Kater-Arten, Bowling-Fahrten und grüne Taten

Beim letzten Bowling hatte ich danach Muskelkater in den Fingern und im Handgelenk, diesmal nen unmuskulösen Kater im Kopf.

Ich hab allerdings auch gegen Ende vom Bowling eher ne ruhige Kugel geschoben – bin beim Alkohol dann aber doch in stürmischere Gewässer geraten.

Vom Gefühl her hab ich beim ersten Mal besser gebowlt als diesmal. Jedenfalls hab ich diesmal in der zweiten Runde meine Punktzahl aus der ersten Runde mit wenigen Würfen überholt – was auch kein Kunststück war. Am meisten Spaß gemacht hat dann in der dritten Runde mein persönlicher Zweikampf gegen meine Chefin Uli. Ich lag zwar die ganze Zeit knapp vorn, aber ganz am Ende hat sie mich weggestriket.

Den Kater habe ich eben in der Badewanne offenbar ertränkt. So kann ich jetzt frisch gestärkt nach Heidelberg weiterziehen – auf zu grünen Taten!

{lang: 'de'}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.