CDU-Parteispendenaffäre 1999/2000 (Chronik)

Nein, ein aktuelles Thema ist das nun nicht gerade. Aber durch Zufall bin ich beim Rumklicken auf YouTube heute auf eine sehr interessante Video-Reihe gestoßen, die eine Phoenix-Chronik zur CDU-Parteispendenaffäre aus den Jahren 1999 und 2000 dokumentiert.

Angela Merkel und Guido Westerwelle waren Generalsekretäre in ihren Parteien, Wolfgang Schäuble war Parteivorsitzender und Fraktionsvorsitzender der CDU, Helmut Kohl war Ehrenvorsitzender der CDU, was er dann aber nicht bleiben konnte. Nur einer war schon damals was er heute ist: Ministerpräsident von Hessen, nämlich Roland Koch. Leider. Die Landes-FDP hat ihn damals gegen den Willen der Bundes-FDP gestützt.

Auch sehr unschön allerdings, dass Wolfgang Schäuble, der damals als Partei- und Fraktionsvorsitzender zurücktreten musste, heute Innenminister ist. Damit ist er ja quasi oberster Polizist des Landes. Ausgerechnet er.

Sehr interessant ist außerdem das Ende des letzten Videos: Friedrich Merz wird Nachfolger von Schäuble im Fraktionsvorsitz der Union und die ganze Sache scheint erledigt. Bis heute wissen wir ja nicht wer die dubiosen Spender waren denen Helmut Kohl gegen Geld sein Ehrenwort gab, ob es sie überhaupt gibt und was an den Vorwürfen der Bestechlichkeit der Regierung Kohl dran ist.

Krass und regelrecht unverschämt auch wie die CDU (in den Videos z.B. Angela Merkel als Generalsekretärin und Matthias Wissmann als Schatzmeister) nach der Millionenstrafe an den Bundestag die ganze Zeit lamentieren, dass die CDU dadurch im Wettbewerb mit den anderen Parteien einen Nachteil erleiden würde… ja, mein Gott! Natürlich! Mal ganz abgesehen davon, dass sie sich ja vorher auch illegalerweise einen Vorteil verschafft hat.

Helmut Kohl sagt in den Videos ja ausdrücklich, dass mit den „Spenden“ der Leute, denen er sein „Ehrenwort“ gegeben hat, die CDU in den ostdeutschen Bundesländern aufgebaut wurde. Vielleicht stünde die CDU ja im Osten viel schlechter da als heute, wenn sie diese illegalen Gelder damals nicht bekommen hätte? Immerhin regiert sie außer in Berlin heute in allen Ost-Bundesländern mit, stellt in dreien den Ministerpräsidenten und regiert in Thüringen sogar mit absoluter Mehrheit.

Aber nun hier die 18 Videos – mit den Titeln, die sie in Youtube haben:

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 1 – Kiep lenkt die Spur in die CDU-Zentrale

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 2 – Kohl bettelt um Untersuchungsausschuß

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 3 – Der Wirtschaftsprüfer wars!

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 4 -Schäuble und der Waffenhändler

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 5 – 1 Mill. Schwarzgeld H. Schäuble?

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 6 – Merkel „Schäuble soll bleiben“

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 7 – Schäuble der Aufklärer

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 8 – Kohls Ehrenwort

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 9 – Koch reduziert das „Spendengeld“

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 10 – Schäuble als Opfer

CDU-Spendenskandal 2000 Teil 11 – Koch + Schwarze Konten

CDU-Spendenskandal Teil 12 – Koch regiert immer noch

CDU-Spendenskandal Teil 13 – Hessen FDP hält zu Koch (CDU)

CDU-Spendenskandal Teil 14 -Westerwelle und Schäubles 100.000 DM

CDU-Spendenskandal Teil 15 – Rückzahlungen der CDU

CDU-Spendenskandal Teil 16 – CDU will niedrigere Strafe

CDU-Spendenskandal Teil 17 – Schäuble tritt zurück

CDU-Spendenskandal Teil 18 – Merz wird Nachfolger Schäubles

Gute neun Jahre ist das jetzt her…

{lang: 'de'}

2 Responses to “CDU-Parteispendenaffäre 1999/2000 (Chronik)”

  1. Was mich daran heute definitiv noch stört, ist die Tatsache, dass Schäuble Innenminister geworden ist…

  2. Moin,

    ein toller Beitrag, keine Frage!

    Es ist schon erstaunlich; man muss sich nur „christlich“ nennen (CDU) und schon kann man mehr oder weniger ungestraft Steuer hinterziehen.

    Und eine Belohnung gibts auch noch kostenlos dazu; der eine wird Innenminister (aktuell Finanzminister) und die andere wird zum Dank sogar Bundeskanzlerin.

    Danke, Staat, du Pleitegeier!

    Grüße
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.