Mittendrin und nicht dabei

Kennt ihr das? Man sitzt irgendwo an einem öffentlichen Ort, hört laut Musik über seinen MP3-Player und nimmt dann die Umgebung ganz anders wahr. Es ist ein bisschen so als ob man gar nicht da wäre, als ob die anderen einen nicht sehen könnten. Als würde man mitten in einem Film sitzen in dem man nicht mitspielt.

4 Responses to “Mittendrin und nicht dabei”

  1. Solltest echt mal nach Deinem Blog schauen. Selbst das Absenden dauert ja zehn Sekunden.

  2. Kenn ich. Das ist der Grund, wieso ich nen iPod hab: Damit ich unterwegs einfach ausblenden kann, all das Gelabere, das Geschreie, die Wut und anderes mehr…

  3. Solange die Musik für den Nebenmann/frau nicht störend ist, kein Ding. Aber wenn ich Buch lese in der U-Bahn und nebendran hämmert Bushido aus den Kopfhörern …. :)

    Aber ich kenn das auch. Musik auf den Ohren baut quasi eine Wand. Man hat mehr Abstand/Distanz in der engen U-Bahn, weil man nicht mehr alles mitbekommt. Deshalb hören inzwischen ja sogar Rentner MP3 in der U-Bahn …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.