Blog-Einträge zum Thema: Zahlen

Geburtstag 2009 in Zahlen

Wie ja von einigen bereits erwartet, hier nun nach meinem Geburtstag wieder ein paar statistische Eckdaten zu meinem Geburtstag und den Gratulationen. Ich find’s ziemlich interessant, was sich da verändert hat. War letztes Jahr das StudiVZ noch eindeutiges Leitmedium hat Facebook nun diese Rolle eingenommen – allerdings mit einer viel höheren Prozentzahl.

Die Zahlen von 2009 in Prozent (absolute Zahlen in Klammern):

  • 47,6 % haben über Facebook gratuliert (91)
  • 18,3 % per StudiVZ (35)
  • 8,9 % persönlich (17)
  • 9,9 % per SMS (17)
  • 5,2 % per Anruf (10)
  • 3,1 % per Twitter (6)
  • 2,6 % per Xing (5)
  • 2,1 % per E-Mail (4)
  • 1,0 % per schuelerVZ (2)
  • 1,0 % per ICQ (2)
  • 1,0 % per Blog (2)
  • 0,5 % per Post (1)
  • 0,5 % per kaioo/open networx (1)

Macht zusammen 100 % ;-) bzw. 191 Gratulationen, davon 105 männlich (54 %) und 86 weiblich (45 %). In den Zahlen sind ungefähr fünf Mehrfach-Gratulationen enthalten und bei den persönlichen Gratulationen kann es sein, dass welche fehlen.

So gut wie alle Gratulationen per Facebook und StudiVZ fanden auf der Pinnwand, also öffentlich, statt. Die sechs Twitter-Nachrichten waren auch alle Replys, also öffentlich.

Bezüglich der Geschlechterunterschiede fällt auf, dass 63,7 % der Facebook-Gratulanten männlich sind und dafür aber 71,4 % der StudiVZ-Gratulierenden weiblich. Bei den SMS ist das Verhältnis nahezu ausgeglichen.

Soweit der Geburtstag in Zahlen. Vielen Dank für die ganzen Glückwünsche! Ich hab mich wirklich sehr gefreut und hätte nicht gedacht, dass es noch mehr werden als beim letzten Mal. :-)

{lang: 'de'}

Geburtstag 2008 in Zahlen

So’n Geburtstag hat schon was. Und in Anknüpfung ans letzte Jahr habe ich auch diesmal wieder eine kleine Statistik über die Gratulations-Kanäle erstellt:

  • 31,5 % haben übers StudiVZ gratuliert
  • 13,7 % persönlich
  • 13,0 % per Facebook
  • 11,6 % per Twitter
  • 8,9 % per Anruf
  • 6,9 % per SMS
  • 4,1 % per Xing
  • 3,4 % per Skype
  • 2,7 % per ICQ
  • 2,1 % per E-Mail
  • 2,7 % sonstige

Interessant, dass…

  • …im StudiVZ 58,7 % der Gratulanten weiblich waren,
  • …während auf ICQ, Twitter und Xing nur Glückwünsche von Männern kamen.
  • …per SMS auch 60 % der Glückwünsche weibliche Absender hatten.

Macht zusammen 146 Gratulationen.

Großes Highlight war ein extra in die Uni geschmuggeltes Stück Torte mit einer Kerze – und dazu dann noch Gesang. Aber auch über die ganzen anderen Glückwünsche habe ich mich natürlich sehr gefreut. Insbesondere bei ein paar Leuten mit denen ich überhaupt nicht damit gerechnet hätte.

Vielen Dank! :-)

Nachtrag: Sind jetzt doch 147 Gratulanten. Genau um 23:59 Uhr kam noch eine SMS. Dadurch stimmen natürlich die ganzen Zahlen da oben nicht mehr so ganz. Macht aber nix, bin doch nicht zahlenverrückt. ;-)

Nachtrag 2: Ich hatte an dem Tag nicht in meine geschäftliche E-Mail-Adresse geguckt. Da waren nochmal fünf Glückwünsche. Jetzt stimmen die Zahlen natürlich gar nicht mehr. Insgesamt waren es dann also doch 152 Gratulationen am 11.11. – Nachzügler werden nicht mitgezählt.

{lang: 'de'}

Zahlen, bitte!

Ich gehöre zu den Menschen, die ohne eine Sekunde zu zögern jederzeit ihre Bankverbindung aufsagen können. Kontonummer, Bankleitzahl, kein Problem. Überhaupt kann ich mir gut Zahlen merken. Auch so manche Handy-Nummer von engen Freunden (wenn die sich nicht dauernd ändern) oder meine ICQ-Nummer gehören dazu.

Nun wollte ich eben jemandem meine Bankverbindung mailen. Ich schreib also die Mail und trage die entsprechenden Zahlen ein. Irgendwie blieb mein Blick dann an meiner Kontonummer hängen. Ich überlegte einen Moment. Kam mir verdammt vertraut vor. Aber irgendwie passte die da nicht so ganz hin.

Und warum? Richtig, 15793288 ist meine ICQ-Nummer und nicht meine Kontonummer. Immerhin, die Eins vorne ist bei beiden gleich.

{lang: 'de'}