Hartgebilde in der Mundhöhle

Ich muss heute was über einen Zahn oder über Zähne bloggen. Hab mich da auf ein Spielchen eingelassen und muss mich da jetzt wohl durchbeißen.

Hab jetzt schon den ganzen Tag immer wieder mal überlegt, was ich da schreiben könnte. Irgendwas über Zahnseide war so ein Gedanke. Ich hab nämlich immerhin zufällig gestern seit längerem mal wieder Zahnseide gekauft. Nicht die herkömmliche Zahnseide, sondern diese Dinger mit Stiel.

Ah, Wikipedia hilft. Zahngeige oder auch Zahnseide-Sticks heißen die. Wikipedia ist überhaupt eine gute Idee. Vielleicht gibt’s da ja interessante Dinge über Zähne, die man bloggen könnte.

Zähne (latein. Dentes; der Zahn = Dens; dentis = des Zahnes; dental = den Zahn betreffend; griech. Odous; Plural Odontes) sind Hartgebilde in der Mundhöhle, die als modifizierte Teile des Hautskeletts in ihrer Gesamtheit das Gebiss bilden.

Hm, Hartgebilde in der Mundhöhle. Klingt super.

Vielleicht doch was über Zahnprothesen? Oder über Zahnärzte? Was zahlt die Kasse? Gesetzliche oder private Krankenversicherung? Schiefe Zähne? Vampirzähne?

Oder Erfahrungen von Zahnarztbesuchen? Da hätte ich in beide Richtungen ja ordentlich was zu erzählen. Beim Ziehen der Weisheitszähne lief es einmal richtig mies und einmal richtig gut.

Eigentlich hab ich nun auch genug über das Thema Zähne geschrieben. Nicht viel Substanz, aber immerhin viel Text. Was fällt euch noch so zum Stichwort Zahn ein? Ach ja, ich hab noch nen Professor, der so heißt. Aber das nur am Rande.

{lang: 'de'}

9 Responses to “Hartgebilde in der Mundhöhle”

  1. Wenn Menschen Angst vor Ärzten haben, dann vor Zahnärzten am meisten.

    Warum? Da bemühe ich mal die Lautmalerei. Stell Dir vor, du sitzt im Wartezimmer und hörst:

    Rrrghhhh…. fffuiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii krrrrrrr krr krrrr krrrrrr iuuuuuuuuffffff

    Level 2: Man stelle sich noch den ein oder anderen gequälten Schmerzlaut vor.
    Level 3: Man stelle sich selbst auf dem Patientenstuhl vor, was ja bald auf einen zu kommt.
    Level 4: Man wird aufgerufen…. *schluck*. Jetzt aber Zähne zusammenbeißen :)

  2. Ich hab mich beim Lesen dieser Zeilen gerade an der Nase gekratzt und fand irgendwie, dass mein Finger nach Zahnarzt roch. Kurios.

  3. Zuckerbäckerin

    An oder in der Nase? ;-) Ich finde beim Zahnarzt riecht es ganz gut – so ein Mischung aus Minz und Desinfektion.

    Habe meine Schuldigkeit nun auch getan…

  4. Was wolltest Du uns jetzt damit sagen? Ich suche noch. Ah.

    Nicht viel Substanz, aber immerhin viel Text.

    Okay. Ich suche mal nicht weiter. Dir muss langweilig gewesen sein oder Du musstest halt etwas bloggen aufgrund deines „Jeden Tag ein Blogeintrag“-Motto.

    Over and out.

  5. Nee, Jenny, nicht deshalb. War was anderes. Siehe zweiter Satz vom Blogeintrag.

    @derCobold
    Du bist ja gemein…

    @Zuckerbäckerin
    An der Nase, wirklich! Es war der Daumen, der passt nicht so recht in mein wenig geräumiges, studentisches Nasen-WG-Zimmer.

    Ich glaube, ich mach mal wieder nen Termin beim Zahnarzt. War ne Weile nicht mehr da und der ist nur zwei Fußminuten von mir entfernt.

  6. Zahnarzt-XXL

    Den Sinn dieses Postings hab ich zwar nicht verstanden :) aber ich will auch meinen Senf zu Zahnärzten in Deutschland dazugeben. Mich nervt jedenfalls das Amalgam und Brücken als Grundversorgung dienen, obwohl beides Suboptimal ist. Amalgam ist giftig, und bei Brücken wird noch ein gesunder Zahn zusätzlich ruiniert. Grmpf.

  7. diese sticks heissen soweit ich weiss interdentalsticks und dienen der zahnzwischenraumreinigung. von wikipedia bin ich eh enttäuscht, zumindest in der deutschen version. da verbessert man mühselig artikel und liefert referenzen im www und wird abgeschmettert.

  8. ich weiss zwar nicht so genau warum dieser post entstanden ist oder was er genau thematisieren soll aber irgendwie musste ich beim lesen des textes schmunzeln :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.