Bielefeld-Verschwörung

Die Bielefeld-Verschwörung ist ja vermutlich den meisten ein Begriff. Bielefeld? Gibt’s nicht. So lautet sie kurz zusammengefasst. Nun war ich aufgrund eines Blog-Eintrags eben auf dem Wikipedia-Artikel zur Bielefeld-Verschwörung und lese:

Die Bielefeldverschwörung ist eine Satire, die die Existenz der Stadt Bielefeld anzweifelt, um die in sich geschlossene unangreifbare Argumentationsstruktur von Verschwörungstheorien auf humorvolle Weise herauszustellen.

Die Bielefeldverschwörung wurde erstmals 1994 im deutschsprachigen Usenet veröffentlicht, kursiert seither als Running Gag im Internet und wurde so Teil der Internet-Folklore, die zur Netzkultur gehört.

Neu war mir daran erstens der Hintergrund, warum diese Verschwörungstheorie existiert und außerdem, dass sie zur Internet-Folklore bzw. zur Netzkultur gehört.

Ich dachte, das wär so ne ganz normale, handelsübliche Verschwörungstheorie. Und jetzt ist das so’n Internetdingens. Und ich hab’s nicht mal gewusst.

Außerdem war ich schon in Bielefeld. Hab sogar Verwandte dort. Beweisen kann ich das jetzt allerdings gerade nicht…

20 Responses to “Bielefeld-Verschwörung”

  1. These: Henning gehen allmählich die Themen aus.

    War jedenfalls mein erster Gedanke, als ich dich über dieses 15 Jahre alte Thema bloggen sah.

  2. Nee, das ist mir einfach vorhin so untergekommen und ich fand das dann echt überraschend.

    Aber ich blogge gerade wieder mehr als vor ein paar Monaten. Bin aber froh drüber.

    Und soo alt ist das Thema für mich noch gar nicht. Weiß aber jetzt auch nicht, wann ich das erste Mal von gehört habe. Aber 15 Jahre ist das noch nicht her. Außerdem gab’s ja eben neue Erkenntnisse – für mich. :-)

  3. Ich zitier nochmal mich selbst:
    Weiß aber jetzt auch nicht, wann ich das erste Mal von gehört habe. Aber 15 Jahre ist das noch nicht her.

    Dass ich erstmals davon gehört habe, ist noch keine 15 Jahre her.

    Witzig, hab bei deinem Kommentar erst darüber nachgedacht, ob 15 jetzt auch so ne böse Zahl ist wie 23. *g*

  4. SIE wollen, dass du denkst, es sei nur eine Satire, nur Teil der Netzkultur..

  5. suki11

    „Außerdem war ich schon in Bielefeld. Hab sogar Verwandte dort. Beweisen kann ich das jetzt allerdings gerade nicht…“

    Wickel dir mal was Alufolie um den Kopf und du wirst erkennen, dass du manipuliert wirst …

  6. @Der MfG
    Das Video ist genial. Hehe. Ich bau’s mal hier ein:

    @sourb
    Die arbeiten aber schlecht, wenn ich das mit der Netzkultur erst jetzt erfahre.

  7. @suki11
    Sorry, warst im Spamfilter hängengeblieben.

    Wickel dir mal was Alufolie um den Kopf und du wirst erkennen, dass du manipuliert wirst …

    Klar – von dir. :-D

  8. Simon Zeimke

    Du warst angeblich schon mal Bielefeld und hast angeblich dort auch Verwandschaft?

    DU GEHÖRST ZU DENEN!

  9. Lesende

    Henning, nur weil du glaubst in Bielefeld gewesen
    zu sein, brauchst du nicht glauben, dass es Bielefeld
    gibt. ;-)

  10. Ich war auch schon in Bielefeld. Mit dem Fahrrad. Aber es hat geregnet und eigentlich konnte man durch den Nebel auch nicht so gut sehen.
    Die Frau an der Tankstelle hat gesagt, daß man Bielefeld nicht verfehlen kann. Leider weiß ich nicht mehr wo die Tankstelle genau war…

  11. Simon Zeimke

    @David so ist das nicht richtig…. du glaubst du bist in Bielefeld gewesen oder du warst an einem Ort, von dem SIE behaupten es wäre eine Stadt mit dem Namen Bielefeld….

  12. Lesende

    Ja man kann auch sagen, jedes Nebelgebiet
    ist Bielefeld.

  13. Dann gibt’s aber viele Bielefelder, äh, Bielefelds – hin und wieder jedenfalls.

  14. Warum sollte man so etwas langweiliges wie Bielefed eigentlich behaupten? Wahrscheinlich aus Langeweile?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.