Keine Studiengebühren mehr für mich?!

Verrückte Sache. Seit Sommersemester 2007 zahle ich nun in Baden-Württemberg 500 EUR Studiengebühren pro Semester. Und es sah nicht danach aus als ob sich das noch während des Studiums ändern würde – jedenfalls nicht zum positiven.

Und nun erfahre ich heute, dass das Wissenschaftsministerium offenbar die Befreiungsregelungen an ein paar Stellen zu Gunsten der Studenten modifiziert hat. Studierende Eltern sind nun nicht mehr nur bis zu einem Kindesalter von acht Jahren befreit, sondern bis 14. Kinder habe ich nun allerdings nach wie vor nicht. Weder unter acht, noch unter 14 oder gar über 14.

Aber auch die Geschwister-Regelungen wurden verändert. Bisher konnte man sich befreien lassen, wenn man zwei in Baden-Württemberg studierende und zahlende Geschwister vorweisen konnte. Nun wurde das offenbar insbesondere für nicht-baden-württembergische Geschwister ausgeweitet.

Es heißt nun als Befreiungsgrund in §6 Landeshochschulgebührengesetz: „Zwei weitere Geschwister haben keine Gebührenbefreiung in Anspruch genommen“, Studis online schreibt dazu:

D.h. ab dem dritten Kind gibt es in jedem Fall eine Befreiung. Wenn alle in Baden-Württemberg studieren, müssen zwei zahlen. Studieren zwei anderswo (oder noch bzw. gar nicht), können alle anderen befreit werden. Stiefgeschwister (Stiefvater/mutter muss mit leiblichem Elternteil verheiratet sein) zählen auch, ebenso Halbgeschwister (ein gemeinsames Elternteil). Wenn ein Kind die Befreiung kürzer als 6 Semester in Anspruch genommen hat, kann der Rest bei einem anderen verwendet werden.
Diese Regelung gilt ab SoSe 2009. Früher mussten erst zwei in Baden-Württemberg Gebühren gezahlt haben, bevor weitere Kinder von Gebühren befreit werden konnten.

Nun plane ich zwar, mich für nächstes Semester ohnehin nicht mehr rückzumelden, sondern fertig zu sein. Aber es ist doch irgendwie schon kurios, dass ich nun die letzten zwei Jahre Studiengebühren zahlen durfte und die Landesregierung nun plötzlich zu der Einsicht kommt, dass das vielleicht ein bisschen hart ist – ich habe nämlich drei jüngere Schwestern von denen zwei außerhalb von Baden-Württemberg studieren.

6 Responses to “Keine Studiengebühren mehr für mich?!”

  1. Vermutlich wieder ein Schachzug um einem Gerichtsurteil gegen die Gebühren Wind aus den Segeln zu nehmen. War doch schonmal so (bei Schwangeren).
    Krass ist ja, dass immer noch die Verfahren laufen. Wir Kläger sind ja bald alle fertig. Alles Taktik.

  2. Landtagswahlen gibt’s in zwei Jahren auch wieder – und abgesehen davon stehen diese Jahr ohnehin haufenweise Wahlen an.

    Aber was die Gerichtsverfahren und deren Dauer angeht: das ist normal. Verwaltungsrecht-Sachen dauern pro Instanz in der Regel etwa 1,5 Jahre. So hab ich’s jedenfalls im Grundstudium in Verwaltungsrecht gelernt.

  3. Hmm .. mir bringts nichts … hab ja keine Geschwister. Grundsätzlich finde ich Studeingebühren nicht schlecht, ABER sie sollten für die Leute sein, die z.B. die Regelstudeinzeit um mehr als ein Semester überzeihen, oder die z.B. ein Studium nihct geschafft haben und noch mal eins anfangen.

    Somit treiben die Studiengebühren die Leute an, die sich zu sehr Zeit lassen und nimmt das Geld von den Leuten, die sich nicht die nötige Mühe für das Studium geben. Wer es nicht aus Faulheit nicht schafft, war dann eben nicht für das Studium geeignet.

    Für Leute die aber bemüht sind das Studium in der Regelstudienzeit zu absolvieren bzw. nur ein Semester länger brauchen (kann ja mal vorkommen, dass man ein paar Prüfungen nicht schafft und man ein Semester dranhängen muss, z.B. auch bei der Bachelorthesis) niemand ist perfekt, manche machen ein Auslandssemester und müssen dadurch ein Semester länger studieren weil nicht alles angerechnet wird

    Wie das mit Masterstudenten sein sollte, kein plan. Zumindest wäre diese Variante gerechter und jeder hätte bei seinem Erststudium die Chance das Studium kostenlos zu absolvieren.

  4. Christian Kißling

    juhuu, ich hab letzte Woche meinen Antrag ab gegeben. Von mir bekommt niemand mehr Geld. :-)
    Gar ncith so schlecht. Wo sie die Studiengebühren in Hohenheim eh zum heizen nehmen wollen.

  5. Also die Studenten müssen sich doch verarscht vorkommen. Einmal hü und einmal hot einfach unmöglich. Sie die denn nicht in der Lage eine einheitliche Regelung innerhalb Deutschland zu treffen, lauter unkompetente Menschen sind das!

  6. Darauf zu hoffen, dass ist die Situation besser wird, kann man nur in langfristiger Sicht. Ansonsten bleibt einem noch die Möglichkeit auf andere Bundesländer auszuweichen. In Hessen soll es zum Beispiel bis 2014 keine Studiengebühren geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.