Wie rechts ist die CDU in Baden-Württemberg?

SPON schreibt:

Georg Brunnhuber, Baden-Württembergs CDU-Landesgruppenchef im Bundestag, lobte Oettingers Worte als „Meisterprüfung“. Die Wirkung für die „christlich-konservative Seele“ sei nicht zu unterschätzen, so der Bundestags-Abgeordnete. „Für unsere Anhängerschaft hat er einen ganz, ganz großen Schritt getan. Er hat ein Tor aufgestoßen.“

Da bin ich aber sehr froh, dass wir diese Anhängerschaft nicht haben. Und wenn, dann würde ich sie eher loswerden wollen als mich bei ihr beliebt zu machen.

Die Rede von Günther Oettinger war total daneben. Und ich weiß nicht, ob es das besser macht, dass das komplett beabsichtigt war und kein Ausrutscher.

Einerseits heißt das, dass Oettinger selbst kein Rechter ist. Aber andererseits heißt es, dass er von Rechten gewählt werden möchte.

Und wenn das so stimmt, was der Brunnhuber da oben sagt, dann besteht ein großer Teil der CDU-Wähler in Baden-Württemberg aus Menschen, die auch rechtsextremen Parteien nicht all zu weit entfernt sind. Wir hatten hier auch 1992 und 1996 zwei Mal hintereinander die REPs im Landtag mit Wahlergebnissen von mal etwas unter, mal etwas über 10 %.

Und wenn das so stimmt, dann wird es Oettinger in Baden-Württemberg auch nicht wirklich schaden. Solange in der Südwest-CDU kein größeres Murren beginnt, sitzt er recht sicher im Sessel. Dem Land Baden-Württemberg indes schadet das sicher.

{lang: 'de'}

9 Responses to “Wie rechts ist die CDU in Baden-Württemberg?”

  1. Ich weiß wirklich nicht, wie rechts die CDU in Baden-Württenberg ist. Wichtiger aber als das ist doch die Frage, in wie weit die deutsche Bevölkerung solche Tendenzen toleriert (oder sogar fordert?).
    Dass Parteien wie REP oder NPD in Landtage gewählt werden ist schade. Ich glaube aber, dass ein gewisser Teil das nur aus politischem Trotz tut. Der andere Teil der Wählerschaft ist natürlich umso gefährlicher.

  2. Linda aus HH

    Brrr, ich find es einfach nur gruselig, dass man solche Äußerungen öffentlich machen darf, ohne daraus die nötigen Konsequenzen ziehen zu müssen… und danach sieht es momentan ja leider nicht aus.

  3. niels | zeineku.de

    Stefan:„Dass Parteien wie REP oder NPD in Landtage gewählt werden ist schade. Ich glaube aber, dass ein gewisser Teil das nur aus politischem Trotz tut.“

    Allerdings. Deshalb tanzen solche Fraktionen in der Regel ja auch nur eine Legislaturperiode lang durch einen Landtag. In Baden-Württemberg war das eine seltene Ausnahme.

  4. @niels: Ja, aber in den Bezirksversammlungen in Berlin sind ständig REP oder NPD vertreten und das ist wirklich unschön …

  5. Blues-Mani aus MA.

    Welches Tor hat Ministerpräsident Öttinger aufgestossen?? War Hitler eventuell das Opfer seiner Wähler?? Der war wohl auch im Innersten gegen die Judenverfolgung. Das wäre dann das Resultat der bestandenen Meisterprüfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.