Terror in Second Life

In Second Life gibt’s nun sogar Bombenanschläge. Die Terrorgruppe SLLA (Second Life Liberation Army) fordert Demokratie in SL.

Bomben in Second Life. Mal abwarten wie sehr sich das wirklich noch in Nähe reales Leben entwickelt. Mit Kriminalität, Krieg usw.? Diebstahl ist eigentlich nicht so einfach, die Geräte selbst wissen, wer ihr Besitzer ist. Wie das da mit der Sicherheit vor Hackern aussieht, weiß ich allerdings nicht.

Mehr zur Bombe im englischsprachigen Artikel: Terrorists mock-bomb Second Life shops.

(Via Ute im Chat, die sogar was von einer Atombombe erzählte.)

5 Responses to “Terror in Second Life”

  1. Also wenn ich so höre was da so alles los ist (Bombenanschläge, nackte Tänzer ;) und fliegende Phalli), dann vergeht einem als Aussenstehender schon fast die Lust auf einen Einstieg dort. Aber es ist immer wieder lustig, solche Geschichten zu hören.
    Meine Frage: Ist Second Life durch den Einsatz von Bomben zu einem Killerspiel geworden?

  2. Also, bei Counter-Strike kann man die Bomben wenigstens noch entschärfen. :-)

    Außerdem ist SL kein Spiel. So! :-)

    Hm, ich war seit den Bomben gar nicht mehr drin. Vielleicht bin ich schon tot?

  3. Ich seh schon die Schlagzeile im Second-Life-Pendant zur Bild, der „SL News“:
    „GRÜNER SKANDAL-POLITIKER TOT! Er tanzte gern nackt auf SL-Partys. Jetzt ist Henning S. (27) tot. Sein Leben ausgelöscht durch eine virtuelle Bombe. Jetzt geht die Angst um – jeden kann es treffen. Bloggerfreunde sind entsetzt, planen eine virtuelle Lichterkette.“

  4. Das mit der Lichterkette klingt nett, aber seit wann bin ich denn 27? Seh ich jetzt auch virtuell schon so alt aus? Schreibe ich grauhaarige Texte? Werde ich überhaupt wegen der grauen Haare immer deutlich älter geschätzt oder liegt das an was anderem? Fragen über Fragen. :-)

  5. Nein, aber seit wann steht in der echten Bild denn in Klammern das richtige Alter? ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.