Blog-Einträge zum Thema: Computer

Wer kauft denn heute noch CDs?

Da ich – gesundheitlich bedingt – sowieso schon in der Stadt war und den Fußweg nach Hause gerne immer wieder durch Aufenthalte in warmen Kaufhäusern unterbrochen habe, habe ich mir dann spontan das Strategie-Spiel Civilization IV für 10 EUR gekauft.

Strategie-Spiele sind eh mein Lieblings-Genre bei Computerspielen – wenn ich denn mal spiele – und Civilization hat noch dazu auch politische Elemente. Hätte ich wohl also eigentlich schon längst haben müssen. ;-)

Eben wollte ich es nun anspielen. Irgendwie wollte der PC aber die CD nicht richtig lesen. Ich hatte mich schon gewundert, dass es keinen Autostart gibt. Aber irgendwie wurde auch im Windows Explorer nichts angezeigt. Ich sah mich schon in den Laden zurücklaufen und die CD umtauschen.

Hab’s dann nochmal mit CD-Laufwerk öffnen und wieder schließen versucht. Auch nichts. Dann fiel mir auf, dass ich eine DVD gekauft habe, aber nur ein CD-Laufwerk besitze.

Sechs Monate mit dem LG FLatron 1919S

Morgen habe ich exakt sechs Monate lang meinen neuen TFT-Monitor und ich hatte damals zugesagt, meine Erfahrungen mit dem Monitor dann auch mal zu bloggen.

Viel zu sagen gibt es eigentlich nicht. Ich hab ja damals hier im Blog nach Monitor-Tipps gefragt und aus der engeren Auswahl schließlich den LG Flatron 1919S gekauft. Ich bin nach wie vor absolut zufrieden. Deshalb gibt es auch nicht viel zu sagen.

Kürzlich dachte ich, ich hätte ein blödes Fehler-Pixel, das zu allem Überfluss nicht einfach schwarz war, sondern bunt schillernd leuchtete. Es war im unteren linken Viertel, wo ich zum Beispiel viele Artikel lese. Hat schon sehr gestört. Aber zu meiner Freude konnte man das Ding dann doch einfach wegwischen. War wohl ein Mandarinen-Spritzer oder sowas.

Also wenn ihr euch oder jemand anderem nen TFT-Monitor gönnen wollt, kann ich den LG FLatron 1919S nur empfehlen. Den aktuellen Preis weiß ich nicht. Aber mehr als die 160 bzw. 170 EUR (mit Versand) von vor sechs Monaten wird der jetzt auch nicht kosten.

Mein TFT-Monitor ist da

Ich hatte den LG Flatron 1919S letztenendes übers Netz bestellt, weil ich ihn in Stuttgart nur 30 EUR teurer bekommen hätte. So hab ich dann per Vorkasse überwiesen und dann ging es los:

12.06., 12:05 Uhr: Mail vom Händler „Zahlungseingang eingetroffen“
12.06., 14:04 Uhr: Mail vom Händler „Auftrag xyz wurde in das Lager weitergeleitet“
12.06., 18:30 Uhr: Mail vom Händler „Auftrag xyz in Auslieferung RGxyz“

Und da wurde es interessant, denn in der Mail war ein Link zum DPD, wo ich den „Paketlebenslauf“ einsehen kann.

12.06., 18:30 Uhr: Freiburg, Einrollung
12.06., 23:12 Uhr: Ludwigsburg, HUB-Durchlauf

Ab da war mir klar, dass es heute ankommen würde. Ludwigsburg ist direkt bei Stuttgart.

13.06., 7:06 Uhr: Ludwigsburg, Eingang
13.06., 8:01 Uhr: Ludwigsburg, Ausrollung

13. Juni 2007, so gegen 16 Uhr: Dingdong. „Ein Paket für Schürig.“

Ich werde nach einer Weile der Monitor-Benutzung mal meine Erfahrungen bloggen.

TFT-Monitor-Kauf: Engere Auswahl

Ich hatte euch ja schon mal nach Tipps zum TFT-Monitor-Kauf gefragt und es kam sehr viel zurück. Heute hab ich endlich mal die Zeit gefunden, mich damit intensiver auseinanderzusetzen.

Maximal-Budget habe ich mal bei 200 EUR festgelegt. Will keinen Müll kaufen, aber eigentlich habe ich das Geld für den Monitor nicht wirklich übrig. Aber da der alte Monitor ja nur noch Augenschmerzen verursacht, muss eben ein neuer her.

Nun habe ich folgende in der engeren Auswahl:

Ich neige sehr stark zum LG Flatron 1919S. Er hat einen sehr hohen Kontrast (1000:1), ist schön hell (300 cd/m²) und verbraucht auch recht wenig Strom. Noch dazu liegt er preislich eher im unteren Bereich.

Was meint ihr?

Tipps für den TFT-Monitor-Kauf

Mein alter Monitor gammelt inzwischen vor sich hin, sprich, er wird immer unschärfer. Deswegen wird es Zeit für einen neuen. TFT natürlich.

Und nun brauch ich euren Rat. Worauf muss ich achten? Welche Marken sind tendenziell gut und welche nicht? Wie wichtig sind die Werte für Kontrast und Helligkeit? Merke ich die Reaktionszeit, wenn ich eh selten spiele und wenn, dann sowieso nicht die neuesten Sachen?

Ich hab mir heute ein paar angesehen und denke, ich werd keinen 17″-Monitor nehmen, sondern nen 19er. Wobei ich auch ein bisschen über nen 22er oder sowas nachdenke. Denkt ihr, diese Wide-Screens werden sich durchsetzen? Oder geht der Trend eh zum Zweit-Monitor?

Wär für ein paar Tipps und Einschätzungen dankbar. Budget ist natürlich begrenzt. Student halt.

Windows Vista gibt sich stromsparend

Microsoft versucht, den XP-Nachfolger Windows Vista als besonders stromsparend und damit auch klimaschonend darzustellen. Passender Slogan dazu „mehr Leistung bei weniger Verbrauch“. Klingt super!

Wer jedoch seine bisherige Hardware mit Vista nutzen will, wird oft die Energiesparfunktionen gar nicht nutzen können.

Als Grund für dieses Totalversagen haben die c’t-Autoren mangelnde Treiberunterstützung seitens der Hersteller beispielsweise von Grafik- oder Soundkarten ausgemacht. Für viel ältere PC-Komponenten gibt es nämlich noch keine Vista-Treiberprogramme. Vielfach ist die Entwicklung solcher Treiber auch gar nicht mehr geplant. Lieber stecken die Hersteller ihre Ressourcen in die Entwicklung komplett neuer Produkte, die explizit für Vista entwickelt werden.

Selbst wenn nur für eines oder wenige Geräte die passenden Treiber fehlen, fallen manchmal sämtliche Energiesparfunktionen aus. Passende Treiber für ältere (d.h. meistens bereits bestehende) Hardware werden aber oft gar nicht mehr entwickelt, weil man lieber passende Treiber für die nächste Hardware-Generation entwickelt.

Sprich, für volle Leistung und volle Energiesparfunktionen braucht man bei Vista wieder neue Hardware. Neue Hardware, die aller Voraussicht nach mehr Strom schlucken wird als die bisherige. Bei PCs (und ganz besonders bei Grafikkarten) ging der Trend bisher ja immer in eine Richtung: mehr Stromverbrauch für höhere Leistung.

Nun braucht man neue Hardware (die mehr Strom verbraucht), um von diesem mehr verbrauchten Strom einen Teil dann wieder über die Energiesparfunktionen reinzuholen.

Wobei ich sowieso nicht empfehlen würde, ein neues Betriebssystem auf einem alten Computer zu installieren. In der Regel führt das nur dazu, dass der deutlich langsamer wird. Das wurde übrigens auch bei Spielen unter Vista festgestellt: bis zu ein Drittel langsamer laufen sie im Vergleich zu XP.

Besserung schafft erst wieder neue Hardware und eine neue Spiele-Generation. Wer hätte das gedacht? Dass das umweltschonend sein soll, die Produkte (ob Software oder Hardware) auf so kurze Lebenszyklen auszulegen, muss mir erstmal noch jemand erklären.

Vor gut einem Monat fand eine Untersuchung heraus, dass Linux-Systeme etwa sieben bis acht Jahre halten, während bei Windows schon nach drei bis vier Jahren wieder neu angeschafft wird. Daran sollte Microsoft mal arbeiten. Aber da wären die Hardware-Hersteller wiederum gar nicht begeistert.

Quelle der Infos und Zitat: SPON