Geben und nehmen

Sympatexter schreibt:

Jede Regierung bekommt die Steuerehrlichkeit, die es sich mit seinem Steuersystem verdient. Wer „Moral“ sagt, sollte auch „Vereinfachung des Steuergesetzes“ sagen. Mieses Steuersystem, miese Steuerehrlichkeit.

Meine Antwort: Und jedes Volk bekommt vom Staat nur die Leistung, die es bereit ist, über Steuern, Abgaben und Staatsschulden zu bezahlen.

Ach ja, und: wir alle sind der Staat, der da um seine Steuern betrogen wird.

5 Responses to “Geben und nehmen”

  1. Mieses Steuersystem = miese Steuerehrlichkeit mag in gewissen Grenzen zutreffen, ist aber nun wirklich keine Entschuldigung für ein derartiges Fehlverhalten. Gerade bei Personen mit extrem hohem Einkommen zeugen Betrugsversuche von extermer Unsolidarität und in einigen Fällen auch von geradezu grenzenloser Raffgier – und sind daher nicht wirklich gleichzusetzen mit „Robin-Hood-mäßigem“ zivilen Ungehorsam gegen ein schlechtes Steuersystem….

    In einem Punkt muss man der Autorin aber Recht geben: Solange die Justiz bei Steuerhinterziehern immer nur mal einen Klaps hier und da verteilt, wird der falsche Eindruck vermittelt es handle sich um ein Kavaliersdelikt, was aber volkswirtschaftlich gesehen nicht der Fall ist.

  2. Jaja, das hat ja schon Volker Pispers erklärt, wer eigentlich dieser böse Staat ist. :)

  3. Sympatexter

    Da kann man sich die Frage stellen: Was war zuerst da? Der raffgierige Steuerhinterzieher oder das komplizierte und intransparente Steuersystem, das geradezu zum Betrügen einlädt?

    Wenn man den Menschen Möglichkeiten zum Betrügen gibt, werden sie sie ausnutzen. So sind sie leider, die Menschen. Ein transparentes und einfaches System zu betrügen ist sehr viel schwerer und würde sich wohl besser auf die Steuerehrlichkeit auswirken, als an die Moral zu appellieren.

  4. Stimmt leider, dass Menschen so sind :(

    Aber wenn ich so die „Generation Pisa“ anschaue (die sich ja auch großartig in Hennings Beitrag zu Vanessa Hudgens präsentiert) frage ich mich, wie einfach das wirklich sein müsste. Denen kann man ja nicht einmal mit Prozentrechnung kommen *G* „Ey wie Prozent? Meinste sauffen gehn oder was?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.