Google Chrome: Erfahrungsbericht und Problem

Ich nutze seit einiger Zeit neben Firefox vermehrt Google Chrome als Browser, weil mir Firefox zu oft abschmiert, viel zu viel RAM verbraucht und mit der Zeit auch langsam wird (ich hab meist viele Tabs offen).

Chrome ist ziemlich schnell und platzsparend. So gibt es die Statusleiste unten nur, wenn ich auf nen Link gehe und ansonsten wird der Platz ganz normal für den Inhalt der Website genutzt, die ich gerade aufhabe.
Vor allem kann ich GMail mit Chrome rasend schnell benutzen. Es reagiert quasi wie ein Desktop-Programm. Vielleicht suche ich mal noch nach Plugins.

Allerdings gibt es ein Problem: Chrome meint ziemlich oft, dass eine Seite gerade nicht erreichbar wäre. Egal, ob Facebook, mein Blog, Xing oder wo ich mich sonst so aufhalte. Mit einem Klick auf “Neu laden” ist das meist erledigt, aber es nervt.

Hat jemand ne Idee, woran das liegt und ob man da was machen kann?

{lang: 'de'}

9 Responses to “Google Chrome: Erfahrungsbericht und Problem”

  1. Tritt der Fehler nur in Chrome auf?

    Das klingt nämlich auf mich wie ein Problem mit deinem DNS-Server. Normalerweise wird standardmäßig einer von deinem Provider genutzt. Der lässt sich aber unter allen Betriebssystemen manuell setzen. Probier einfach mal 8.8.8.8 und 8.8.4.4 einzutragen.

    (Das sind übrigens die DNS-Server vom ach-so-bösen Kinderfresser Google. Bevor hier jemand hysterisch wird.)

    Genau das, was du da beschreibst, habe ich auch schon erlebt. Könnte daher auch sehr gut ein Bug vom Cache von Chrome sein. In dem Fall müssten wir wohl auf ein Update warten.

  2. @Jeremy
    Ja, der Fehler tritt nur in Chrome auf. Per Google Buzz (wo dieser Eintrag automatisch auch reinging) schrieb mir auch jemand, ich solle mal den DNS-Server ändern.

    Blöde Frage: Wo mach ich das denn? In Chrome hab ich dazu nichts gefunden.

  3. Für Windows wird das zum Beispiel hier beschrieben.

    Bedenke aber, dass die alternativen Server nicht unbedingt schneller oder stabiler sein müssen, als die deines Providers. Allerdings haben die von Google den Vorteil, dass dort kein DNS-Poisoning (manche Provider zeigen Werbung bei nichtexistenten Domains) betrieben wird.

    Wenn du willst, kannst du die Performance einfach von der Eingabeaufforderung aus mit “ping ip.des.dns.servers” vergleichen. Ich bezweifle aber, dass da ja Unterschiede außerhalb der Wahrnehmungsschwelle auftauchen. ;)

  4. Mist, Element nicht korrekt geschlossen. Sorry.

    Admin: Hab ich schon gesehen und behoben. :-) [Dieser Kommentar war übrigens irgendwie im Spam-Filter gelandet.]

  5. Hubert

    Den Fehler kann ich nicht nachvollziehen, tritt bei mir alle Jubeljahre mal auf… meist dann, wenn die WLAN-Verbindung grad nen Aussetzer hat ;)

    Wegen plugins – sag Bescheid, wenn Du die eine oder andere Empfehlung möchtest..

    Und denk an meinen Grill – gabs dieses Jahr kein Blog-Birthday-Grilling oder war ich da wieder weg? ;))

    Grüßle

    Hubert

  6. Also ich kann den Fehler sehr wohl nachvollziehen und kenne das Verhalten von Chrome. Kann dir aber leider auch noch keinen Lösung nennen. Allerdings tritt bei mir das fehlerhafte Laden nur bei einer WLAN Verbindung auf. Keine Ahnung warum. Ich glaube nicht, dass es an der DNS Einstellung liegt. Komischerweise habe ich das Problem ja auch mit Seiten von Google (Mail, Analytics, etc) schon erlebt.

    Darüber hinaus wäre ich auch für Hinweise dankbar wie ich es meinem FF abgewöhnen kann bei über 40 offenen Tabs immer langsamer zu werden… Vielleicht kennst du das ja.

  7. Hat nix mit deiner konkreten Frage zu tun, aber ich dachte, Chrome sei ein deutlich größerer Speicherfresser als Firefox? Hatte jedenfalls mal gelesen, dass es deswegen besonders schnell sei.

  8. @Till: Sowas gehört definitiv ins Land der Legenden. Was Chrome zum beispiel macht, ist, für jeden Tab einen eigenen Prozess laufen lassen. So schmiert nicht gleich der ganze Browser ab, nur weil Flash mal wieder amokläuft. Siehe dazu auch die Gedanken der Entwickler im offiziellen Comic. Im Vergleich zu Firefox surfe ich hier mit Warp 10. Probiers aus.

    (Und bleib fern von “Iron”. Der Entwickler ist ein geldgieriger Idiot, der den Fork nur startete, um seine Site zu promoten. Außerdem ist der inzwischen fürchterlich veraltet und unsicher.)

  9. @Jeremy: Mir geht’s um den Speicherbedarf, nicht um die Geschwindigkeit. Und reine Legenden scheinen das nicht zu sein, sagt jedenfalls zdnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *