Kin One & Kin Two: Microsoft nun Handy-Anbieter

Ich bin ja quasi aus Prinzip kein Freund von Microsoft, aber ich muss ehrlich sagen, dass ihre jetzt vorgestellten Handy-Modelle Kin One und Kin Two doch sehr interessant klingen.

Microsoft wagt sich dabei erstmals in den Hardware-Markt für Mobiltelefone und macht damit genau denen Konkurrenz, die bislang wie HTC oder Samsung als Partner Microsofts deren Betriebssystem Windows Mobile auf ihren Geräten einsetzen.

Bislang war Microsoft mit Hardware nicht besonders erfolgreich. Allerdings ist der Mobilmarkt im Web eindeutig die Zukunft. Wir werden künftig noch seltener als heute schon „online gehen“, wir werden einfach „online sein“.

Wenn ich überlege, wie selbstverständlich ich inzwischen am Handy meine E-Mails checke und wie viele ich kenne, die Facebook bereits mobil nutzen, dann ist dieser Schritt von Microsoft sehr gut nachvollziehbar.

Insbesondere weil sie dabei auch besonders den einfachen Zugang zu Social Networks (im weiteren Sinne) im Fokus haben. Ich bin nun jedenfalls sehr neugierig geworden auf den Kin One und noch mehr auf Kin Two. Vor allem auch weil ich jemanden kenne, der schon vor fünf Jahren mit großer Begeisterung die ebenfalls von Sharp produzierten Sidekicks genutzt hat.

Spannend, spannend… es tut sich viel im Bereich des mobilen Webs – und schnell.

{lang: 'de'}

3 Responses to “Kin One & Kin Two: Microsoft nun Handy-Anbieter”

  1. Momentan tut sich einiges auf dem Handy- bzw. Smartphonemarkt; am besten erstmal genüßlich abwarten bis die wirklich guten Geräte gebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.