Personalisierte Werbung vs. Viagra-Spam

Sinngemäß zitiert aus einer Diskussion über Überwachung und personalisierte Werbung:

„Ich bin ganz unvorsichtig, nutze Payback-Karten usw. … Ich kaufe Unmengen an Bio-Cornflakes für meine drei Kinder – und bekomme trotzdem die ganze Zeit Mails mit Werbung für Viagra.“

{lang: 'de'}

6 Responses to “Personalisierte Werbung vs. Viagra-Spam”

  1. Vielleicht haben die neuste Erkenntnisse, dass sich BioCornflakes negativ auf die Manneskraft ausüben? Oder sie denken, sie besitzen einen großen Garten, indem sie auch Schnittblumen kultivieren. Diese stehen bekanntlich länger formschön in der Vase, wenn man ihrem Wasser etwas von den blauen Pillen zusetzt.

  2. Bronco

    Naja vielleicht denken die Spammer auch das Biofamilien (siehe 70er Jahre) viele Kinder haben. Daraus ziehen sie den Schluss, dass diese Personen viel Sex haben müssen und es ist ja ganz natürlich, dass man dann irgendwann mal ein kleines blaues Helferchen braucht! :D

  3. So langsam glaube ich: Manche haben es einfach nicht anders verdient.

  4. @Balkonistin
    Das mit den Blumen klingt gut. Geht das auch bei nem krummen Rücken?

    @Bronco
    Wieso, das zeigt doch, dass man gut im Training ist. ;-)

    @Jeremy
    Spam hat niemand verdient. Und meine E-Mail-Adresse steht auch im Klartext im Netz. Aus rechtlichen und aus praktischen Gründen. Aber ich hab nen guten Spamfilter.

  5. Bronco

    Ich gehöre leider noch zu der Generation bei der es noch nicht üblich war seine emailadresse zu verbergen, deshalb bekomme ich vorallem auf meine älteren Adressen sehr viel Spam.
    Ich leite inzwischen alles auf meinen Gmail Account um, dort werden die Spams automatisch ausgefiltert und nach 30 Tagen gelöscht. Bis vor einigen Monaten habe ich über 30.000 Spams/Monat bekommen! Inzwischen sind es nurnoch 28.000, aber höchstens 5/Tag die nicht von meinem SpamFilter erkannt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.