Kategorie Blog intern

Kommentare

Was ich schon länger mal loswerden wollte: Wenn ein Artikel hier im Blog keine Kommentare bekommt, bin ich immer ganz traurig.

Gut, das war übertrieben. Aber ich hab dann schon den Eindruck, der war irgendwie schlechter als die anderen bzw. hat euch zumindest nicht so gefallen. Ist Blödsinn, weiß ich. Ist aber so.

Passiert inzwischen ja aber selten. :-)

Besucherrekorde

Ich bin gerade echt baff. Gestern war absoluter Rekordtag hier im Blog. Dass es heute auch wieder sehr gut wird, war absehbar. Aber nun hat heute gestern schon übertroffen bevor es vorbei ist.

248 Besucher gestern laut BlogCounter fand ich schon toll. Semmelstatz war mal wieder großzügiger mit 392 Besuchern. Und heute zeigt BlogCounter 301 Besucher, obwohl der Tag noch nicht mal ganz rum ist. Semmelstatz geht auf 405 hoch (Stand 23:35 Uhr). Und das am sonst so schwachen Wochenende!

Und warum ist hier so viel los? Da wäre zum Einen der Hakenkreuz-Prozess, der überall in Deutschland hohe Wellen geschlagen hat. Ich war fast der einzige Blogger, der bei beiden Prozesstagen anwesend war und geschrieben hat. Am zweiten Tag habe ich sogar live aus dem Gerichtsaal gebloggt.

Dazu kam nun heute die Unister-Geschichte. Andreas Dittes kenne ich schon ne Weile. Zwar nicht persönlich, aber über unsere Blogs, Mails, StudiVZ usw. Da war klar, dass ich da auch drüber schreibe.

Diese beiden Faktoren haben mir nun Rekordtage beschert. Zum Vergleich: Der September-Schnitt liegt bei BlogCounter bei 142, August 146. Semmelstatz hat im September durchschnittlich 226 und im August 220 gezählt.

Wobei auch die Diskussion über das Grundeinkommen mir viele neue Besucher gebracht hat. Zusammen mit dem Solidaritätsbart-Artikel steht der auch bei den Kommentaren mit 29 inzwischen auf Platz 1.

Mein Technorati-Ranking ist auch gestiegen. Es verlinken inzwischen 66 verschiedene Blogs zu mir. Das waren vor kurzem noch gut 20 weniger. Da geht ein besonderer Dank an die Schlüsselkinder. Gerne weiter so. :-)

An die neuen Besucher: Fühlt euch wohl, nehmt euch nen Kaffee und diskutiert fleißig. Aber nicht den Blog in die Badewanne fallen lassen. ;-)

Und was schließe ich nun für’s Blog-Marketing daraus? Eigener Content, am besten noch exklusiv (Prozess-Live-Blogging) und gleichzeitig Top-Thema, ist Trumpf. Nicht viel weniger Besucher bringt es allerdings, wenn man auf einen fahrenden Zug aufspringt und ein Blogger-Top-Thema wie Unister kurz anreißt.

Ich könnte natürlich auch Sicherheitslücken aufdecken oder A-Blogger verprügeln, aber das ist mir zu anstrengend. ;-)

Blog in der Badewanne

Ich hoffe, mein Blog ist nicht nass geworden. Ich hab vorhin erfahren, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich bei Zeitmangel die Artikel ausdrucken und in der Badewanne lesen.

Tschüss, Berlin!

Wenn nichts dazwischenkommt, fahre ich um 15:37 Uhr am Hauptbahnhof ab und komme 21:08 Uhr in Stuttgart an. Natürlich werde ich vom Zug aus bloggen. :-)

Hier mal ein paar Artikel, die euch noch in den nächsten Tagen erwarten. Einerseits eine kleine Vorschau für euch, andererseits eine Erinnerung an mich. Ich werde noch eine Art Fazit/Zusammenfassung von Berlin und ein Fazit vom Zukunftskongress schreiben. Außerdem ein Artikel über das Grundeinkommen und noch – durch Berlin nun verzögert – eine Zusammenfassung des Besuchs meiner Schwestern in Stuttgart.

So, und nun packe ich mal…

Blog wird 100 Tage alt

100 Tage sind nicht wirklich ein Geburtstag, aber ein Jubiläum ist es schon. Und man muss ja jede Gelegenheit zum Feiern nutzen. Also, heute Party im Blog. Kein Dresscode, ihr könnt auch nackt kommentieren. Raucher- und Nichtraucherplätze sind auch vorhanden und beide Gruppen können miteinander kommunizieren, ohne dass der – vorhandene oder fehlende – Rauch jemand anderen stört. An verschiedenen Orten kann man auch noch sein, was mir gerade ja auch sehr entgegenkommt.

Langes Blabla, das Buffet ist eröffnet… :-)

Solibart VI

Frische Solibärte bzw. sogar eine Burka aus der Familie. Mein Vater macht mit (wenn auch schon seit zig Jahren) und zwei meiner Schwestern ebenso. Auch die Verlinkung und Erwähnung der Aktion nimmt weiter zu.

Solibart, Burka, Bart

Stefan Hermann aus Berlin hat eine Idee gehabt, wie man ohne Photoshop und Filzstift zum Solidaritätsbartträger werden kann, wenn man sich keinen wachsen lassen möchte: Er stellt einen Solidaritätsbart zum Ausschneiden zur Verfügung.

Die ringfahndung entdeckt sogar einen neuen Trend dabei. Bei dem Namen durfte denen das ja auch nicht entgehen. Hildi macht auf die Aktion aufmerksam, lässt es aber seiner Verlobten zuliebe nicht sprießen. Schau doch mal bei Stefan vorbei! :-)

Sapere aude beschwert sich derweil Weiterlesen “Solibart VI” »