Warum mit dem Handy surfen?

Wozu Surfen mit dem Handy oder PDA gut ist? Alleine schon, um zum Beispiel in einem Laden schnell mal bei einem Online-Preisvergleich wie guenstiger.de oder billiger.de nachzusehen. Wobei ich jetzt gar nicht weiß, ob die spezielle, abgespeckte Mobil-Versionen ihrer Seiten anbieten.

Aber wie Andi hier schön aufzählt, kann sich so ein Vergleich sehr schnell lohnen.

Wer mit einem Handy oder PDA auf meinen Blog geht, bekommt übrigens eine extra mobile Version angezeigt. Datensparsam und leichter navigierbar. :-)

15 Responses to “Warum mit dem Handy surfen?”

  1. Praktisch schon, aber leider immer noch unbezahlbar. 10€ für ein MB ist in etwa das 50.000-fache dessen, was ich zu Hause am DSL-Anschluss bezahle.
    Interessant wird das ganze IMHO, wenn der Preis auf etwa 5 Cent/MB sinkt.

  2. Ich übertrage ja aber die Daten nicht megabyteweise, sondern eine Surf-Session hat meist nur so 10-30 kB. Das ist ja gerade der Vorteil von handy-optimierten Seiten. Noch dazu habe ich Grafiken komplett ausgeschaltet.

    Sehr praktisch ist z.B. auch wap.bahn.de um Zugverbindungen unterwegs nachzuschauen. Man hat ja nicht immer vorher geguckt, wann der letzte Zug fährt oder sowas. Manchmal lese ich auch Nachrichten mit dem Handy, aber nur wenn mir besonders langweilig ist oder ich eine besondere Neuigkeit erwarte.

  3. Maria Kersten

    Ich verstehe sowieso nicht, warum so wenig Leute mit ihrem Handy surfen. Ich mag darauf nicht mehr verzichten.
    Und mit Opera sind es ja wirklich immer nur ein paar kB. Zumal, wenn man die Bilder abschaltet.
    Nee…ein Handy ohne UMTS kommt mir nicht mehr unter! ;-)

  4. Das ist schon richtig, wap.bahn.de nutze ich beispielsweise auch. Allerdings ist es wirklich ausschließlich möglich, optimierte wap-Seiten zu nutzen, um das Datenvolumen ned ins Unbezahlbare wachsen lassen. Verglichen mit meinem sonstigen Surfvolumen ist aber das was ich mit meinem Handy tue absolut marginal und immer nur wohlüberlegt und wenn es die Notwendigkeit verlangt (wap.bahn.de ermöglicht mir auch die letzte Busverbindung abends nach Hause nachzuschlagen) anstatt in einem Maße, dass man es als tägliches, praktisches Werkzeug bezeichnen könnte…

  5. Nee, so zum normalen, täglichen Surfen ist es noch viel zu teuer – und es sind zu wenig Websites darauf ausgelegt. Das meinte ich ja aber auch nicht. Aber im oben beschriebenen Fall (Preisvergleich) kann sich das schon lohnen. Und bei Zügen sowieso.

    @Maria
    Soo viel surf ich jetzt auch nicht mit dem Handy. Das klingt bei dir ja schon so als ob du täglich damit surfst. Bei mir ist es vielleicht so max. fünf Mal im Monat.

  6. Also ich muss gestehen, dass ich mich persönlich mit Surfen am Handy oder Handheld nicht so anfreunden kann. Allerdings muss ich sagen, das eine UMTS-Karte für den Laptop wirklich praktisch ist…solange man dann auch UMTS-Netz hat. ;) Vor allem ist das mit Flatrate bei z.B. Base langsam echt erschwinglich und man muss net auf den Traffic achten …

  7. Mobiles Surfen wird imho erst mit bezahlbaren Flatrates nennenswerten Marktanteil erlangen.

    Durch eine unnötig komplizierte Tarifstruktur und übertriebenes Branding in der Anfangszeit hat sich ein schlechter Ruf gefestigt. Ich erinnere mich an „Volumenbasierten Entgelte zzgl. Tagesnutzungsgebühren“, Handys mit prominent platzierten Internet-Tasten und Menüeinträge, die Internetseiten aufrufen.
    Viele Bekannte haben aus Angst vor horrenden Rechnungen gleich die Zugangsdaten gelöscht um den T-Zones und O²-actives zu entgehen.

    Außerdem sind Angaben wie 10kB einfach zu abstrakt. Minuten kann man ungefähr einschätzen, aber bei doofen Bildern fehlt einfach das Gefühl
    für die Größe/Kosten. Und was man nicht im Griff hat, lässt man lieber sein.

  8. Stefan F.

    Am Wochenende bin ich mobil für’s Rechthaben online gegangen :-) Jederzeit auf die Wikipedia zugreifen können ist halt schon eine feine Sache.

  9. Inzwischen gibt’s ja auch deutlich günstigere Datentarife. Ich hab jetzt für 4 EUR im Monat 30 MB inklusive. Hab letzten Monat davon nur etwa 18 MB gebraucht.

  10. Christian

    Auch wenn der Beitrag schon ein wenig älter ist, der letzte Kommentar ist ja noch relativ frisch ^^

    Apple hat mit seinem iPhone in jedem Fall einen wesentlichen Grundstein gelegt wenn es darum geht mobil mit dem Handy zu surfen. Egal ob E-Mails oder Blogs lesen, Suchen etc. pp. das alles geht inzwischen ziemlich komfortabel mit dem Handy zu schon wirklich günstigen Preisen.

    Ich bin gespannt wann es die ersten mobilen Flatrates gibt, bei denen man sein Handy auch als „Modem“ für sein Laptop nutzen kann – und die dabei auch noch bezahlbar sind!

  11. Patrick H

    In den fünf Jahren, die dieser Blogeintrag jetzt alt ist, hat sich halt scho was verändert… ist jetzt nicht so erstaunlich, oder?

  12. Gehört halt mal aktualisiert bzw so alte Artikel rausgeschmissen…

  13. Genau. Steht doch auch klar dran, dass es von 2007 ist. Muss man ja dann nicht lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.