Abgetaucht… in Stress gebadet

Ich war wenig zu Hause und noch dazu viel unterwegs, hatte viel um die Ohren und außerdem wenig ruhige Momente – kurzum: Stress. Da hatte ich einfach weder Zeit noch Nerven zu bloggen.

Klar, zum Amoklauf lag einem doch so einiges auf der Zunge, wenn man die erste Sprachlosigkeit mal überwunden hat, aber irgendwas in mir wehrte sich dagegen, dieses Thema zum jetzigen Zeitpunkt öffentlich zu diskutieren.

Auch sonst gab es eigentlich genug Stoff für den Blog, aber eben keine Zeit und Ruhe, das auch zu Papier zu bringen bzw. in die Tasten zu hauen. Ich war die Woche zweimal in Ulm. Dort fand der 10. UnternehmerTAG statt und wir von NETFORMIC waren Aussteller. So war ich am Mittwoch mit aufbauen und am Donnerstag ausstellen. So Tage, wo man von 6:30 Uhr bis 23:00 Uhr arbeitet, sind hin und wieder schon mal okay und Messen machen mir auch großen Spaß, aber in dieser Woche hat mir das dann doch den Rest gegeben.

Nur doof, dass am Freitag gleich wieder einiges anstand. Nicht, dass da nicht auch schöne Anlässe dabei gewesen wären. Aber unterm Strich hat’s einfach tierisch geschlaucht und war zu viel für eine Woche. Und die davor war auch nicht soo viel entspannender.

Daher steht dieses Wochenende für mich ganz im Zeichen der Erholung. Montag bin ich dann hoffentlich wieder fit. Momentan dreht sich der Kopf noch etwas.

3 Responses to “Abgetaucht… in Stress gebadet”

  1. „Klar, zum Amoklauf lag einem doch so einiges auf der Zunge, wenn man die erste Sprachlosigkeit mal überwunden hat, aber irgendwas in mir wehrte sich dagegen, dieses Thema zum jetzigen Zeitpunkt öffentlich zu diskutieren.“
    Ich denke, eine bessere Entscheidung kann man zu diesem Thema momentan gar nicht treffen.

  2. Schade, dass du nicht willst, dass das Thema Amoklauf hier öffentlich besprochen wird. Ich finde das zwar zum Teil auch, aber auf Blogs können oft interessante Diskussionen entstehen, außerhalb von den Schlagzeilen usw.

  3. @Nick
    Ich wollte nur zu dem Zeitpunkt nichts dazu schreiben. Erstens sollen die betroffenen Menschen Zeit haben zur Ruhe zu kommen und zweitens musste auch erstmal die Faktenlage klar werden. Da gingen so viele Gerüchte, Falschmeldungen und Halbwahrheiten rum auf deren Grundlage dann teilweise bereits irgendwelche politischen Forderungen erhoben worden. Man muss da ruhig rangehen und so gut es geht sachlich. Und das geht in den Tagen direkt danach wohl am schlechtesten.

    Jetzt muss ich mal sehen, ob ich in der nächsten Zeit das große Bedürfnis habe, was dazu zu schreiben und ob ich dann auch die Zeit dazu habe.

    P.S.: Den Werbelink hab ich entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.