Braucht man eine Waschmaschine?

Ob man eine Waschmaschine braucht, klingt vielleicht erst einmal nach einer seltsamen Frage. Sie ist aber durchaus ernst gemeint.

Die Situation ist folgende: Das Bad ist klein (3,2 m²), die Küche noch kleiner (2,79 m²) und der Platz für eine Waschmaschine somit sehr begrenzt. Die jetzige Mieterin hat eine normal große Waschmaschine in der Küche unter der Spüle.

So eine Waschmaschine passt allerdings erstens schon nicht durch die Tür, sondern muss durch das Fenster über den Balkon gebracht werden – und das möglichst ohne, dass eines der genannten dabei Schaden nimmt. Zweitens rät sie aufgrund eines nicht besonders vertrauenswürdigen Wasseranschlusses in der Küche davon ab, dort eine Waschmaschine anzuschließen – und wenn, dann sollte man sie nicht unbeaufsichtigt laufen lassen.

Sie empfiehlt daher eine schmalere Toploader-Waschmaschine, die ins Bad sollte. Wenn ich das richtig überblicke, sind die Toploader allerdings deutlich teurer und gehen erst bei etwa 700 EUR los.

Nun hat mein Vermieter mir allerdings erzählt, dass er 30 Jahre lang seine Wäsche beim Wäsche-Service waschen lassen hat. Kostet je nach Laden (gibt hier mehrere, einer direkt im Nachbarhaus) wohl zwischen 1,80 EUR und 2 EUR pro Waschladung. Da kann ich bei einer Ladung Wäsche pro Woche etwa sieben Jahre lang waschen bis ich auf 700 EUR komme. Und das noch schön in kleinen Raten ohne Zinsen – von Kosten für Strom und Wasser mal ganz abgesehen.

Außerdem wäre mein Platzproblem gelöst und noch dazu kümmern sich dann Profis um die Wäsche – und ich muss weder Wäsche aufhängen, noch abhängen. Ohnehin nicht gerade mein allergrößtes Hobby.

Klingt doch super, oder? Hab ich nen Haken übersehen? Was würdet ihr tun?

27 Responses to “Braucht man eine Waschmaschine?”

  1. Sicher, dass die für 2 eur die Wäsche waschen, trocknen, ggfls. bügeln und zusammenlegen?
    Das wäre ja extrem billig.
    Ich hätte eher gedacht, dass man so um die 2 eur zahlt nur für eine Wäscheladung. Das heißt dann aber: nass raus aus der Maschine, entweder rein in den Trockner (extra zahlen) oder nass nach Hause transportieren und dort aufhängen, trocken, ggfls. bügeln und zusammenlegen.

    Dann musst Du noch bedenken, dass Du an die Öffnungszeiten des Waschsalons/ Wäscheservice gebunden bist.
    Mal kurz ne Kleinigkeit rauswaschen, z.B. ein neues Wäschestück, geht dann auch net so einfach.

    Ich schwöre auf die eigene Waschmaschine
    :-)
    Gute Teile bekommt man auch schon für weniger Geld, muss ja nicht unbedingt Miele oder Bauknecht sein. Meine ist von Privileg und super.

  2. Na ja, du musst deine Wäsche halt dort hin bringen und wieder zurück und das bei Wind und Wetter. Ok, wenn eine gleich im Nachbarhaus ist minimiert sich dieses Problem schon mal. Die Rechnung klingt erstmal verlockend.

  3. Habe eine Zeitlang in einem Studizimmer ohne Waschmaschine – aber mit einem Waschsalon gleich um die Ecke – gewohnt. Der hatte sehr lange Öffnungszeiten, und Waschen + zweimal Trocken (sonst wurde es nicht trocken) + Waschmittel war glaube ich sowas um die 5 Euro. Hat ganz gut funktioniert für Einpersonenhaushaltswäsche (jetzt mit zwei Kindern würde ich das nicht machen …).

    Ökologisch betrachtet ist es AFAIK sogar deutlich günstiger, die Studien dazu – ich meine, es gibt einen Systemvergleich vom Freiburger Öko-Institut aus den 1990er Jahren – habe ich allerdings gerade nicht parat.

  4. Hi Henning,
    die Rechnung geht natürlich nicht komplett auf, es gibt sehr wohl toplader im bereich 300 euro, die man zB bei saturn für 50 euro mehr auf 5 jahre mit rundrum-garantie ausgestattet haben kann.
    Unvertrauenswürdiger Wasseranschluss richten ist eigentlich sache des vermieters – der will ja schließlich auch keinen wasserschaden.
    Bei Preisen bis 2 Euro die Ladung gehe ich auch stark davon aus, dass es sich um Preise pro Maschinenladung handelt – trocknen daheim. Trotzdem ists natürlich für dich Ein-Mann-Haushalt rechnerisch nicht viel teurer, stressfrei den waschsalon nebenan zu nutzen.

  5. wenn Du allein wohnst, hast du plötzlich wieder eine Privatsphäre und dann willst du eine Waschmaschine. Spätestens nach dem dritten Besuch.

  6. Also eine eigene Waschmaschine ist einfach etwas tolles.

    Den Anschluss muss der Vermieter ggf. erneuern, punkt.

    Waschmaschinen gibt es auch billiger. Ich hab vor vielen Jahren eine gebraucht gekauft für 50 Euro. (Bekannter baut aus zwei defekten Maschinen als Hobby eine neue Maschine). Das hat sich gelohnt. Ist sogar eine der ersten Ökomodelle. Und mein Raum ist ähnlich beschränkt. Aber Waschmaschine ist so ein Luxus den ich wirklich toll finde und in meinem Bekanntenkreis gibt es mehrere Leute, die mich dafür verfluchen.

    Wollte ich nicht missen.

  7. Sebideluxe

    Also ich habe recht gute Erfahrungen mit gebrauchten Maschinen gemacht.
    Etwas Glück gehört dazu:

    1) Miele Toplader von 1991. 30 EURO über ebay, musste man halt in Heilbronn abholen. Habe 1,5 Jahre damit gewaschen, der Mitbewohner hat sie leider mitgenommen, afaik läuft sie immer noch.

    2)Bosch Toplader, Baujahr 1989, 20 EUR über ebay hier in Stuttgart. Schlecht gepflegt und nach einer Woche kaputt => Sperrmüll

    3)Siemens Toplader 1992, 60 EUR von der Gebrauchtwaren Vermittlungsstelle. http://gv-stuttgart.com/ (empfehlenswert)
    Läuft seit bald 3 Monaten. Kein Anzeichen von Schwäche oder Inkontinenz.
    Schleudert laut.

    Mit dem Lehrgeld von 2) 80 EUR investiert auf der Suche nach einer Maschine. Mein Hauptärgerniss beim Waschsalon wäre dass man auf die Öffnungszeiten des Waschsalons angewiesen ist.

    P.S: Für 2 EUR pro ladung kannst natürlich auch gerne bei uns Waschen ;-)

  8. In der Schweiz hat fast jedes Mehrfamilienhaus Gemeinschafts-Waschmaschinen und -Trockner, welche im Mietpreis inbegriffen sind. Vielleicht sollten wir uns das mal abschauen. Neben der in jeder Wohnung integrierten Küche erleichtert das Umzüge ungemein…
    Ich möchte die eigene Waschmaschine nicht missen. Allein die Zeit, welche immer drauf geht, wenn man jede Woche im Waschsalon wäscht.

  9. Wenn in den 2 Euro das Trocknen der Wäsche enthalten ist, würde ich nicht lange überlegen, und es dort machen lassen.
    Wahrscheinlich bekommst Du die Wäsche aber nass zurück und musst sie dann noch selber aufhängen.
    Zusammen mit dem Transport ist das dann doch ein ziemlicher Aufwand.

    Gruß Michael

  10. Bisschen Geld sparen hin oder her: Ich wäre für Waschmaschine kaufen. Dieses Gerenne zum Waschsalon wäre mir irgendwann einfach zu doof – auch wenn er im Nachbarhaus ist.

    Ich bin übrigens auch mittlerweile unter den Bloggern. Wenn du magst, kannst ja mal vorbei schauen. Würd mich freuen. :-)

    Liebe Grüße,
    Paulina

  11. Wow, kaum schreibt man mal wieder was mitten aus dem Leben hagelt es gleich massenweise Kommentare. Ich bin beeindruckt.

    Zunächst mal vorneweg: Ich fürchte, das war ein Missverständnis zwischen meinem Vermieter und mir. Ich hatte ihn so verstanden, dass der Preis für die komplette Ladung Wäsche ist und man sie nur hinbringt und fertig wiederbekommt.

    Nach dem, was ihr so schreibt, habe ich nochmal gegooglet und das kann preislich ja irgendwo nicht hinhauen. Muss also mal reingehen und nachfragen.

    Und nun der Reihe nach…

    @Iris
    Die Öffnungszeiten wären nicht so das Problem, da das ja auch gerade mal 5 min vom Büro weg ist. Da könnte man notfalls in der Mittagspause vorbeispringen oder sonst halt vor oder nach dem Arbeiten.

    @derCobold
    Wenn’s nicht so nah wäre (ein paar Häuser weiter, ist der nächste Wäsche-Service) hätte ich da wohl auch gar nicht drüber nachgedacht. Abgesehen davon muss ich ja auch bei Wind und Wetter ins Büro – und das jeden Tag. Zum Wäscheservice muss ich sicher seltener. :-)

    @Till
    Dass es ökologisch günstiger ist, davon ging ich aus. Alleine schon deshalb, weil ich keine Waschmaschine anschaffe, die ja auch erst produziert werden muss. Aber auch weil Groß-Wäschereien sicher effizienter sind – und noch dazu Profis und ich die Wäsche dann sicher schöner zurückbekomme als wenn ich es selber mache.
    Ich bin allerdings kein Freund von Trocknern. Da ist ja irgendwann von der Kleidung gar nichts mehr übrig, wenn man sich mal so anguckt, was da jedesmal an Stoff im Sieb hängenbleibt.

    @Frank
    Toploader um 300 EUR? Das klingt gut. In dem Laden, wo ich war, gingen die erst bei 700 EUR los und ich muss gestehen, da keine Internet-Preisvergleiche angestellt zu haben.
    Wenn der Wäsche-Service mir die Wäsche übrigens nass zurückgibt, dann ist das definitv nichts für mich. Das wird mir dann doch zu stressig, denn dann muss ich ja die Wäsche 1-2 Stunden nach Abgabe abholen und bin so dann zeitlich doch sehr gebunden.

    Was den Wasseranschluss angeht: Den zu erneuern würde wohl prinzipiell die Hausverwaltung zahlen. Heute kam nun allerdings die Info, dass dazu die ganze Wand aufgeschlagen werden müsste und sie es daher lieber nicht machen würden (was ich jetzt weniger toll finde, aber im Zweifel sollen die dann für nen Wasserschaden haften).

    @Kai
    Den Zusammenhang mit dem Besuch versteh ich jetzt nicht.

    @Robin
    Eine eigene Waschmaschine als Luxus? Für mich war das immer eine Selbstverständlichkeit. Aber gebraucht kaufen ist natürlich auch keine schlechte Idee.
    Wasseranschluss: siehe Frank

    @Sebideluxe
    Du scheinst ja Profi in Sachen gebrauchte Waschmaschinen kaufen zu sein. Da weiß ich ja gleich von wem ich mich beraten lassen kann. :-)

    @Bronco
    Oh ja, wenn man Waschmaschinen nicht transportieren müsste, das wäre für Umzüge wirklich praktisch. Selbst wenn es keine zentrale Waschküche im Haus gibt, sollte man doch besser so Dinge wie Kühlschrank, Waschmaschine und Herd als zur Wohnung zugehörig betrachten. Sonst schleppt das jeder unnötig durch die Gegend.

    @Michael
    Das muss ich jetzt mal noch eruieren, ob ich das richtig verstanden habe – fürchte, nein.

    @Paulina
    Es scheint hier ne klare Mehrheit für das Kaufen einer Waschmaschine zu geben.

    P.S.: Hab natürlich sofort vorbeigeschaut. :-)

  12. Du kannst Dich ja nochmal genau nach den Preisen erkundigen, was inbegriffen ist, Öffnungszeiten, etc.
    (und das hier posten, interessiert bestimmt nicht nur mich *g*)
    Wenn es wirklich so billig ist, kannst Du es eine gewisse Zeit mal testen.
    Dann wirst Du schnell merken, ob es für Dich praktikabel ist oder es Dich nervt.
    Und dann immer noch nach ner Waschmaschine im Angebot schauen.
    Da gibts immer welche, auch Toploader solltest Du für ab 300,- eur finden können.

  13. Das mit den Öffnungszeiten würde ich anders sehen: Selbst wenn es nur „ums Eck“ ist, wird es dich schnell nerven. Ich hatte die Wahl zwischen aufstellen im Keller und im Bad und habe mich für letzteres entschieden. Nur weil ich dabei nicht fünf Stockwerke mit dem Aufzug in den Keller muss… Es ist so viel bequemer: Morgens schnell ein paar Sachen reinwerfen, den Start passend programmieren und wenn ich abends zurück komme muss ich sie nur noch aufhängen. Und was ich dabei anhabe oder ob ich das noch im Schlafanzug mache stört auch keinen. Dazu: Kein in der Maschine vergessen, ein ach das mach ich später, etc.

    Was die sieben Jahre angeht: Laut meiner Miele soll die auf 20 Jahre Laufzeit getestet sein. (Soundsoviele Waschvorgänge eines Haushalts.) Ob das stimmt werde ich sehen, noch ist sie erst 1,5 Jahre alt.

    Die Frage wäre auch, ob dir eine Ladung pro Woche reicht. Bei mir sind es meistens drei, nämlich Kochwäsche, dunkle und helle Wäsche. Dazu ab und zu noch mal Bettzeug.

  14. ok wenn man sooo günstig wäsche waschen kann dann braucht man keine waschmaschien..bei uns gibts sowas hier leider nichtund wenn dan recht teuer (4 euro)
    da lohnt sich eine waschmaschien dann schon :D

    schönes interessanter blog ;D

  15. Toploader ist angenehmer für den Rücken und reicht total für nen Single Haushalt – 1x an Toploader gewöhnt will man nix mehr anderes

  16. Es muss ja auch keine nigelnagelneue WaMa sein, es reicht doch eine gebrauchte. Und da gibt es in Gebrauchtmärkten ganz gute, die auch noch auf die Reparatur Garantie haben. Und es auch anliefern.
    Ich kann mir den Besuch im Salon nur als Notlsöung vorstellen, eine Alternative ist er für mich aber nicht. Wie die Vorredner schon gesagt haben. Trocknen musst du es bei dir, bügeln, etc. auch. Und außer Bettwäsche und Handtücher sollte Kleidung nicht unbedingt in den Trockner.

  17. Meine alte Waschmaschine habe ich vor 10 Jahren bereits gebraucht von einer Familie in Stuttgart über die bekannte „Sperrmüll“ Zeitung für 50 € erstanden. Sie läuft und läuft und läuft… Allerdings muß man das Gerät selbst abholen.
    Falls Du jemanden mit Auto zum abholen und/oder zum Tragen helfen benötigst – meld DIch doch einfach bei mir!

  18. also das mit den Öffnungszeiten ist so eine Sache.
    auch wenn es „nur“ 5 min vom Büro entfernt ist:
    Du musst dann erstmal heim, hoch in die Wohnung, die Wäsche holen (brauchst irgendne Transportkiste o.ä.), wieder runter, rüber in den Salon, dann irgendwo die Kiste deponieren, dann zurück in die Arbeit.
    das summiert sich.
    und zum abholen das gleiche nochmal.

    in meiner alten Wohnung hatte ich die Waschmaschine in der Küche.
    in der neuen ist sie unten im Keller. das ist eigentlich nicht weit weg, aber trotzdem ein ganz schönes Stück und nervt. in der Wohnung ist deutlich angenehmer.

    der Post mit der Privatsphäre bezog sich bestimmt darauf, dass wenn Du mal Damenbesuch hast und vielleicht etwas delikatere Wäschestücke oder Flecken auswaschen lassen willst…

  19. @Iris
    Ich werde mich da nochmal schlau machen und das dann natürlich nicht für mich behalten. :-)

    @Jan
    Wenn es um die Frage geht, wo die Waschmaschine steht, finde ich es auch relevant, ob die im Keller oder im Bad ist. Aber wenn ich die dreckige Wäsche abgebe und die saubere, fertig zusammengelegt zurückbekomme (wie gesagt: wenn!), dann find ich das nicht so wichtig.

    @Ina
    Danke!

    @Kai
    Kam ich dann auch noch drauf. :-)

    @volker
    Größer als Toploader passt auch einfach nicht durch die Tür von Bad oder Küche. Ganz einfach. Hchstens durch das Küchenfenster. Was das Fassungsvermögen angeht, unterscheiden sich manche Toploader gar nicht von herkömmlichen Waschmaschinen.

    @Martha
    Ja, nach gebrauchten werde ich mich – unabhängig von bzw. vor der Entscheidung ob Waschsalon oder Waschmaschine – mal noch umsehen.

    @s5p
    Ja?

    @David
    Oh, großes Auto, tragen helfen… Umzug! Ich melde mich bei dir! :-)

    @Iris
    Während der Mittagspause extern waschen zu lassen wäre natürlich nur für den Notfall – aber es geht immerhin. In fünf Minuten bin ich da, dann nochmal 5 min bis ich mit der Wäsche wieder unten bin, 5 min Abfertigung im Waschsalon, 5 min zurück – da wäre ich nach 20 min schon wieder am Büro und hätte noch 40 min Mittagspause. Oder ich geh alles gemütlicher an und hab immer noch genug Mittagspause.
    Die Frage wäre natürlich, wie schnell man die gewaschene Wäsche dann wieder abholen muss.

  20. Stephie B.

    also verspätet auch noch mal ein Kommentar von mir: Ich habe seit 6 Monaten auch keine Waschmaschine und wasche ca. alle 2 Wochen 4 Maschinen im Waschsalon (mit großer Tasche, etc. kann man das auch transportieren)… ich muss das zeitlich immer gut einplanen, weil ich mit waschen und trocken so 3-4 Std im Waschsalon verbringe.. aber irgendwie habe ich fast jedesmal lustige Geschichten im Waschsalon erlebt :) ist immer unterhaltsam.. klar ist das nicht so flexibel, aber man gewöhnt sich wirklich dran.. anfangs dachte ich auch, ich kauf mir so schnell wie möglich eine eigene Waschmaschine, aber inzwischen bin ich davon wieder weg.. auch, weil ich in meiner wohnung ein feuchtigkeitsproblem habe und mit einer eigenen waschmaschine müsste ich die wäsche in meiner bude trocknen, das wäre nicht besonders hilfreich..
    also, das mit dem waschsalon funktioniert durchaus und man gewöhnt sich dran! :)
    ps: obs wirklich günstiger ist, würde ich allerdings auch in fragestellen – mit trocknen zahle ich ca. 4,50 pro maschine…

  21. Das zeigt natürlich auch, dass man sich so ne Wohnung vorher genau angucken sollte, gell? ;) Bei zwei, erst recht bei drei Leuten wie bei uns ist die Frage natürlich völlig indiskutabel, aber selbst als Single würde ich mir das zehnmal überlegen. Ständig rausrennen zum waschen? Jede Unterhose dreimal umdrehen oder wie? So viele Klamotten hätte ich gar nicht, wenn ich da sammeln müsste.

  22. Also bei Hemden kann ich das wirklich verstehen daß man die nicht selber Bügeln möchte und so einen Service gerne in Anspruch nimmt aber komplett alles dort Waschen zu lassen kann doch rein Preislich nie hinkommen für den Anbieter. Da würde ich mir eher eine Winiwaschmaschine besorgen die man auch in kleinen Wohungen gut unterbringen kann.

  23. Günstige Reifen

    Alles waschen zu lassen wird auf die Dauer echt teuer.
    Hier in Augsburg haben wir aber Wäschereien die waschen und bügeln Hemden für 99 Cent bis 1,50 €. Das ist schon sehr fair.
    Der Rest wird zuhause gewaschen.

    Grüße
    Reifen Horst

  24. Benjamin

    Ich finde es sehr gut das man auch gute Maschinen gebraucht kaufen kann. Mir wäre es zu umständlich meine Wäsche jedes mal weg zu bringen nur um sie waschen zu lassen. Gebrauchte Maschinen erfüllen ihren Zweck mindestens genauso gut wie eine neue Maschine.

  25. Toplader gibt es tatsächlich schon ab 300-400 Euro, zumindest wenn einem ein Fassungsvermögen von 4 oder 5 Kilogramm reicht und man beispielsweise ein kleiner Haushalt ist. Auch die Energieeffizienzklassen in diesem Preissegment lassen sich sehen und man kann durchaus eine EEK A++ für unter 400 Euro erwerben, was angesichts der derzeitigen Strompreise auch durchaus empfehlenswert ist. Waschsalon ist wirklich immer eine Preisfrage, aber selbst wenn man pro Wäsche nur 2 Euro zahlt, kommt da auch in nur einem Jahr schon sehr viel zusammen. Zudem darf man die Zeit nicht vergessen, die man in dem Salon verbringen muss, während man die Wäsche in der eigenen Maschine auch laufen lassen kann, während man andere Dinge erledigt. Von daher wäre der Waschsalon für mich persönlich eher die Ausnahme, wenn man gerade keine eigene Waschmaschine zur Verfügung hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.