Mein TFT-Monitor ist da

Ich hatte den LG Flatron 1919S letztenendes übers Netz bestellt, weil ich ihn in Stuttgart nur 30 EUR teurer bekommen hätte. So hab ich dann per Vorkasse überwiesen und dann ging es los:

12.06., 12:05 Uhr: Mail vom Händler „Zahlungseingang eingetroffen“
12.06., 14:04 Uhr: Mail vom Händler „Auftrag xyz wurde in das Lager weitergeleitet“
12.06., 18:30 Uhr: Mail vom Händler „Auftrag xyz in Auslieferung RGxyz“

Und da wurde es interessant, denn in der Mail war ein Link zum DPD, wo ich den „Paketlebenslauf“ einsehen kann.

12.06., 18:30 Uhr: Freiburg, Einrollung
12.06., 23:12 Uhr: Ludwigsburg, HUB-Durchlauf

Ab da war mir klar, dass es heute ankommen würde. Ludwigsburg ist direkt bei Stuttgart.

13.06., 7:06 Uhr: Ludwigsburg, Eingang
13.06., 8:01 Uhr: Ludwigsburg, Ausrollung

13. Juni 2007, so gegen 16 Uhr: Dingdong. „Ein Paket für Schürig.“

Ich werde nach einer Weile der Monitor-Benutzung mal meine Erfahrungen bloggen.

{lang: 'de'}

6 Responses to “Mein TFT-Monitor ist da”

  1. @Till
    Das hab ich jedenfalls schon gesehen. :-) Oder besser. :-(

    @SoWhy
    Ja, da kann man sich wirklich nicht beklagen. :-)
    Und dann noch so transparent. So konnte ich mich ja auch noch drauf einstellen, dass der heute kommt.

  2. Ja, von Glück gehabt kann man da wirklich sprechen – zumindest bei dem DPD Fahrer, der in Stuttgart für uns zuständig ist. Bei dem haben wir schon so ziemlich alles erlebt bis hin zu dem Umstand, dass er vermutlich selbst für den Empfang der Waren unterschrieben hat. Zumindest erscheinen mir 15 verschiedene Empfänger mit der selben Unterschrift recht unwahrscheinlich…

  3. Bisher läuft der Monitor super. Nur der PC an den er angeschlossen ist, mag gerade die Hitze überhaupt nicht. Der wird eben auch alt.

    @Jan
    Wenn die alle Hans Meyer heißen… ;-)
    Nee, da scheine ich ja echt Glück zu haben. Ich frag mich eher, wie die mir im Zweifelsfall beweisen wollten, dass ich den Monitor entgegengenommen habe. Mit (ausgeschaltetem) Kuli auf diesem Electronic Device da zu unterschreiben, ist nicht so genial, sollte ich aber. Da kann man nicht viel mehr als zwei Striche erkennen. Naja, die könnten sich ja dann den Blogeintrag ausdrucken, wenn ich behaupten würde, den Monitor nicht bekommen zu haben. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.