Kategorie Musik

Radio 2.0: Spreeblick bei Fritz

Trackback. So heißt die neue Sendung. Zwei Stunden jede Woche Johnny Haeusler. Bei Radio Fritz. Natürlich mit Livestream im Netz und als Podcast zum nachträglichen Anhören.

Trackback: Spreeblick und Fritz machen Radio 2.0

Und warum ist das so toll? Weil:

FRITZ und Spreeblick starten mit TRACKBACK die erste regelmäßige Radioshow im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, die sich ausschließlich der Blogosphäre widmet.

Johnny war übrigens schon früher Moderator bei Fritz in Berlin. Ist aber schon acht Jahre her.

Außerdem geht’s um Musik, die unter der CC-Lizenz freigegeben ist. Mehr bei Spreeblick und Netzpolitik.

Seh das doch ein!

Gerade läuft wieder „Horst“ von Blumentopf. Nettes Lied, wenn man nicht gerade Horst heißt. Ohrwurmverdächtig… aber, Moment, wie geht der Refrain? „Du bist ein Horst, Horst. Alter, seh das doch ein!“

„Seh das doch ein!“ Warum? Warum nicht „Sieh das doch ein!“, wie es richtig wäre? Klar, in Liedern muss die Sprache wegen Takt und Reim immer wieder mal etwas verbogen werden. Aber hier macht das doch gar keinen Sinn, es falsch zu machen. Echt ärgerlich. Schlechtes Deutsch wird so über die Radios weiterverbreitet. Und wir singen mit.

Haltestellenlieder

Bus 42 in StuttgartIn Stuttgart werden hin und wieder die Haltestellen nicht angesagt, sondern angesungen. Schuld daran ist die Stuttgarter A-Cappella-Band „Die Füenf“.

Unter haltestellenlieder.de gibt es die Kurz-Gesangswerke zu hören. Nicht nur in Stuttgart gibt es im ÖPNV was auf die Ohren: Auch Freiburg, Berlin, Frankfurt, München, Dortmund, Hamburg und andere Städte sind dabei. Und sogar außerhalb von Deutschland singen die füenf Stuttgarter, nämlich in London, Moskau, Paris, Rom und New York.

Ein paar meiner Lieblingsansagen (oder -ansänge?):

– Aus Stuttgart:
Bopser, Vogelsang, Bismarckplatz, Berliner Platz, Hauptbahnhof, Stöckach, Hegelplatz, Obere Ziegelei, Gnesener Straße, Rathaus, Russische Kirche

– Andere Städte:
U-Bahn in StuttgartAlexanderplatz (Berlin), Juridicum (Bonn), Fletscherplatz (Dresden), Bertoldsbrunnen (Freiburg), Europaplatz (Karlsruhe), Krumme Lanke (Berlin), Kurfürstendamm (Berlin), Sternschanze (Nürnberg), Jakobsruhe (Ulm), Kabutzenhof (Rostock), Platz der Einheit (Potsdam) und Picadilly Circus (London).

P.S.: Seit dem 16. August gibt’s die Haltestellensongs auch auf CD. Sehr interessant ist auch die Geschichte, wie das alles zustandekam.

Crossing the bridge

Kulturprogramm gibt’s hier auch. Crossing the bridge habe ich eben gesehen. Ein Film von Fatih Akin. Die erste Hälfte war richtig geil. Das Ende fand ich eher etwas langatmig, vielleicht kam das aber auch mit meiner Müdigkeit.

Aber richtig geiler türkischer HipHop am Anfang. Wenn ihr die Gelegenheit habt, seht ihn euch mal.