Google Wave: Bin dabei – und nun?

Seit gestern habe ich auch einen Account bei Google Wave. Vor Google Wave (Logo)dem Ende der Diplomarbeit habe ich das ja bewusst vermieden, um nicht dort fröhlich prokrastinierend zu versumpfen.

Nun habe ich den Account und erstmal ist das Gegenteil der Fall. Ich weiß gar nicht so recht, was ich nun damit machen soll. Ging wohl schon einigen so, wie ich zum Start von Wave auf Twitter gelesen habe.

Ich hab zwar ein paar Kontakte, aber ich wüsste gerade nicht, was ich mit denen waven soll. Ich glaub schon, dass Google Wave richtig was kann – das Video damals im Mai war schon beeindruckend – aber erstmal fehlt wohl die kritische Masse an Nutzern.

{lang: 'de'}

8 Responses to “Google Wave: Bin dabei – und nun?”

  1. Klingt für mich bisher eher nach einem Toll für kollaborative Projekte als nach dem eMail-Killer.

  2. So gehts mir auch, hab auch diese PreviewVersion und hab keine Ahnung, was ich damit anfangen soll.

  3. jep kritische menge fehlt … da nicht jeder joinen kann im moment … gefährlich wird es erst wenn es offen ist und in konkurrenz zu IMs treten kann und dann als IM-email-und-facebookwall in einem auftreten kann

  4. Ob die kritische Masse noch nicht erreicht ist, würde ich bezweifeln. Viele Nutzer wird es wahrscheinlich irritieren, dass das Prinzip von Wave prinzipiell nicht so offen ist wie z.B. Twitter.
    Sucht man aber nach „group:public@a.gwave.com“ erhält man alle öffentlichen Waves…

  5. Würde mich freuen noch weitere Beiträge über Google Wave von dir zu lesen, bin noch nicht zum testen gekommen und wollte noch ein wenig warten. Mfg Christian & Gratulation zum Diplom!

  6. @Till
    Schwer zu sagen, was es langfristig sein wird. Könnte beides werden.

    @kurtextrem
    Mir geht’s ja nicht darum, einfach irgendwelche wildfremden Kontakte zu haben, ich will was Sinnvolles damit anstellen. Aber mit den vorhandenen etwa zehn Kontakten fiel mir bisher nichts Sinnvolles ein.

    @Christian
    Wie gesagt, hab selbst bislang kaum getestet mangels Anwendungsideen.
    Danke!

  7. Inzwischen habe ich auch acht Einladungen zu vergeben. Wer eine Google-Wave-Einladung möchte, also bitte kurz per Kommentar hier melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.