Ein Grüner bei den Roten

Der Neujahrsempfang der Jusos Baden-Württemberg war zunächst einmal deutlich kleiner als ich das gedacht hätte. Bis ca. 19:20 Uhr waren etwa 60 Leute gekommen. Bis dahin hab ich einige bekannte Gesichter wiedergesehen, ein paar neue kennen gelernt und ein paar Minuten mit Gernot Erler geplaudert.

Neujahrsempfang Jusos BaWü, Gernot Erler (SPD)Da Erler nicht nur Bundestagsabgeordneter aus Freiburg, sondern seit der Bundestagswahl 2005 auch Staatsminister im Auswärtigen Amt ist, hat er dann eine Rede unter dem Titel „Friedenspolitik und globale Verantwortung“, in der es insbesondere um die besondere Rolle und Verantwortung Deutschlands im Rahmen von G8-Vorsitz und EU-Ratspräsidentschaft ging, gehalten. Während der Rede kamen nochmal etwa 15 Jusos und „Jusoinen“. ;-)

Ich wurde am Anfang vom Juso-Landesvorsitzenden Roman Götzmann als einer der Ehrengäste namentlich begrüßt. Das hatte ich gar nicht erwartet. Überhaupt schien man sich sehr darüber zu freuen, dass die Grüne Jugend da war. Auch Gernot Erler betonte immer wieder Erfolge der rot-grünen Außenpolitik und schaute dabei zu uns zwei Grünen herüber (ein Grüner aus Ebersbach hat mich noch begleitet). Er erwähnte auch oft, dass eines der wichtigen Themen von G8- und EU-Vorsitz der Klimawandel sei, ging aber nie konkreter darauf ein, was die Bundesregierung diesbezüglich international machen will.

Im Anschluss an seine Rede gab es noch etwas Diskussion. Danach standen wir mit Sekt, Brezeln, Kult-Bier, Cola und Salzstangen beisammen und ich lernte noch ein paar Jusos mehr kennen. So gegen 22 Uhr bröselte die Veranstaltung und ich fuhr mit den Stuttgarter Jusos zurück nach Stuttgart. War sehr kuschelig zu fünft im kleinen Auto.

UngültigEigentlich hatte ich ja gedacht, der Abend wäre damit zu Ende, aber wir sind dann noch durch Stuttgart gezogen. Leider war’s fast überall voll und da wir noch ne Handvoll Ludwigsburger dabei hatten, waren wir auch ganz schön viele. Ein Juso und ich haben uns dann abgespalten, um Freunde von ihm zu treffen. Mit denen sind wir in Stuttgart ins Mono gegangen. Für 3 EUR Eintritt bekamen wir dann ein „Ungültig“ auf die Hand gestempelt. Kurzer irritierter Blick, lachen und rein ins Getümmel.

Einige Biere und zwei oder drei Runden Wodka später war ich dann gegen 4:45 Uhr zu Hause. Es hatte sich definitiv gelohnt, den GJ-Landesvorstand bei den Jusos zu vertreten.

2 Responses to “Ein Grüner bei den Roten”

  1. niels | zeineku.de

    Auch Gernot Erler betonte immer wieder Erfolge der rot-grünen Außenpolitik

    Wenn rotes oder grünes Spitzenpersonal zur Zeit über die gemeinsame Außenpolitik spricht, empfehle ich eher zerknicktes Schweigen und vornehme Zurückhaltung als Selbstzufriedenheit angesichts der doch recht schwerwiegenden Vorwürfe im Fall Kurnaz.

  2. Da hast du generell Recht, aber es gab ja schon auch viele positive Seiten. Mir ging es hier eher darum, dass ich es interessant fand, dass Erler das so oft betont hat.
    Dennoch frage auch ich mich, was da gelaufen ist und wer da Mist gebaut hat. Und vor allem warum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.