Wen soll ich in Baden-Württemberg wählen?

Morgen ist sie endlich: die Landtagswahl in Baden-Württemberg. Viele fiebern schon lange darauf hin, aber viele sind auch noch unentschlossen und fragen: Wen soll ich morgen wählen?

Die Antwort ist für mich ganz eindeutig grün! Vom Wahlomat geprüft und bestätigt. :-)

Hier einige Gründe, warum man am Sonntag grün wählen sollte:

  • Weil es wichtig sein wird, dass die Grünen vor der SPD liegen.
  • Weil Winfried Kretschmann der beste Ministerpräsident wäre, den ich mir vorstellen kann: Intelligent, ehrlich und leidenschaftlich!
  • Weil Stuttgart 21 bei viel zu hohen Kosten auch noch viel zu wenig leistet und das Volk über dieses Projekt abstimmen soll.
  • Weil wir eine Landesregierung brauchen, die ihre Atomaufsicht auch wirklich ernst nimmt.
  • Weil wir eine neue Bildungspolitik brauchen, die den Schulen mehr Freiheiten gibt, sich zu längerem gemeinsamen Lernen hinzubewegen.

Und an alle, die überlegen, die Linke zu wählen, obwohl sie eigentlich grün-rot wollen: Tut es nicht! Für den Fall, dass die Linkspartei in den Landtag einzieht, gibt es im Wesentlichen zwei Szenarien:

  • Schwarz-gelb liegt vorne und der Einzug der Linkspartei verhindert diese Mehrheit (und es kommt vermutlich zu einer großen Koalition).
  • Grün-rot oder rot-grün liegt vorne und der Einzug der Linkspartei verhindert diese Mehrheit (und es kommt vermutlich zu einer großen Koalition).

Am Infostand verweisen mich dann viele darauf, dass das ja aber kein Problem wäre, wenn die FDP aus dem Landtag draußen bleibt. Ja, das stimmt, ist mir aber viel zu unsicher. Ich schätze, die Wahrscheinlichkeit, dass die FDP reinkommt als höher ein als die, dass die Linke reinkommt (siehe auch: Umfragen).

Es kommt auf jeden Fall auf jede einzelne Stimme an! Wenn wir alle mitmachen, bekommen wir endlich einen Politikwechsel im Land!

Noch Fragen? Einfach bei 3-Tage-wach stellen – wir antworten. Rund um die Uhr, 72 Stunden vor der Wahl. Und genau da geh ich jetzt hin…

2 Responses to “Wen soll ich in Baden-Württemberg wählen?”

  1. Florian Wilhelm

    Wobei Du natürlich durch Deine Parteitätigkeit beeinflusst bist, was ja ok ist, aber dazu gesagt werden sollte.

    Ich glaube, es bringt nichts, dem Wähler zu „drohen“ damit, dass man nicht mit der Linken arbeiten will, wie auch immer man das formuliert. Das hat damals in Hessen auch nicht geklappt.

    Falls es so kommen sollte (die Linke im Landtag) dann plädire ich für eine Grün-Rot-Rote Koalition. Klar muss sich dann auch die Linke bewegen und nicht bei Ihren maximalforderungen bleiben. Und klar wäre das nicht so bequem. Aber das ist ja auch nicht das Ziel der Übung ;-)

  2. @Florian
    Ich verheimliche hier ja meine Grünen-Mitgliedschaft und (ehrenamtliche) -Tätigkeit kein bisschen, aber wenn ich sie immer wieder in den Beiträgen auch noch erwähnen müsste, fänd ich das sowohl für mich wie auch für die Leser etwas anstrengend.
    Einen Klick weiter sieht man es bereits (nämlich auf der Startseite in der rechten Spalte oben).

    Was die Linke angeht: Das hat nichts mit drohen zu tun, wenn ich auf die wahrscheinlichen Konsequenzen hinweise, die höchstwahrscheinlich nicht einmal etwas damit zu tun haben, was Grüne wollen. Ich bin mir einfach sicher, dass ein wichtiger Teil der SPD (Schmiedel & Co.) sich in der Situation, dass es für grün-rot doch nicht reichen sollte, sofort in eine große Koalition der S21-Befürworter flüchten.
    Drohen wäre: Wenn ihr dies macht, dann – und zwar nur dann – machen wir jenes. Dabei haben WIR ausdrücklich keine einzige Koalition ausgeschlossen.

    Das Ziel der „Übung“ (wobei das jetzt eher sehr bitterer Ernst ist), ist ein Politikwechsel für Baden-Württemberg. Ab 18 Uhr oder ein paar Stunden später sehen wir klarer mit wem das überhaupt rechnerisch möglich ist und dann können wir uns über weitere Dinge Gedanken machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.