Strand-Urlaub in Russland

Wie einige wissen, war ich zwei Wochen im Urlaub in Russland. Das Reise-Ziel Russland ergab sich aus privaten Gründen. Viele Vorurteile, die man so kennt, haben sich für mich nicht bestätigt. Hier schon mal eines: In Russland ist es bitterkalt. Die Eiszeit hat dort nie aufgehört.

Okay, das war etwas überspitzt. Aber wir hatten dort immer so 25 bis gut 30 °C. Bis auf eineinhalb Regentage in Moskau und einen nicht so warmen Tag am Strand. Wobei sich das Wetter an unserem letzten Tag auch in Sankt Petersburg zu drehen begann.

Strand in Russland (Sosnowy Bor, Finnischer Meerbusen)

Strand in Russland (Sosnowy Bor, Finnischer Meerbusen)

Merke: Russland ist nicht gleichzusetzen mit dem Winter in Sibirien. Das russische Staatsgebiet umfasst von der kalten über die gemäßigte Zone alles bis zu den Subtropen. Nur tropisch ist es dort nicht. Aber ich war hauptsächlich in und um St. Petersburg, also in der gemäßigten Zone. Im Sommer 2010 waren es dort bis zu 37 °C – aber im Winter 1941 gab es auch schon -42 °C.

Das war mein Russland-Bericht – Teil 1. Ich dachte mir, ich splitte das mal in mehrere kleine Einträge auf, sonst wird das nie was.

{lang: 'de'}

4 Responses to “Strand-Urlaub in Russland”

  1. Hallo Henning,

    das sieht mal nach naturbelassenen Stränden aus, wie es sie früher an der Ostsee gab. Schön, dass das Wetter erst am letzten Tag zu drehen begann. Geht das so schnell in St. Petersburg??

    Gab es – aufgrund der aktuellen Situation – Spannungen zu spüren??

    Viele Grüsse

    Daniel

  2. Hallo Daniel,

    irgendwie ist das da ja auch Ostsee. :-)

    Sankt Petersburg ist wohl für wechselhaftes Wetter bekannt. Ich hab aber eher Moskau so erlebt. Und manchmal geht das ja auch hier in Deutschland sehr schnell.

    Spannungen gab es überhaupt gar keine. Ich wurde nur einmal gefragt, was ich von Putin und was ich von Merkel halte. Hab zu beiden meine überwiegend negative Meinung kundgetan und natürlich zurückgefragt. Ergebnis: Merkel negativ, Putin eher positiv bis ambivalent (sehe derzeit keinen besseren).

  3. Schon mal Danke für diesen und die kommenden Bereichte. Ich bin gespannt, da diese Region auch noch auf meiner Liste der Reisezielen steht.

  4. Ah, interessant. Was meinst du denn mit „diese Region“? Russland oder Sankt Petersburg?

    Ich kann dir vorab schon mal sagen: Probier lieber gleich dein Visum über ein privatwirtschaftliches Visa-Center zu bekommen. Das Konsulat hat recht rüde abgeblockt und im Visa-Center war alles freundlich und erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.