Entschleunigung

Entschleunigung war ein großes Thema auf einem der letzten Stuttgarter BarCamps. Der Grund, warum ich in der entsprechenden Session nicht war, hat irgendwie auch schon wieder damit zu tun, warum wir Entschleunigung brauchen: Es gab zu viele interessante Sessions auf einmal.

Aasee, MünsterSeitdem ist mir der Begriff aber im Kopf verankert. Und inzwischen lebe ich auch immer mehr danach. Klar, manchmal muss es wirklich schnell gehen. Aber viel Stress ist unnötig und kann vermieden werden.

In Zeiten von zahlreichen Burnouts in immer mehr Berufen und in immer jüngeren Jahren lohnt es sich, sich darüber Gedanken zu machen, was die eigentlichen Prioritäten im Leben generell sind – und was sie heute oder genau jetzt im Moment gerade sind.

So lasse ich mir zum Beispiel mit dem Beantworten von Kommentaren hier im Blog inzwischen immer wieder auch mal ein paar Tage Zeit. Nicht so richtig schön für die Leser, aber auch kein Drama. Manchmal antworte ich ja auch nach wie vor schnell. Aber immer öfter eben auch nicht. Ich mach mir damit einfach nicht so den Stress.

Natürlich verpasst man einiges, wenn man nicht permanent auf Twitter und Facebook ist und liest, was so gepostet wird. Aber alles kann man eh nicht mitbekommen und am Ende muss man eben abwägen, was einem mehr Lebensqualität bringt.

{lang: 'de'}

5 Responses to “Entschleunigung”

  1. Kann ich dir nur voll und ganz zustimmen! Manchmal kann man eben nicht alles aufsaugen und sollte eher sein Tempo entschleunigen. Durchatmen und stehen bleiben =)

  2. Wenn ich zu lange an der Kiste sitze und zuviel Zeug parallel mache, kann ich nachts nicht richtig einschlafen. Gerade twitter mit seiner extrem schnellen Nachrichtenverbreitung ist dabei ein Problem. Die Jagd nach Infos wird immer einfacher und man wird gieriger nach mehr input.

    Seit ich Abends wieder joggen gehe oder golfen, und mich salopp gesagt von twitter am A… lecken lasse geht es mir wieder deutlich besser.

    Die Entschleunigung wird so oder so kommen. Das Tempo das wir derzeit halten, geht einfach nicht gut.

  3. Baumfäller

    Mit Verlaub Herr Hannes, Sie sind ein Grüner…

  4. Leider verschwendet man auch immer zu viel Zeit (z.B. mit FB oder Fernsehen). Wenn man allein diese Zeit einsparen würde, hätte man für alles andere viel mehr Zeit und könnte den Tag viel mehr genießen.
    Zum Entschleunigen benutze ich gern Qi Gong, da kann man sich einfach mal entspannen und neue Ideen und Pläne entwickeln, da sonst an einem vorbei rauschen.

  5. @Rica
    Naja, was Zeitverschwendung ist und was nicht, ist ja doch sehr subjektiv. Viele würden wohl Qi Gong Zeitverschwendung nennen. Da würdest du vermutlich sagen „Nee, das ist Entspannung“. Manche entspannen halt durch Fernsehen. Für mich wäre das in den meisten Fällen auch eher Zeitverschwendung, aber Facebook ist es für mich definitiv nicht.

    Außerdem hab ich das Gefühl, dass der Gedanke von Zeitverschwendung dem von Entschleunigung tendenziell widerspricht.

    @Baumfäller
    Wer ist eigentlich Hannes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.