Teufels Sohn, Matthias Filbinger, CDU + Facebook

Manchmal ist dieses Social-Media-Zeugs schon etwas kurios. Ich las eben Teufels Sohn wechselt zur FDP bei der Süddeutschen und so sah das untere Ende des Artikels bei mir aus:

Thomas Teufel und Matthias Filbinger wechseln die Partei - von der CDU zu FDP und Grünen

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Martin

    Haben die in dem Artikel wirklich die NS-Zeiten mit der CDU in Verbindung gebracht. Ganz schlechter Vergleich, möchte ich einmal behaupten ….

  2. Henning

    Äh, nee, die schreiben, dass der frühere CDU-Ministerpräsident Hans Filbinger eine NS-Vergangenheit hatte – wegen der er übrigens zurücktreten musste (bzw. wegen der Verteidigung mit den Worten “Was damals Recht war, kann heute nicht Unrecht sein”).

    Einen Vergleich gibt es da in dieser Hinsicht überhaupt nicht.

  3. volker

    interessant 🙂

    übrigens, glückwunsch zu OB-Kandidaten Wahl !
    nur so kanns was werden

    grüße

Schreibe einen Kommentar