache zu lernen, habe ich fass garnicht auf die Artikeln geachtet ( habe sie nicht mit gelernt).

    Erst dann ich mit der Ausbildung angefangen und mehr mit den Deutschen war,
    habe ich richtig gemerkt das ich unter Artikelmengel leide.

    Habe mich da natürlich alleine und Selbständig hingesetzt und angefabgen das ganze nachzulernen.

    Da ich bald wieder mit einer Meister-Weiterbildung anfange, habe wieder angefangen die deutche Grammatik noch besser zu lernen, (was nicht so einfach ist) naja. übung macht den Meister.

    Was ich hiermit erläutern möchte:

    Dass Artikeln sehr wichtig sind, wenn ich am Anfang an die Artikeln mitgelernt hätte,
    hätte ich nicht so vile Probleme gehabt.

    ich bitte umverständnis, falls ich , fehlern in dem text habe.

    Mit ferundlichen Grüssen, aus Rhein-Sieg- Kreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.