Forsa-Chef Güllner und die Kellner-Rolle bei 19 %

Rot-Grün erreicht in Umfragen wieder die absolute Mehrheit. Was zur Bundestagswahl vor nicht einmal einem Jahr weit weg schien, ist – zumindest in den Umfragen – jetzt erreicht.

Forsa-Chef Manfred Güllner meint das kommentieren zu müssen – und zwar wie folgt:

Forsa-Chef Manfred Güllner sagte dem „Stern“, das Kokettieren der beiden großen Parteien mit grünen Positionen treibe viele Wähler zu den Grünen. „Union und SPD laufen Gefahr, ihre Identität zu verlieren. Wenn sie Koalitionen mit den Grünen eingehen, muss klar sein, wer Koch und wer Kellner ist.“

Ersteres mag ja noch stimmen, aber wieso nun ausgerechnet auf bis zu 19 % erstarkte Grüne sich auf eine Kellner-Rolle mit einer der ehemaligen(!) Volksparteien einlassen sollen, ist mir doch sehr schleierhaft.

{lang: 'de'}

5 Responses to “Forsa-Chef Güllner und die Kellner-Rolle bei 19 %”

  1. Tja, da gebe ich Dir recht. Interessant ist ja auch, wie die SPD in der großen Koalition trotz praktischer Stimmengleichheit im Bundestag dankend die Kellnerrolle übernahm, während es die kleine FPD bei Schwarz-Geld locker schafft, sich als Chef de Cuisine aufzuspielen. Verkehrte Politikwelt…

  2. Die sollen mal aufpassen, wenn das so weiter geht sind die Grünen sehr schnell die stärkste Fraktion im Bundestag und dann können die anderen beiden Parteien nur noch Jammern. Schöne wäre es doch mal zu sehen wie Politik läuft, wenn mal nicht die SPD oder die CDU/CSU die Tonangebene Partei in einer Koalition ist.

  3. @sven:
    Ganz so weit würde ich da zumindest im Bundestag noch nicht gehen. Aber vielleicht lässt sich ja ziemlich bald in Berlin eine grün-dominierte Landesregierung beobachten? Die Umfragen da sehen ja noch ein wenig grüner aus…

  4. Ja das sehe ich genauso wie Jan.

    Auf Landesebene werden die Grünen in Zukunft immer mehr das sagen haben und auf Bundesebene die Entscheider sein darüber welche Koalition gebildet wird.

  5. Ach, der Manfred Güllner hat nur wieder Angst, dass er keine Aufträge mehr von der SPD bekommt. Da muss halt auch ein bisschen Stimmungsmache dabei sein.

    Ich könnt mit 19% für die Grünen übrigens gut leben, aber ich glaube, manch andere Genossen nicht ;-).

    So long,

    Crabby Jack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.