Terrestrisches Fernsehen

Gestern Abend, jemand erzählt von diversen Wohnungsbesichtigungen, die er den Tag über hinter sich gebracht hat.

Er: „…und da gab’s sogar Empfang für terrestrisches Fernsehen.“
Sie: „Das ist doch das ganz normale.“
Er: „Der Makler hat das als was ganz Tolles dargestellt.“

Die Macht der Fremdwörter…

5 Responses to “Terrestrisches Fernsehen”

  1. normales (herkömmliches) terrestrisches Fernsehen wurde in Stuttgart abgeschaltet (als eine der letzten Großstädte in Deutschland)

    das terrestrisch Funksignal ist heute digital und nennt sich DVB-T – wobei
    T= terrestrisch

  2. @volker hat recht, und seit der Umstellung auf DVB-T kann der (nicht-)Empfang durchaus zu den Vor- oder Nachteilen einer Wohnung gehören.

  3. Und DVB-T ist in Stuttgart nicht unbedingt von Vorteil. Laut ueberallfernsehen.de gibt es dort nämlich keine privaten Sender, sondern nur einige öffentlich Rechtliche.

  4. bleibt festzustellen der Makler hätte korrekterweise sagen müssen:
    „es gibt guten Empfang für digitales terrestrisches Fernsehen“

    so gesehen ist es dann schon eine relevante Information
    (unabhängig von den privaten Sendern)

    gleichzeitig möchte ich aber doch sagen, dass es nicht ganz einfach ist einen Makler zu verteidigen (endlich weiß ich, wie sich ein Strafverteidiger fühlen muss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.