Blog-Einträge zum Thema: Uni

EU-Roland

Ist euch schon mal aufgefallen, dass das Euroland auch ein EU-Roland ist?

Ja, wir haben uns heute mit der Geldpolitik der EZB beschäftigt. Unter anderem.

Arbeitslosigkeit stinkt

Das ist an sich gar keine politische Aussage, jedenfalls ist sie nicht so gemeint. Aber beim Lernen auf Prüfungen aus dem Bereich Allgemeine Volkswirtschaftslehre (AVWL) kommen immer wieder Arbeitsmarktunvollkommenheitsfunktionen und ihre Schwestern und Brüder vor. Und was machen die? Die Kurven steigen und sinken, sinken und steigen, steigen und…

Wenn man dann vor lauter steigenden und sinkenden Kurven und Geraden mitten im Denken nicht mehr so recht weiß, was Sache ist und beides auf einmal sagen will, kommt eben sowas raus: Die Arbeitslosigkeit… stinkt.

St…eigt? S…inkt? Stinkt!

Haste mal zweimal zwei Euro?

Wer kommt eigentlich auf die geniale Idee, Schließfächer zu konstruieren für die man zwei(!) Zwei-Euro-Münzen braucht?

Die Wahrscheinlichkeit, dass man 2 x 2 EUR nicht dabei hat, dürfte um ein Vielfaches höher sein als die, dass man einen Euro für ein Schließfach nicht dabei hat – und selbst das kommt oft genug vor.

Will man, dass die auch genutzt werden oder stehen die mehr zur Dekoration da?

611,10 EUR

Ich hab gerade wieder einmal 611,10 EUR an die Universitätskasse Stuttgart überwiesen. Bis 15.02.2008 sind an der Uni Stuttgart wieder die Studiengebühren fällig.

71,10 EUR davon zahle ich relativ gerne. Das Geld ist der Studentenwerksbeitrag. Etwa die Hälfte davon geht an den Verkehrsverbund Stuttgart (VVS). Dafür können wir mit unserem Studentenausweis ab 18 Uhr und am Wochenende kostenlos im VVS-Gebiet (kleiner als die Region Stuttgart) fahren. Diese 33,90 EUR sind außerdem die Voraussetzung dafür, dass es das Netzticket für tagsüber für 163,50 EUR gibt. Mit dem Rest finanziert das Studentenwerk Stuttgart nicht nur die Mensa, sondern auch zum Beispiel Rechtsberatung oder psychologische Beratung.

500 EUR davon sind die seit Sommersemester 2007 in Baden-Württemberg zu zahlenden allgemeinen Studiengebühren, die die Lehre verbessern sollten – aber derzeit an vielen Stellen einfach nur den Erhalt des bisherigen Stands finanzieren.

40 EUR davon gehen direkt ans Land – bis auf den Aufwand mit der Erhebung und Weiterleitung – haben die Unis nichts davon. Das nennt sich Verwaltungskostenbeitrag. Der Name muss so sein, denn erst hießen die Rückmeldegebühren und wurden dann für verfassungswidrig erklärt, weil die Rückmeldung bei weitem nicht so viel kostet – nämlich nur 4,26 EUR. Verwaltungskostenbeitrag ist auch deshalb viel besser, weil dieses Geld ja nun eben auch zu höheren Verwaltungskosten beiträgt.

Wollmilchlegende Eiersau

Er hält einen Praxisvortrag an der Uni zum Thema Marketing-Kommunikation. Er redet davon, dass die Kunden aus dem Technik-Bereich meist alle möglichen Sachen auf einer Anzeige haben wollen. Er sagt, sie wollen die wollmilchlegende Eiersau.

Ja, das hat er gesagt.

Ich glaube, außer mir hat’s keiner gemerkt. Auch er nicht.

Uni: Mit dem Rücken zur Wand

Es ist ja schon besch… eiden genug, wenn der Hörsaal so voll ist, dass man nur auf dem Boden noch einen Platz findet. Wenn man dann aber noch direkt an der Tür sitzt und nicht nur Luftzüge, sondern vor allem gigantische Akustik-Schübe, aus dem Flur abbekommt, wird’s richtig spaßig.

Klar, mit dem Ohr an der Tür bekommt man ganz gut was von draußen mit, aber zeitweilig habe ich echt die Gespräche im Flur besser hören können als die akademisch wertvollen Worte meines Professors. Für meinen Rücken war die Angelegenheit auch nicht so spaßig. Ich dachte vorgestern ja, es würde besser, war aber nichts. Seit gestern wurde es wieder schlimmer und jetzt sowieso.

Ach ja, und heute gab’s dann auch die Prüfungsergebnisse einer Prüfung vom 24.07. Sind ja nur 3,5 Monate. Wie wär’s, wenn man die Studiengebühren in passende Hörsaalgrößen und schnellere Korrekturzeiten steckt statt in Prestige-Projekte? Das sind die Basics, die Grundlagen, und wenn die nicht da sind, helfen auch irgendwelche tollen Labore nichts.

Zumal in einem Monat auch schon wieder die verbindlichen Anmeldungen für die Prüfungen im Februar/März anstehen.

Logistik ist die Steigerung von Logik

Ich lese gerade die Diplomarbeit einer Freundin Korrektur. Kommt sauhäufig das Wort Logistik drin vor. Kann man ihr aber nicht ankreiden, liegt wohl am Thema (irgendwas mit Logistik halt).

Nun hab ich sieben Sätze hintereinander gelesen, wo ein bis zwei Mal das Wort Logistik drin vorkam und schon denkt mein Gehirn um ein paar Ecken und kommt zu folgender Theorie: Logistik ist die Steigerung von Logik.

Denn: Islamisch -> islamistisch
Also: Logisch -> logistisch.

Ist doch logisch, oder? Wenn nicht sogar logistisch.