Westerwelle gegen Ampelkoalition

Guido Westerwelle lehnt eine Ampelkoalition für 2009 ab:

“Ich werbe für klare Verhältnisse mit bürgerlichen Mehrheiten und einen klaren Kurs, damit dieses Gewurstel der Großen Koalition ein Ende hat”, sagte Westerwelle. Die Sozialdemokraten bereiteten in einem Bundesland nach dem anderen ein Bündnis mit der Linkspartei vor. “Deswegen ist es völlig unglaubwürdig, wenn sie uns schöne Augen machen”, sagte der FDP-Chef.

Der Kerl regt mich so langsam echt auf. Sobald die FDP in Hessen für eine Ampelkoalition zur Verfügung steht, gibt’s in Hessen eine Ampel. Da bin ich mir sicher.

Wieso soll das also unglaubwürdig sein, wenn man nach Alternativen sucht? Die Ampel unmöglich machen und sich dann drüber beschweren, dass man was anderes macht, ist jedenfalls Kindergarten-Niveau.

Wenn Westerwelle nach 2009 nochmal eine große Koalition will, dann soll er ruhig so weitermachen. Aber dann kann er auch gleich in die CDU eintreten.

Update: Extrem passend dazu dieses Bild von Westerwelle.

{lang: 'de'}

4 Responses to “Westerwelle gegen Ampelkoalition”

  1. Da hab ich auch erst etwas komisch geguckt. Im Original klingt das Interview in der Stuttgarter Zeitung aber dann doch etwas anders: http://www.stuttgarter-zeitung.....hp/1816266

    Wie auch immer: Die SPD ist für mich nach wie vor Wunschpartner, aber in Baden-Württemberg stellt sich die Frage auf absehbare Zeit wohl nicht. Wer hier regieren will, kommt um die CDU quasi nicht rum.

    Hinter vorgehaltener Hand sagen selbst Mitarbeiter der SPD-Landtagsfraktion, dass Schwarz-Grün natürlich eine Option für uns sein muss. Auch die SPD hat in Baden-Württemberg ja mal mit der CDU regiert.

    Und was mir fast noch mehr auf den Keks geht als diese Ampel-Blockade von Westerwelle sind SPDler, die uns Schwarz-Grün vorwerfen, während die SPD gleichzeitig mit uns, mit der CDU, mit der Linkspartei und bis vor zwei Jahren in Rheinland-Pfalz auch lange Zeit mit der FDP koaliert. Selber mit allen können und uns vorwerfen, eine Zweitoption aufzubauen ist schon etwas scheinheilig.

    Aber ich weiß, das hast du nicht getan. Aber auch das musste mal (wieder) raus. :-)

  2. Mit der Scheinheiligkeit hast Du schon irgendwo recht und natürlich würde ich den Grünen da keine Vorschriften machen wollen.

    Wobei die Nähe mancher(!) Grüner in Baden-Württemberg zur CDU halt doch irgendwie auffällig ist, wenn ich mir so anschaue, was in Bietigheim-Bissingen so abging, oder die Sache mit dem Metzger…

    Viel schlimmer finde ich allerdings den aktuellen Trend, Politik ohne Not auf Koalitionsmöglichkeiten zu reduzieren. Ausser in Hessen ist das doch im Moment nirgends wirklich ein Thema.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>