Die Springer-Version von Lasse redn

Es ist ja schon interessant, dass der Radiosender Antenne Bayern das Ärzte-Lied Lasse redn ohne folgende Passage spielt:

Lass die Leute reden und lächle einfach mild
Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild
Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht
Aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht.

Interessant vor allem deshalb, weil der Axel-Springer-Verlag – der ja bekanntlich BILD herausgibt – auch mit 16 % an Antenne Bayern beteiligt ist.

Mehr dazu beim BILDblog.

6 Responses to “Die Springer-Version von Lasse redn”

  1. juliaL49

    Woa, das ist ein Witz, ja?!? Obwohl über die Textzensuren fürs Radio brauch man sich eigentlich nicht wundern…
    Wäre mal interessant zu wissen, ob das auch für andere Radiosender gilt.

  2. Hmmm warum spielen die dann solche Titel überhaupt? Dann doch lieber nicht spielen, als die guten Lieder von den Ärzten zu verschandeln.

  3. @Kathi
    Vermutlich fällt es so weniger auf.

    @juliaL49
    Ja, wäre wirklich interessant, ob das auch bei anderen so gemacht wird.

  4. Kaum zu glauben. In Hessen, bei HR3 wurde diese Passage auf jeden Fall gespielt. Habe ich aber auch schon hier in Bayern in voller Länger im Radio gehört. Es gibt halt immer wieder Leute, die die Wahrheit nicht vertragen.

  5. Naja, der öffentlich-rechtliche Rundfunk (wie z.B. HR3) gehört ja auch nicht zum Axel-Springer-Konzern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.