Handy gesucht – mit WLAN und großem Display

Auf der Suche nach einem neuen Handy habe ich drei Stück in die engere Wahl genommen. Zunächst mal zu den Anforderungen: Das Handy soll auf jeden Fall WLAN haben und ein möglichst großes Display, damit das Surfen möglichst angenehm wird.

Neben der üblichen Telefoniererei und ein paar SMS werde ich dann wohl öfter mal ein bisschen per Handy surfen und zum Beispiel twittern (braucht ja nicht viel Traffic). Hin und wieder sicher auch mal ein Blog-Eintrag.

Eine gute Kamera wäre auch nicht schlecht, da ich außer der Handy-Kamera derzeit nichts habe. Das war’s dann eigentlich auch schon an Anforderungen.

In die engere Wahl sind nun drei Handys gekommen: Sony Ericsson P1i (9,99 EUR), Nokia N95 (49,99 EUR) und o2 xda diamond (99,99 EUR).

Letzteres fällt preislich etwas aus dem Rahmen und ist daher auch eher auf Platz 3 dieser drei Handys. Hat allerdings ne sehr hohe Auflösung (wo ich allerdings noch nicht weiß, was mir die auf nem kleinen Display bringt) und dreht auch den Bildschirm so wie das iPhone.

Zwischen den beiden anderen bin ich noch hin- und hergerissen. Derzeit habe ich ein Nokia-Handy (6230i) und bin damit auch gut zufrieden. Ist das erste Handy, wo Akku und Handy die Vertragslaufzeit gut überstanden haben.
Das Sony Ericsson hat dafür eine QWERTZ-Tastatur und ermöglicht auch die Touch-Bedienung (mit Stift). Hab’s am Samstag mal in der Hand gehabt. Sein Besitzer war sehr zufrieden und am günstigsten ist es auch.

Aber ich dachte mir, ich frag erstmal euch…

42 Responses to “Handy gesucht – mit WLAN und großem Display”

  1. Hmmm, N95 und P1 setzen ja auf dasselbe Betriebssystem auf — nur mit verschiedenen Oberflächen. Ich persönlich bin mit S60 (also Nokia) immer besser zurechtgekommen als mit UIQ (S/E). Auch der Nokia-Browser, der (übrigens unter der Leitung meines ehem. Klasssenkameraden Roland) auf Basis von Webkit entwickelt wurde, gefällt mir besser, denn er stellt die Webseite wie auf einem richtigen Computer dar und lässt den Benutzer in einer Miniaturübersicht draufrumscrollen. Aber S60 unterstützt eben keine Touchscreens und so bleibt das letztlich Geschmackssache.

    Windows SmartPhones scheiden (wenn man nicht das dotNet Compact Framework braucht) völlig aus: zu geringe Akkulaufzeit, verwirrende Bedienung, der Mobile Internet Explorer ist ein schlechter Witz.

    Wenn Du auf GPS versichten kannst, dann besorg‘ Dir ein gebrauchtes N80. Das hat bei gleicher Bildschirgröße wie das N95 eine erheblich höhere Bildauflösung (352×416 zu 240×320; diese Bildschirme wurden Nokia später zu teuer) und ein stabileres Gehäuse mit Metallrahmen.

  2. Michael Münzing

    So heute kommentier ich dann auch mal wieder, nachdem die Seite wieder verfügbar ist. :)
    Ich würde fast noch ein 4tes Handy ins spiel bringen: W960i :)

    Das hab ich und erfüllt eigentlich alles was du willst und ich muss sagen ich bin auch sehr damit zufrieden. Finde eim P1 halt zumindest für mich die Tastatur überflüssig, da sie mir persönlich viel zu klein ist. Gegen das N95 hab ich mich damals entschieden, da ich es hässlich finde und der XDA da stört mich dann das bissle größer und das Betriebssystem.

    Allgemein ist es geschmackssache, aber wollte dir nur mal noch eine weitere Möglichkeit aufzeigen. :)

  3. Ich kann dir nur sagen, dass ich mit einem Nokia E65 einigermaßen zufrieden bin (hilft dir vielleicht was, weil das Betriebssystem ziemlich ähnlich mit dem N95 sein müsste).

    Pluspunkte des E65: WLAN-fähig, richtig hoch aufgelöster Minibildschirm, hohe potenzielle Erweiterbarkeit, weil es Open Source / Freeware für Symbian gibt, relativ gute Konnektivität zum PC. Und das Design gefällt mir.

    Nachteile: manchmal ziemlich lahm, friert auch mal ein, die meisten wirklich spannenden Programme kosten dann doch, Konnektivität zum PC (Synchronisierung etc.) läuft nur über USB, nicht über WLAN, was viel einfacher wäre

  4. Ich stehe gerade auch vor der Entscheidung zwecks Vertragsverlängerung und meine Überlegungen zwecks Handy gehen in dieselbe Richtung, nur bin auch ich total unentschlossen ;-)

  5. Wie schon gesagt, der o2 xda diamond fällt da etwas aus dem Rahmen, weil deutlich teurer und nichts, was für mich persönlich einen so viel höheren Preis rechtfertigt.

    Dicker Pluspunkt für das N95 ist die Kamera, die mir deutlich besser zu sein scheint als die vom Sony Ericsson P1i. Für das P1i hingegen spricht meines Erachtens die Tastatur. Damit dürfte sich doch durchaus deutlich schneller schreiben lassen als mit herkömmlichen Handy-Tastaturen. Als ich das vor einer Woche in der Hand hatte, meinte der Besitzer auch, dass man sich sehr schnell an die Tastatur gewöhnt. Pluspunkt für das Nokia N95 wäre wiederum, dass ich ja derzeit auch ein Nokia habe und mich somit vermutlich schneller mit Nokia-Handys zurechtfinde als mit denen anderer Hersteller.

    Weiß eigentlich jemand wie das mit den Audio-Ausgängen ist? Haben die einen normalen 3,5-mm-Klinken-Audioausgang oder nur ihre Spezialteile? Wäre für MP3s hören nicht gerade unpraktisch, zumal mein MP3-Player letztens den Geist aufgegeben hat.

    Ihr sprecht fast alle auch das Betriebssystem an. Hat jemand Erfahrung mit der Installation eines VPN-Clients? Sowohl für das Büro-WLAN als auch für das an der Uni bräuchte ich ein VPN.

    @Dentaku
    Ich könnte auf GPS eigentlich schon gut verzichten (wobei es für mich als orientierungsschwachen Menschen evtl. doch mal ganz nützlich sein kann). Aber ich hab doch lieber ein neues Handy, zumal ich ja über den Vertrag auch eine Handy-Subvention kriege.

    @Michael
    Hm, auch ne schöne Idee, aber irgendwie scheint’s das bei o2 nicht zu geben.

    @Till
    Keine Synchronisation über Bluetooth?

    @Harald
    Dann lies mal gut mit. :-)
    (War das die Twitter-Direct-Message, die du mir schicken wolltest, aber nicht konntest? Ist ja dann hier eh besser aufgehoben.)

  6. Bluetooth: möglich, kann ich nichts zu sagen, weil das E65 zwar Bluetooth kann, mein Desktop-PC (mit dem es synchronisieren soll) aber nicht.

  7. Nochmal zu den anderen Fragen (wieder zum E65, wie das N95 abschneidet, musst du selbst schauen):

    – Tonausgang läuft über den Handy-Stecker und einen mitgelieferten (Mono-)Kopfhörer. Stereo ist zusätzlich erwerbbar. Also keine Klinke für Audio am Handy. Und auch kein Mini-USB, auch das läuft über den Handy-Stecker.

    – VPN: soll theoretisch gehen, ist jedenfalls von der Software vorgesehen, eine Konfiguration für das Uninetz habe ich bisher jedoch nicht hingekriegt (WLAN über WPA etc. und freie Netze funktioniert wunderbar).

  8. Ich hatte eine Weile das N95 zur Probe, ein feines Handy und ein gutes Display. Mit dem integrierten GPS und dem Neigungssensor lassen sich witzige Dinge machen. Ich entschied mich allerdings für das Sony Ericsson G900, ein klasse Handy, das mir den Alltag idT erleichtern konnte. Hast du dir das Handy auch angeschaut?

  9. So, und fix ein Kommentar zurück.
    Ich persönlich nutze ja den Sony Ericsson und bin sehr zufrieden damit. Kenne die Funktionen der anderen beiden Handys nicht, insofern kann ich das nicht vergleichen. Aber das SE hat soweit alles was ich brauche, und was Duja auch aufgezählt hast. Und es funktioniert einwandfrei. Intuitive Bedienung und unkompliziert.
    Bin gespannt für was Du Dich entscheidest :-)

  10. Vor genau dem selben Problem stehe ich auch im Moment. Ich schwanke noch zwischen dem HTC Touch Pro (http://www.htc.com/de/product.aspx?id=54446) und dem iPhone.

    Grundsätzlich kann man die beiden Geräte natürlich nicht vergleichen, und das iPhone ist dem HTC auf jeden Fall zu bevorzugen (alleine schon wegen Windows mobile), allerdings bin ich mir noch nicht sicher ob ich bereit bin den unverschämten hohen t-mobile Preis für wenig Leistung zu zahlen.

    Den HTC Touch Pro nimmt O2 unter dem Namen o2 xda touch pro ins Programm. (Dürfte dann wohl aber preislich noch deutlich über dem Diamond liegen).

    Was das mobile Internet angeht kommt leider, im Moment, kein (mir bekanntes) Endgerät an das iPhone ran.

  11. @Till
    Vielen Dank für die Infos! Auch wenn es mir lieber wäre, wenn das mit dem VPN auch praktisch funktioniert.

    @Matthias
    Das Sony Ericsson G900 haben die da bei o2 leider nicht dabei, daher fällt’s für mich raus.

    @Lina
    Vielen Dank für dein Feedback. Ist echt nicht einfach. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.

    @Jo
    Interessant – aber eben doch deutlich über meiner Preisklasse. Außerdem will ich eigentlich am liebsten jetzt bestellen. Wenn ich nur wüsste welches…

    Nokia N95 oder Sony Ericsson P1i…

  12. Mh, zu deiner Auswahl.
    Warum das Nokia N95 und nicht das neuere Nokia N95 8GB?
    Du legst ja wert auf ein grosses Display, und das Nokia N95 8GB hat ein grösseres als das „alte“ N95.
    Auch hat das N95 8GB 128mb ram und nicht „nur“ 64mb wie das N95 (zum surfen wohl auch besser geeignet).
    Und zum schluss hat das neue N95 8GB noch einen integrierten Flash Speicher von 8GB, welcher das N95 auch nicht hat (dafür unterstütz es sd karten…).
    Solltest du also nicht auf den Preis schauen würd ich unbedingt das N95 8GB anschauen (hab ich übrigens selber auch), auch das automatische drehen des Bildschirmes (wie beim iPhone) wird seit der neusten Firmware auch unterstütz ;)
    cu

  13. sry für doppelpost ;)
    till,

    – Tonausgang läuft über den Handy-Stecker und einen mitgelieferten (Mono-)Kopfhörer. Stereo ist zusätzlich erwerbbar. Also keine Klinke für Audio am Handy. Und auch kein Mini-USB, auch das läuft über den Handy-Stecker.

    Ich denke das ist auf das E 65 bezogen?
    Das N95 8GB hat nämlich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für normale Kopfhörer (also bestens geeignet für ein mp3 player, vorallem in Verbindung mit den 8GB Speicher).
    Im übrigen kann man über diesen Anschluss auch das Bild des N 95 8GB auf den Fernsehr bringen (mitgeliefertes Kabel), eignet sich wunderbar um Filme vom Handy auf den Fernsehr zu schauen.
    Und einen Mini USB hat das N95 8GB auch integriert (nicht mehr das „alte“ Stecker zeugs von Nokia (Pop-port)).
    So das wars :)

  14. @adi
    Wie kommst du darauf, dass ich nicht auf den Preis schauen würde? Das Nokia N95 8 GB würde mich in dem von mir ausgewählten Tarif 249,99 EUR kosten, also 200 EUR mehr als das „alte“ N95. Das ist mir definitiv zuviel. Auch wenn es natürlich einige Vorteile hat.

    Aber vielen Dank dennoch für die Tipps! Vor allem das mit dem Audio- und Video-Ausgang. Ich nehme mal an, dass das N95 das auch alles hat.

    Ich tendiere zum Nokia N95, aber die Tastatur und die TouchScreen-Funktionalität vom Sony Ericsson P1i lässt mich immer wieder ins Wanken geraten.

  15. @adi: richtig, das war E65 — scheint beim N95 tatsächlich ein bißchen besser gelöst zu sein.

  16. till, ah okay :)

    henning, okay ;)
    Joa das N95 hat diesen Audi/Video Ausgang auch…
    Ich selbe habe das P1i noch nie in der Hand gehabt, daher kann ich nichts dazu sagen…
    Lass dir doch beide Geräte mal in einem Shop vorführen :D

  17. Das Problem mit dem Vorühren lassen im Shop ist, dass ich nen reinen Online-Tarif nehme, weil ich mit dem als Student ganze 20 % Rabatt auf die monatliche Rechnung (inkl. Grundgebühr) bekomme.

    Ich nehme mir mal vor am Mittwoch, am Tag nach der nächsten Stuttgarter pl0gbar, eine Entscheidung zu treffen.

  18. Ich wuerde ein solch eher teures Handy aber auch gut gegen Verlust und Diebstahl versichern lassen. Zwar ist jedes Handy eigentlich ueber die IMEI eindeutig und kann so bspw. bei Einbuchen ins Netz ueber IMEI und IMSI festgestellt werden, wer es derzeit benutzt. Das wird aber nicht gemacht, weil die Netzbetreiber teilweise einfach nicht wollen. Denn auch ein Dieb ist moeglicherweise ein guter Kunde ;) In Niederlande und UK hingegen werden Diebe anhand der IMEI ausfindig gemacht. Ergebnis: der Diebstahl von Handys ist enorm zurueckgegangen..

  19. Ich hab mich übrigens doch noch nicht entschieden. Kam auch nicht wirklich dazu. Bin also weiter für Tipps offen.

    Wenn ich eins habe, werdet ihr es im Blog lesen. :-)

  20. kcDaRooki12

    leg dir einfach das N95 an ob 8gb oder nicht 8gb das 8gb hat zwar mehrere vorteile aber dafür kann der speicher nicht mehr erweitert werden bei dem normalen n95 kannst du ihn immer weiter erweitern bis zum geht nicht mehr und es hat wlan und halt alles was du brauchst ich selber hab zwar das k800i aber mein dad hat das n95 8gb und davon bin ich schon begeistert wenn ich du wäre würde ich mich für das N95 entscheiden da du vorallem bei deinem Touchscreen von p1i mal in der hosen tasche hast könnte es passieren das es den anruf automatisch annimmt was oft der fall ist ein freund von mir hat auch eins mit touchscreen und meistens wenn ich ihn anrufe geht es durch den bescheuerten touchscreen von selbst dran und merkt garnicht das ich angerufen habe. naja hoffe ich konnte dich auf das N95 umentscheiden

  21. Vielen Dank dafür! Hab auch vorgestern eine getroffen mit dem Sony Ericsson P1i und die war überhaupt nicht zufrieden, kam mit der Tastatur nicht klar. Ich bin dann gestern bei ZDnet auf Testberichte beider Handys gestoßen (hab leider die Links gerade nicht mehr parat). Die waren zwar schon etwas älter, aber dennoch hilfreich.

    Beide Handys wurden sehr gelobt, jeweils mit einem großen Manko: Beim P1i die Tastatur, beim N95 der Akku (insbesondere bei intensiver WLAN-Nutzung).

    Da aber gerade die Tastatur und der TouchScreen (zu dem du dich ja geäußert hast) für mich für das P1i sprachen, werde ich nun wohl das Nokia N95 nehmen.

  22. Airport1

    Habe auch das N95 (alte Version, nicht die neue mit 8GB). Der Akku ist wirklich ein Problem (haelt max. 3-4 Tage), aber eher im Zusammenhang wenn Du GPS, also Routing benutzt. Bin gestern damit z.B. zum Waldsee und zurueck geradelt. Hierbei bemerkt dass man unbedingt eine Vorrichtung auf dem Fahrrad haben sollte. Sonst muss mans in die Tasche stecken und sich ansagen lassen „in 200 m halblinks“ etc. Wenn Du Fragen zum N95 haben solltest.. vielleicht kann man sich auch mal via Armin H. treffen – je nachdem.. PS: aus dem alten N95 kann man durch Zukauf einer 8GB microSD schwupdiwup aufruesten, habe ich auch.

  23. kcDaRooki12

    du kannst dir aber auch den akku von n95 8gb besorgen sollte vll klappen dann hassu keine probs mit dem akku und wenn doch kauf dir noch einen zweiten lol kostet ja nicht die welt oder xDDD

  24. @kcDaRooki12, nein das wird nicht funktionieren, der akku des N95 8gb passt nicht in das N95 ;)

  25. Airport1

    Fuer einen Gruenen muesste es ja eher ein Handy mit Solarzellen und Handkurbel sein ;-)

  26. kcDaRooki12

    @adi aso wusste ich nicht ^^ jetzt weiß ichs ja hehe thx

    @airport1 watt laberste da???? xDD

  27. „PS: aus dem alten N95 kann man durch Zukauf einer 8GB microSD schwupdiwup aufruesten, habe ich auch.“

    das n95 8gb sind es ja nicht nur die 8gb flash speicher, sondern auch das display usw ;)

  28. Airport1

    das display ist beim n95-8gb 0,2″ groesser – die aufloesung aber anscheinend gleich. der akku haelt laenger, ist aber glaub auch dicker. es hat doppelt soviel ram. das wars glaub schon bzgl. der unterschiede. oh und das neue n95 hat sogar n nachteil glaub ich: keinen slider schutz mehr vor der zeiss linse?

  29. Hallo allerseits,
    Also ich habe jetzt seit ca. 1,5 Monaten das O2 XDA Diamond.
    Ich muss sagen das es ein wirklich schönes, kleines und leichtes gerät ist das wirklich alles hat was man sich nur vorstellen kann.

    Zuerst mal zu deinen Anforderungen:

    W-Lan:
    Klar ist drin. Bin ich auch sehr zufrieden mit. Wichtig in diesem Punkt ist, dass man durch Windows mobile ohne weitere Probleme einen VPN installieren kann, was bei häufigem Aufenthalt an der Uni ein echter Vorteil ist. Zur Akku Laufzeit kann ich im Bereich W-LAN nicht wirklich eine Auskunft geben da ich es eigentlich immer nur dann anschalte wenn ich auch wirklich surfen oder E-Mails abrufen will. Im Bereich von ca. 20 Minuten ist mir bisher noch keine stärkere Akku Belastung aufgefallen.

    Surfen:
    Das surfen mit dem XDA Diamond fällt durch das neue vorinstallierte Opera wirklich sehr angenehm aus. Eigentlich vergleichbar mit dem IPhone.

    Bildschirm:
    Jetzt wird es wirklich interessant den in diesem Punkt schlägt das XDA Diamond wirklich alles was auf dem Markt ist um Längen. Mit einer voll VGA Auflösung von 400 X 600 sind das glaub ich. Kann man sich gerade auch Internet Seiten in voller Größe anzeigen lassen. Das Display ist so scharf das man ganz im Gegensatz zu allen Handys die ich bisher gesehen habe, inklusive IPhone, fast keine Pixel mehr erkennen kann.
    Das Display ist insgesamt ein bisschen kleiner als das vom IPhone hat dafür aber die doppelte Auflösung. Ob es jetzt wichtiger ist etwas groß und Pixelig zu sehen oder klein und scharf… das muss jeder für sich selber entscheiden.

    Kamera:
    Die Kamera im XDA Diamond ist, naja ganz ok. 3,2 megapixel. Die Bilder sehen am Handy Display recht schön aus und sind auch am PC noch gut. Das Problem ist ganz klar das das Handy kein Kamera licht oder einen blitz hat. Was bedeutet, das Bilder die man tagsüber im freien schießt wirklich gut werden, jedoch versucht man nachts ein Bild zu machen braucht man schon eine wirklich ruhige Hand um noch ein einigermaßen anschaubares Foto zu erhalten. Wenn man das also mit einem „Sonny irgendwas“ vergleicht… großes minus.

    So jetzt möchte ich mal auf ein paar Kommentare eingehen:

    Windows mobile:
    Das mit der verwirrenden Menüführung kann ich nicht verstehen. Ich finde es wirklich einfach und jeder der mal an einem Windows PC saß wird damit recht schnell zu Recht kommen.
    Hinzu kommt das man Windows mobile 5 oder ähnliches nicht mit dem neuen Windows mobile 6.1 vergleichen sollte. Man schließt ja auch nicht von Windows 3.11 auf XP. Oder?
    Ein weiterer Punkt in Sachen Menüführung ist, dass sich HTC bei der Entwicklung des Diamonds wirklich bemüht hat eine benutzerfreundliche Oberfläche zu entwerfen.
    Zugegebener maßen kommt man beim Hardcore Einsatz nicht um Windows rum, aber für die meisten Sachen wie Telefon, sms (lesen), email (lesen), Internet, Musik hören, und sogar die meisten Einstellungen kriegt man das Windows mobile gar nicht zu Gesicht.
    Einen kleinen minus punkt muss ich in diesem Zusammenhang allerdings noch erwähnen. Die von HTC entwickelte Oberfläche „Touch Flo 3d“ reagiert manchmal, wenn man nicht weiß wie man es richtig bedient, ein bisschen langsam. Wie ich finde nicht störend, aber ich wollte es einfach gesagt haben.

    Internet Explorer:
    Ok, der ist Schrott! Aber dafür hat HTC ja Opera vorinstalliert.

    Die Akku Laufzeit:
    Ja da haben wir auch schon das wirklich beste Argument gegen das XDA Diamond.
    Der Akku hält wirklich nicht sonderlich lange. Leider kann ich jetzt keinen wert nennen, da die Akku Laufzeit logischer weise von der Nutzung abhängt. Da ich mit meinem Spielzeug recht viel mache, habe ich so einen wert zwischen 1 und 2 tagen. Sicher ist wohl das man es schon nicht viel benutzen sollte wenn man den Akku 3 Tage oder länger nicht laden kann.

    Der Touch Screen:
    Super! Ich hatte vor dem XDA Diamond schon ein XDA Orbit. Bei diesem gab es nur die quert von Windows. Laut testberichten konnte man die nur mit dem Stift bedienen. Ich weiß nicht was ich da anders mache, besonders kleine finger hab ich auch nicht, aber ich habe damit sogar beim gehen sms geschrieben und zwar mit den Fingern.
    Jetzt hat HTC für das Diamond eine neue IPhone ähnliche qwert Tastatur vorinstalliert. Den Stift habe ich mindestens schon 2-mal genommen. Klare aussage. Das ist, zumindest für mich, kein Argument.

    Der Touch Screen2:
    Das mit dem abnehmen eines reinkommenden Anrufs ist wirklich so eine Sache! Damit hab ich mich ca. 3 Wochen rumgeschlagen. Echt schlimm. Ich kann nicht verstehen dass die von HTC da nicht drauf gekommen sind.

    Es gibt 3 Lösungen: 1. Mann kann die tasten sperren. Das ist sowas wie ne tastensperre die man von jedem Nokia oder Siemens oder sonst was kennt, nur eben auch für den Touch Screen. Also lange auf auflegen drücken und dann werden die tasten gesperrt. Leider finde ich das weder schön noch intuitiv einstellbar. -> für mich zu kompliziert.
    2. Es gibt eine Möglichkeit das Telefon mit einem Sperrcode zu sperren. Das ganze lässt sich dann auch noch nach einer bestimmten zeit automatisch machen. Schon besser aber ich will nicht jedes mal wenn ich das Handy anmache einen Sperrcode eingeben. ->für mich zu kompliziert.
    3. Ich habe mir jetzt aus einem XDA Diamond Forum eine kleine Freeware runtergeladen und ganz einfach installiert. Jetzt muss ich jedes Mal wenn ich das Handy anschalte einen kleinen Regler von links nach rechts sliden. Dann kann ich los legen. Wenn mich jemand anruft muss ich den Regler nach rechts sliden um abzunehmen. Das ganze lässt sich frei konfigurieren…
    Seit dem habe ich keinen anruf mehr in der Hosentasche angenommen oder weg gedrückt.

    Programme:
    Für Windows mobile gibt es unendlich viele kostenlose Programme, und gerade für das Diamond gibt es eine echt aktive Community die so ziemlich alles programmiert was Freude macht.

    Audio Ausgang:
    Das finde ich ein bisschen schade. Das Diamond hat nur einen Hardware Ausgang und das ist eine mini USB Buchse. Grundsätzlich ist die mini USB Buchse eine super Sache da sich so das Diamond an jedem beliebigen PC laden und synchronisieren lässt. Übrigens kann man beim anstecken entscheiden ob es als wechseldatenträger oder über active sync angeschlossen werden soll. Leider lassen sich nur die mitgelieferten Stereo Kopfhörer (headset) von HTC verwenden da der USB Port sowohl lade, Kopfhörer als auch Synchronisations Buchse ist.

    GPS:
    Das Diamond hat natürlich auch GPS. Sogar A-GPS. Allerdings kommt da schon wieder eine Einschränkung. Beim O2 XDA Diamond ist TomTom7 vorinstalliert. Ein Google maps Client auch.
    Jedoch braucht man für Google maps eben eine aktive Internet Verbindung, die Datenmenge die dafür erforderlich ist, ist zwar gar nicht so groß wie ich dache (habe eine 200 MB flat und die reicht 10-mal) aber ohne flat wird das ganze schon recht teuer. Bei der vorinstallierten Tom Tom Software ist leider nur eine Karte für eine frei wählbare Stadt dabei. Wenn man das richtig nutzen will muss man sich z.B. western europe für 60€ kaufen.

    Synchronisation:
    Die Synchronisation mit Outlook funktioniert einfach perfekt. Allerdings habe ich es immer nur per Kabel gemacht, da das Bluetooth an meinem Notebook nicht richtig funkt. Aber mit kabel ist sowieso schneller.

    Neigungssensor:
    auch ne tolle Sache. Habe ich das erste Mal beim IPhone gesehen, und fand’s voll super. Dass das Diamond das dann auch hatte hat meine Entscheidung nur leichter gemacht. Nicht nötig aber schön es zu haben.

    Speicher:
    Ich war anfangs ein bisschen enttäuscht das das Diamond keinen karten Steckplatz hat, und mit 4 GB internem speicher dann einfach Ende ist. Aber effektiv habe ich jetzt jede Menge Musik und Bilder drauf, das komplette Wikipedia 1gb und immer noch 1gb fei. Also stört es mich doch nicht mehr.

    So jetzt hab ich mal (hoffentlich)alles was hier so angesprochen wurde für das Diamond zusammen gefasst.

    Das ist zwar noch lange nicht alles, aber ich denke ein paar Argumente für oder gegen das O2 XDA Diamond waren dabei. Was ich aber noch sagen muss ist, das es schon ein paar Dinge gab die mich an der Software gestört haben. Diese hat die Community allerdings mit 3 kleinen Programmen aus der Welt geschafft.

    Somit bin ich jetzt wirklich zufrieden.
    Noch fragen?

    Ralf

    PS: Für alle die es genau wissen wollen der link zum HTC Touch Diamond technische Daten:
    http://www.htc.com/de/product.aspx?id=45936

  30. Danke nochmals für eure ganzen Tipps und Rückmeldungen. Besonders natürlich an Ralf! Als du meintest, du schreibst noch was hatte ich nicht einem so ausführlichen User-Testbericht gerechnet. Vielen Dank!

    Bringt mich echt nochmal zum Nachdenken. Hmm hmm… 100 EUR sind halt schon nicht wenig.

  31. in der tat ist auch der o2 xda diamond, besser bekannt als o2-vertriebsvariante des sogen.
    HTC Touch Diamond
    eine gute Wahl. Das ist auch meine 1. Wahl, wenn der Preis nicht waer, denn der liegt derzeit so um die 500 Euro fuer ein Neugeraet..

    Aufloesung ist glaube ich volle VGA, also 640×480

  32. Nur zum S/E W960: Ich hatte das Telefon für ein halbes Jahr in Verwendung. Und kann nur sagen, dass ich damit nicht zufrieden war.

    Positiv fällt das Design auf mit dem Abzug, dass es recht gross ist. Das ist aber nicht das Problem:

    Die Akkulaufzeit ist ein Witz. Es ist der selbe Akku mit selber Leistung wie im K800 verbaut und das dann mit einem Symbian OS. Kann nur schlecht gut gehen. Das ganze hat dann den Effekt: Wenn du WLAN am Abend bei vollem Akku anlässt, ist der Akku am Morgen leer und dein Wecker geht dann auch nicht mehr. Super.

    Dann geht’s weiter zur Softwarequalität. Die erste Firmwareversion bei Auslieferung war mies. Die Reaktionszeiten bei Menüwechsel waren enorm, dazu Gab es Abstürze. Mit der Zweiten Version die Raus kam hat sich das ganze einigermaßen verbessert, zumindest die Reaktionszeiten.

    Dess weiteren ist kein VoIP Client mit dabei, und Frings lief solange ich es hatte noch nicht. Heisst nochmal Geld für eine schlecht integrierte Software ausgeben.

    Dazu ist der Browser meiner Meinung auch nicht so wirklich gelungen.

    Ein Kumpel hatte mir davor von Symbian auf S/E Telefonen abgeraten, wobei er immer noch auf Symbian schwört aber dann auf Nokia. Die scheinen ihr OS bezüglich auf Stabilität und Reaktionszeiten hinzubekommen. Dazu ist die Softwareunterstützung um einiges besser.

    Fazit: Als VoIP Telefon ungeeignet. Als schickes Gadget ok.

  33. Wurde zwar noch nicht vorgeschlagen, aber muss dennoch davon von einem Blackberry abraten. Ich durfte nun Software hierfuer entwickeln und es war ein Graus. Zwar kann das Geraet Midlets (also J2ME Anwendungen) laufen lassen. Aber: das Draufspielen dauert ca. 6 Minuten weil das Geraet unbedingt meint immer rebooten zu muessen (ist schweinelahm). Dann sind die I/O Operationen mordsmaessig lahm. Dann ist es gar kein richtiges J2ME sondern wird von dem Blackberry RIM quasi gekapselt, so dass Midlet Anwendungen nicht so laufen wie auf anderen Handies. Und auch das Uebersetzen fuer Blackberry (benoetigt eigentlich spezielle .COD Files) ist eine halbe Katastrophe. Also: bitte bloss kein Blackberry, damit machst Du nur Software-Entwickler manisch depressiv und ungluecklich ;-)

  34. Als (unter anderem) BlackBerry-Entwickler muss ich da aber entschieden Gegenrede leisten:
    Es ist wahr, dass die J2ME-Standards (MIDP und CLDC) auf dem BlackBerry mehr schlecht als recht unterstützt werden. Zum Ausgleich bietet RIM aber eine durchdachte JAVA-API für so ziemlich jeden Aspekt des Smartphones (vom http-Stream über Bluetooth, eMail, Kalender, Adressbuch) und für eine konsistene BlackBerry-GUI mit. Klar, man schreibt dann natürlich Programme, die nur auf dem BlackBerry laufen — aber das ist ja z.B. beim iPhone auch so. Das JDE ist zwar als Entwicklungsumgebung ein wenig angestaubt (basiert auf NetBeans 3), bringt aber hervorragende Gerätesimulatoren und einen vorbildlichen Debugger mit, mit dem man auch auf dem Gerät debuggen kann (bei Symbian/S60 muss man dafür etwa 1000€ für eine Carbide-Lizenz bezahlen).

    Tipp an Airport1: wenn man ein gerade nicht laufendes Modul vor der Neuinstallation löscht, dann erspart man sich auch den Reboot. Mit dem Javaloader kann man sogar jedes Modul sofort überschreiben — nur kann sich der BB dann auch schonmal in einer Exception verabschieden…

  35. Ja, die RIM API kann zwar zugegeben viel und bietet ein komplettes Set um bspw. anspruchsvolle GUIs zu bauen, die man mit J2ME mehr oder weniger erst mal selber zusammenbasteln darf (was auch etwas nervt).

    Wenn man aber den Anspruch hat ein reines J2ME Midlet unter moeglichst vielen Handies laufen zu lassen, OHNE dabei gross am Source etwas zu aendern (nur an den Config Files!) dann ist der Blackberry ein Handy, was sich fast schon manisch dagegen straeubt.

    Erstmal fliegen Dir Sachen um die Ohren wie dass Du gefaelligst alles in 64 KB Paeckchen (COD Files) zu zerteilen hast. Dann bis man mal diese JDE eingerichtet hat. Fuers Deployen bzw. Syncen muss es zwingend ein .alx und ein .cod File sein (von Hand hingegen gehts auch nur mit .jad/.jar).

    Der Blackberry war zudem schweinelangsam beim Einlesen/Parsen eines Config Files, was hingegen beim E90 ruckzuck da war. Hier musste ich extra workarounden, bei anderen Handies hingegen nicht ;)

    Im Blackberry Emulator muss man jedesmal erst seine Application selber von Hand starten statt dass diese bei Build & Run (wie bei anderen Emus) gleich gestartet wird. Das wird zudem noch als Feature verkauft. Wenn man es wenigstens umstellen koennte waere ich sehr dankbar ;)

    Und dann war da noch das Paint, was bei anderen Handies zum im Code „verabredeten Zeitpunkt“ ausgefuehrt wurde, aber der Blackberry muss das natuerlich erst am Ende von startApp() machen, dann ist es aber in meinem Fall zu spaet ;-)

    Vorteil JDE ist tatsaechlich dass sie wenigstens einen funkt. Debugger (und einen nuetzlichen Profiler!) hat, Nachteil ist dass sie nicht so komfortabel wie Eclipse (dort hingegen funkt. oft der Debugger bei J2ME nicht so wie man es sich wuenscht) ist.

    Im Endeffekt habe ich in Eclipse entwickelt, und zum Debuggen/Profilen bin ich zur JDE ruebergewechselt.

    Mir gefaellt aber schon die Bedienung beim Blackberry nicht, und die Geschwindigkeit auch nicht (E90 rast im Vergleich), selbst das Booten dauerte ungefaehr 6 Minuten – das ist m.E. inakzeptabel.

    @Dentaku: Aber jedem das seine – kann mir schon vorstellen dass man mit der RIM API schmucke Apps basteln kann – aber genau diese SOLLTE ich nicht verwenden, wobei der kleinste J2ME Font aufm Blackberry etwas zu gross rueberkommt ;-)

  36. Ich hab jetzt nahezu eine Entscheidung getroffen. Sie wird morgen nochmal überprüft und dann bestelle ich – es sei denn, da kommen noch gewichtige Argumente gegen das HTC Touch Diamond alias o2 xda diamond.

    (Wollte nochmal per Kommentar drauf hinweisen, weil der Trackback über diesem Kommentar ja keine E-Mail-Benachrichtigung auslöst.)

  37. Ist bei mir auch in der engeren Wahl, aber erst in der Zukunft.

    PRO: 640×480 Display, kann viel, schick und leicht. Leichtes Sync mit Outlook & co.

    Contra: kann das Windows Mobile sein, Geschmackssache. Hatte auch ein HTC und z.B. Navigationssoftware kann schon mal 1 Minute brauchen bis man sie benutzen kann, auch das Booten dauert laenger. Auf Symbian stehen die Anwendungen i.d.R. schneller zur Verfuegung.

    HTC Touch Diamond kann man fuer unter 400 Euro neu und ohne Vertrag bestellen, muesste aber nochmal raussuchen wo. Bin mir net ganz sicher aber kann dass die Vodafone Variante davon gleich mit Navi Software mitkommt..

  38. Lars Warnken

    Das neue N97 oder X6 von Nokia bieten z. B. ein großes Display und W-Lan. Von Sony Ericsson ist z. B. das Xperia 10 und das Vivaz erwähnenswert.

  39. Handyexperte

    Hallo Henning… ist es denn bei dir nun entgültig das HTC Diamond geworden?? Und nutzt du das heute nach fast zwei Jahren immer noch? Ich frage, weil ich damals vor genau derselben Entscheidung stand, mich aber anders entschieden hatte.

  40. Ja, es wurde damals endgültig das HTC Touch Diamond und ich nutze es immer noch. So richtig glücklich bin ich damit aber nicht mehr. Es reagiert mir oft zu schwerfällig.

    Ich denke in letzter Zeit öfter über ein iPhone oder nen Blackberry nach.

    Krass, dass das schon bald zwei Jahre her ist. Wie die Zeit vergeht.

  41. Bitte alles, bloss BITTE kein Blackberry! Die Dinger sind richtig schei*e fuer Entwickler – vieles ist undokumentiert und muss „erahnt“ oder in Foren gefunden werden.

    Aber wenn Du eh kein schwerfaelliges Handy willst, dann scheidet das Blackberry eh aus, da hast Du naemlich keine Kontrolle darueber was alles gleichzeitig laeuft und schwuppdiwupp lahmt alles und ist der Akku leer. OK, das trifft zwar teilweise auch manchmal aufs iPhone zu, und daran klebt ja bekanntlich etwas Blut (siehe FoxConn), aber das ist dafuer echt intuitiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.