(Frei-)Zeitmanagement

Die ganzen tollen Sachen, die man machen könnte oder sollte, fallen einem immer vor allem dann ein, wenn man keine Zeit hat. So zum Beispiel jetzt – in der Prüfungszeit.

Man sollte das alles aufschreiben und nachholen. Sonst vergeudet man die Zeit wieder viel zu sehr, wenn man sie hat. Ist mir auch bei Freunden aufgefallen, die nach der Schule eine Ausbildung angefangen haben. Die nutzen ihre Freizeit viel bewusster, weil sie wenig davon haben.

Wenn ich das hinkriege, auch wenn ich Zeit habe, das wär was. Aber jetzt geh ich erstmal schlafen.

{lang: 'de'}

3 Responses to “(Frei-)Zeitmanagement”

  1. Schlafen, wie, jetzt schon, um die Uhrzeit? Bist Du krank oder hat Dich das schlechte Gewissen müde gemacht? :D

  2. @Jenny
    Musste heute halt früh aufstehen (8:30 Uhr!), weil wir einen Termin am Lehrstuhl hatten, um nochmal ein paar Sachen wegen der morgigen Prüfung zu fragen. Hat auch einiges gebracht. Aber jetzt bin ich total müde. Hab eben schon kurz hier in der Uni ne halbe Stunde aufm Sofa geschlafen. Werd jetzt mal nach Hause gehen.

    @Nessy
    Hm, nee, bei mir ist das anders. Ich red ja nicht von so Dingen wie Aufräumen oder so. :-)
    Aber wenn man mal richtig Zeit hat, lebt man doch eher in den Tag hinein und plant ihn nicht. Im Endeffekt nutzt man seine Freizeit so gar nicht richtig aus. Nicht, dass die unbedingt komplett durchstrukturiert sein müsste. Auf keinen Fall! Aber je größer der (ungestillte) Bedarf an Freizeit, desto besser die Ideen, so scheint mir.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>