Kategorie Moblog

Grünsamstag und Besuch aus Berlin

Mittagspause ist eben zu Ende. Richtig schön hier im sonnigen Innenhof. Aber ein bisschen mehr Pause hätte man schon gebrauchen können. Gerade kam hier ein Mädel vorbei, das Flyer der Global Young Greens verteilt hat. An jeden hier um mich rum, nur nicht an mich. Seh ich schon so alt aus?

Der „Workshop“ Studentenberg trifft Haushaltsloch heute vormittag war leider sehr vortragslastig. 1,5 Stunden Experten-Vorträge, dann gut 30 min Diskussion inkl. wieder Statements der Experten. Viel Neues gab es für mich nicht. Aber die Beiträge von Prof. Wolter und Theresia Bauer waren sehr lebendig und interessant, auch wenn ich gerade von Theresia schon vieles wusste.

Großer Wert wurde gerade von Theresia darauf gelegt, auch Vorschläge zur Finanzierung zu machen, damit es nicht bei politischen Sonntagsreden bleibt, sondern auch die Chance auf Realisierung besteht.

Ein weiterer wesentlicher Punkt war der Hinweis, dass Studentenberg ein irreführender Begriff ist, da es einen bleibenden Anstieg gibt und nicht nur eine kurze Spitze, die man überbrücken muss. Weitere Stichworte: Stellenwert der Lehre erhöhen, Ungerechtigkeit durch viel zu wenige Studienplätze beseitigen, Ausgleich zwischen den Bundesländern wegen Bildungsim- und Export (Verhältnis zwischen Abiturienten und Studienplätzen).

interessanterweise war auch jemand aus dem Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg da. Boris Palmer hat mir in der Essensschlange dann erzählt, dass auch in anderen Workshops CDUler zu sehen waren. Holt euch ruhig ein paar Anregungen, aber macht auch was draus.

So, jetzt war hier ne längere Unterbrechung, aber auch ne nette Überraschung: Stefan Hermann, Berliner Blogger und Leser meines Blogs, kam mich hier mit seinem Sohn besuchen. Das Foto, das Peter Siller netterweise von uns gemacht hat, gibt’s bestimmt bald in seinem Blog. Die Adresse müsste www.stefan-hermann.info/blog sein, wenn ich jetzt nicht irre.

Danach hab ich eben noch mit einer Freiburgerin über Hochschulpolitik diskutiert und sitze nun im Workshop zum Grundeinkommen. Der Hauptreferent ist irgendwie nicht erschienen. Muss ja aber nicht schlecht sein. Hier sind sehr viele Leute (schätze ca. 70-100) und da wird es dann sicher großen Diskussionsbedarf geben.

Toll ist, dass ich hier so langsam tippe, dass ich gleichzeitig ohne Probleme zuhören kann. :-)

Grüne Party

Nur kurz, hab wenig Akku. Bin gerade im Fritzclub am Ostbahnhof. Hier ist die offizielle grüne Party im Rahmen des Zukunftskongresses. Viele bekannte Gesichter treffe ich hier. Sehr nett. Und der Geruch von Gras ist in der Luft… :-)

Sonniges Berlin

Stuttgart ist viel kälter als Berlin. Nachdem hier heute vormittag noch dicker Regen die Stadt beherrschte, kommt jetzt einiges an Sonne durch. Es ist richtig angenehm warm und laut Wettervorhersage in der U-Bahn (tolle Sache!) haben wir die nächsten Tage hier so 24 Grad.

Nachdem ich mir eben auf Andis Empfehlung die Gegend um die Kastanienallee angesehen habe, bin ich jetzt am Alexanderplatz. Ich warte ja immer noch darauf, grüne (oder notfalls andere) Wahlkämpfer zu treffen oder jemanden, den ich kenne. Hab mal zufällig Cem Özdemir in Berlin getroffen. Diesmal waren es bisher nur Wahlplakate und ein grünes Wahlkampfbüro (Bürger Meister Laden).

Ein bisschen sehe ich mich hier noch um und dann gehe ich langsam zurück zu Andi, denn wir haben noch nen Termin, bevor heute abend der Zukunftskongress startet.

Bilder werden nachgereicht. Sonntag nachmittag hab ich übrigens noch nichts vor…

Bin im Zug nach Berlin

Sitze jetzt im ICE nach Berlin, werde 18:19 Uhr am Ostbahnhof ankommen. Eben ist hier im Zug ne Polizeistreife durch, am Bahnsteig sind sie auch schon patroulliert. Weiß nicht, ob mich das jetzt beruhigen oder beunruhigen soll.

Aber am besten schlaf ich einfach ne Runde. Noch bevor ich eingeschlafen bin, haben die Bauarbeiter wieder rumgelärmt. Mein Platz hier ist nicht reserviert und falls ich nicht schlafen kann, habe ich noch die Stuttgarter Zeitung und meinen Laptop. Hab da noch ein paar Spreeblick-Podcasts aus den letzten Wochen nachzuholen.

Moment, Fahrkartenkontrolle.

Meine Seminarbesprechung war gut. Wir sind nun zwar eine weniger, weil sich da jemand spontan 55 Minuten nach(!) Beginn unserer Besprechung entschieden hat, doch nicht mehr zu kommen und das Seminar sausen zu lassen. Da wir jetzt ohnehin jede(r) eine eigene Arbeit zum gleichen Thema machen sollen, ist das aber nicht weiter relevant. Nur die Präsentation teilen wir dann einfach zu zweit.

Bin jetzt in Mannheim, es wird durchgesagt, dass die Minibar gerade zugestiegen ist. Bei so gigantisch wichtigen Infos kommt mir spontan die Idee, dass die sowas ja auch einfach bloggen könnten. Am besten gibt’s dann noch WLAN oder eingebaute Terminals im Vordersitz.

So, 50 Minuten bloggen (mit kleinen Denkpausen) reicht dann auch erstmal. Das sind ja schon etwa 15 % der Zugfahrt.

P.S.: Gerade kam die Minibar. Die Frau hat doch tatsächlich Teile ihres Angebots hinten auf dem T-Shirt.

Moblogging per Handy

Endlich funktioniert es mit dem Moblogging. Erstmal zum Begriff: Mobile Blogging, also Bloggen von unterwegs. Da ich ja morgen nach Berlin fahre und bis Sonntag bleibe, könnte ich ohne Moblogging hier nicht jeden Tag schreiben. Das wäre schade. Vielleicht nicht so für euch, aber für mich. ;-)
Geklappt hat’s letztenendes mit Postie, was mir Kai schon von Anfang an empfohlen hat. Viel geholfen hat mir auch Simon, den ich vorhin an der Uni getroffen habe, nachdem die Bibliotheken mich ja nicht wollten.
Ein paar Stunden saßen wir da, diskutierten, probierten dies, probierten jenes und hin und wieder erschien auch mal etwas mehr oder weniger Brauchbares in meinem Blog. Per MMS, per SMS usw. Bei der – wie es heißt – genialen Lösung über flickr schlug dann gnadenlos der Vorführeffekt zu. Nebenstehendes Bild von mir mit dem Text „Herr Schürig [Bild] Sitzt gerade neben mir und blickt das Moblogging auf henningschuerig.de/blog nicht. Wir testen das jetzt mal, damit er am Wochenende aus Berlin bloggen kann… „ erschien dann zwar in flickr, aber nicht in seinem Blog. Scheint aber an blogger.com zu liegen, bin ich eh kein Fan von. Sonst lief es wohl immer.
Wie auch immer, jetzt habe ich, was ich wollte. Vielen Dank euch dafür! Und wenn das hier ankommt, funktioniert auch der Cronjob, der immer wieder abfragt, ob eine neue Mail gekommen ist, die gebloggt werden soll. Alles wunderbar! :-)