Mein heutiger Hürdenlauf: Windows-Installation

Irgendwie steht mein neuer Laptop mit mir auf Kriegsfuß. Erst konnte ich mir am Freitag keine Windows-XP-Lizenz besorgen, weil ich niemanden erreicht habe (wir haben da an der Uni so ein Programm über das wir alle Microsoft-Lizenzen außer Office kostenlos und legal bekommen). Musste ich also das ganze Wochenende warten.

Dann telefoniere ich heute rum, erfahre dass das nun alles ganz anders läuft. Eigentlich sehr einfach, wenn man’s weiß. Mit ein paar Klicks war es dann erledigt, brauchte mich nicht einmal mehr freischalten lassen. Gut, Download läuft. Danach die CD gebrannt.

Aber glaubt ihr der Laptop will davon booten? Nee. Nachdem auch andere Windows-CDs (auf die Seriennummer kommt’s ja an) nicht liefen, hab ich dann irgendwann gesehen, dass ich beim Hochfahren nochmal extra drücken musste, um von CD zu booten. Okay. Da war schon viel Zeit vergangen, die ich eigentlich in der Bibliothek verbracht haben wollte – mit dem Laptop.

Dann konnte ich also booten, aber das Windows-Setup meldete immer, dass keine „installierten Festplattenlaufwerke“ gefunden werden konnten – und die Installation nicht fortgesetzt werden kann.

Ich hab alles probiert. Hab unter DOS mit FDISK ne Partition angelegt, obwohl ich der Meinung war, das müsste das Windows-Setup auch selber können, hab nen HDD-Selbsttest im BIOS durchgeführt – hat alles nicht geholfen.

Viele Stunden später googlete ich dann mal. Ich hab schlicht und einfach hp530 festplatte eingegeben und fand diesen Link. Die stellen doch tatsächlich die Festplatte im BIOS so ein, dass ich Windows nicht installieren kann! So ein Unsinn! Kann mir einer erklären, wozu das gut sein soll?

So konnte ich dann also endlich anfangen Windows zu installieren. Bis dann aber auch das Internet ging und ich mir OpenOffice runterladen konnte, konnte ich das mit der Bibliothek für heute auch vergessen. Aber jetzt läuft er immerhin.

Anstrengender Tag.

{lang: 'de'}

15 Responses to “Mein heutiger Hürdenlauf: Windows-Installation”

  1. Werden die Dinger nicht mehr vorinstalliert geliefert?

    Und übrigens (ich weiß, das klingt jetzt wieder so besserwisserisch und so): Ubuntu hätte ich zumindest mal probiert. OpenOffice läuft da auch super drauf, Upgrades sind kostenlos und regelmäßig und ich halte es für den Desktop für unterschätzt.

    (Bei mir leider nur in ner VM, weil Leopard dann doch besser ist :) )

  2. Diese Fehlermeldung hatte ich das letzte Mal unter WindowsNT. Seit XP klappt das Installieren von Windows problemlos. Viel Spaß mit dem neuen Rechner.

  3. Mittlerweile ist (K)Ubuntu wirklich Idiotensicher zu installieren & zu benutzen und dank Live-CD lässt sich ja auch vor der Installation überprüfen ob alle Hardware erkannt wird.

    Wenn man allerdings mit XP gut zufrieden ist und damit auch schon ewig & 3 Tage umgehen kann warum dann wechseln?

    Und schön, dass es geklappt hat :)

  4. Aber erstmal herzlichen Glückwunsch, dass du dich für XP entschieden hast und nicht für Vista ;)

  5. Kenne das Problem! Mein Notebook hat eine SATA Platte. Leider hat XP die Treiber nicht und erkennt auch somit die Platte nicht.
    Ich musste mit nLite den Treiber in ein XP-Image einbinden und die CD neu brennen, aber wie bitte macht man das wenn man kein Betriebssystem hat!?

    Ich will hier keine Diskussion lostreten, aber ich habe mich mittlerweile an Vista gewöhnt und finde einige Neuerungen doch sehr innovativ. Außerdem läuft es sehr stabil und schnell.
    Ich habe das System übrigens genauso wie Henning von der MSDNAA Seite für Studenten. Leider bekomm ich unter 64bit den VPN-Client fürs Hochschulnetzwerk nicht ans laufen. Somit hab ich doch noch XP auf einer zweiten Partition.

  6. Michael Münzing

    @Henning: Glückwunsch zur Installation. Was für ein Notebook ist es den jetzt geworden?

    @Bronco: Das mit deinem VPN-Client könnte unter Win Vista ein Rechteproblem sein.

  7. @Bastian. Warum von Windows auf Ubuntu wechseln?

    1. Weil man dann paar Stunden mehr in der Bibliothek verbringen kann,
    2. Weil es OpenSource ist.
    3. Weil es inzwischen einfacher ist als Windows.
    (zumindest als Vista, damit kam ich intuitiv gar nicht zurecht)
    4. Weil es umsonst ist (auch wenn man kein Student mehr ist)
    5. weil man nicht so leicht zum Spielen verführt wird.

    @Henning: na dann viel Spaß mit dem neuen Laptop. Ich überleg mir auch gerade, was ich für eines kaufen will…. hast du einen guten Ratschlag?
    Das hier läuft zwar noch, tendiert aber zum hinken…

  8. Ich hab gewusst, dass sowas losgeht :)

    Wann kommen die ersten Apple-Fans?

  9. Apple? Da ist es dann doch billiger, ein vorinstalliertes Windows zu nehmen *duck*

  10. Apple hat auch Studentenprogramme… ;) Nie wieder Windoofs. Aber ihr wollt ja nicht hören *zungerausstreck*

  11. Ja, Apple hat natürlich ein ganz tolles Studentenprogramm. Habe persöhnlich nix gegen Apple, aber die völlig überteuerte Hardware wird doch meines Wissens für Studenten lediglich mit 100€ subventioniert.
    Habe im Dezember auch überlegt ein MacBook zu kaufen. War mir aber ehrlich gesagt zu teuer!

  12. Die Hardware ist keineswegs überteuert. Lass mal nen Toshiba und nen MB Pro fallen und guck, welches eher kaputtgeht… ;)

  13. Aber Trixy, man kauft sich doch keinen Laptop, um ihn dann fallen zu lassen. :-)

    Und bei 359 EUR kann ich mir dann notfalls auch nen neuen kaufen, wenn ich ihn dann in zehn Jahren doch einmal runterfallen lassen habe und er kaputtgegangen ist.

    Ansonsten, Stichwort Betriebssystem, natürlich Windows XP und nicht Vista. Will das arme kleine Ding ja auch nicht überforden und mich auch nicht. Ich saß letztens mal an nem Vista-Rechner. Hui, war das ungewohnt. Und wenn ich dann parallel an (mindestens) einem XP-Rechner und nem Vista-Rechner wird’s erst recht schwierig mit der Umgewöhnung.
    Gegen Ubuntu oder andere Linux-Geschichten spricht auch vor allem die Bequemlichkeit. Ich komm eigentlich ganz gut klar mit Windows und im Notfall hat man auch viele, viele Leute, die einem Tipps geben können. Was nicht heißt, dass ich Linux nicht auch mal ne Chance gebe und es als Zweitsystem probieren würde. Hab ich vor ein paar Jahren mal machen wollen, aber ausgerechnet die Festplatte, wo es raufsollte, wollte es nicht erkennen, so war die Sache nach ein paar Stunden wieder gegessen.

    @Michael Münzing
    Welcher es geworden ist? Aha, du liest doch nicht so intensiv hier mit, wie ich dachte. ;-)

    Der hier ist es geworden:

    HP 530 – Celeron M 520 / 1.6 GHz – RAM 512 MB Festplatte 80 GB – DVD±RW (+R Double Layer) / DVD-RAM – GMA 950 Dynamic Video Memory Technology 3.0 – WLAN : 802.11b/g – FreeDOS – 15.4″ Breitbildschirm TFT 1280 x 800 (WXGA)
    Gewicht: 2,7 kg, Akkulaufzeit bis 2,5 Stunden
    Abmessungen: 3.5 (vorne) x 35.8 x 22.7 cm (mm)

    Und das Ganze für 359 EUR plus 24,90 EUR Versand (dafür war er auch 19 Stunden nach Bestellung schon da).

    @Heiko
    Nicht vorinstalliert? Nee, in dem Fall nicht. Sonst wär das Notebook auch nicht so günstig. Und wozu brauch ich’s vorinstalliert (was man ja mitbezahlt), wenn ich’s auch kostenlos haben kann?!

    @alle
    Ich hoffe, ich hab nichts vergessen…

  14. Hallo, ich bin gerade über diesen am Nachdenken:
    http://www.arlt.com/oxid.php/s.....id/3002888
    oder den hier:
    http://www.arlt.com/oxid.php/s.....id/3002957

    Die Kosten 400 Euro, haben dafür aber auch schon 1 GB RAM und wenn ich sie schicken lasse gibt es noch mal 7 Euro Rabatt (-3%+5Euro Versand).

    Das einzige was mir nicht gefällt ist die Akkulaufzeit.
    Ansonsten sind meine Voraussetzungen mit deinen Deckungsgleich, daher wäre ich über einen Bericht gespannt, wie dein Notebook läuft.

    Ach ja: Fallen lassen kann immer mal passieren, oder wenn es im Rucksack ist, kann man von hinten angerempelt werden oder stolpern…

    zum Thema vorinstalliert: wenn ich Windows haben wollte und damit 6 Stunden Zeit sparen könnte… dann wär es mir wert.

    Zum Thema ubuntu: Es ist schon etwas Gewöhnung notwendig, um damit zurechtzukommen. Aber bei mir war der Einstieg einfacher, als bei Vista… damit kam ich nur „begrenzt“ zurecht. Lade dir doch einfach mal die CD runter und starte dein Notebook damit. Man muss gar nichts installieren. Und wenn du wenig Resourcen hast, dann nimm Xubuntu. Aber 512 MB RAM würde ich nicht als wenig Resourcen bezeichnen… bei mir lief ubuntu monatelang mit 256 MB ohne Probleme.

  15. Michael Münzing

    @henning: Nein, die Kommentare muss ich gestehen, lese ich nicht immer bis zum „bitteren“ Ende. Da fehlt mir meist die Zeit. Und dann übergehe ich sie meist, wenn es zu einem Eintrag ist, der älter als 1-2 Tage ist.

    Die Einträge les ich aber alle. Keine Angst :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.