Twitter – nun auch mit mir

Bin jetzt auch bei Twitter. Aber nur weil der auch da ist. Ach ja, hier bin ich: twitter.com/hensch

Hab in zehn Minuten elf Leute gefunden, die ich kenne, obwohl es keine Suchfunktion gibt. Jawohl, es gibt keine Suchfunktion. Sehr rudimentär das alles. Selbst die privaten Nachrichten sind auf 160 140 Zeichen begrenzt. Vermutlich damit alles SMS-kompatibel ist.

Was Twitter überhaupt ist? Ich sag immer: so eine Art Mini-Blog. Du schreibst dort rein, was du gerade tust, aber maximal 160 140 Zeichen. Natürlich kann man auch andere Sachen schreiben.

So, und wo ist der große Unterschied zu einem Blog? Vor allem in der Größe, finde ich.

Bin jetzt mal drin, aber begeistert bin ich nach wie vor nicht. Zum Schreiben (twittern) muss ich immer auf „Home“ klicken. Macht gar keinen Sinn, finde ich. Man kann auch über ein Firefox-Plugin, über seinen Instant-Messenger (ICQ geht nicht, aber AIM z.B.) oder per SMS twittern.

{lang: 'de'}

15 Responses to “Twitter – nun auch mit mir”

  1. Wobei mir der Sinn immer unklarer wird — also Xing und FlickR und Orkut und MySpace usw. haben (jeweils zielgruppenbezogen) noch eine klare Funktion. Blogs machen Spaß und sind eine interessante Form der Veröffentlichung von Ideen. SecondLife kann sicherlich ein nettes Spiel sein, wenn mensch die Zeit dafür hat. Bei Twitter geht’s doch nur noch um die Erzeugung pseudosozialen Hintergrundrauschens, oder?

  2. Mir ist nicht wirklich klar, was du mit pseudosozialem Hintergrundrauschen meinst. Twitter ist irgendwie ne Art Instant Messaging inkl. gegen die Wand bzw. vor sich hin reden.

    Da werden nämlich auch Diskussionen drüber geführt. Allerdings frag ich mich, ob allen immer so bewusst ist, dass sie das öffentlich tun.

    Und Second Life ist kein Spiel. Man kann darin spielen. Aber da könntest du auch sagen, das Internet wäre ein Spiel, weil man darin spielen kann. Es ist eine 3D-Welt in der man auch(!) spielen kann. Hab ich aber bisher nicht.

  3. Es gab mal ne Suchfunktion, aus unerfindlichen Gründen wurd sie aber abgeschafft. Weiß der Deibel, warum. Vielleicht hat sie eher rudimentär funktioniert.
    Außerdem: ICQ geht sehr wohl, denn ICQ und AIM laufen über das gleiche Protokoll. Füg einfach TwitterIM als AIM-Screenname bei deinem ICQ dazu und gut ists.

  4. @Kathrin
    In meinem Trillian sind AIM und ICQ strikt getrennt. Ist mir aber auch egal, ich werde Twitter sicher nicht intensiv nutzen und für nicht intensive Nutzung reicht die Weboberfläche vollkommen aus.

    @Henning/Trapstar
    Eben vergessen zu antworten. Hast natürlich Recht, 140 Zeichen. Änder ich oben.

  5. Also in meinem Adium gehts einwandfrei. Seltsam, dass Trillian das nicht kann.

  6. @Henning: Naja, ich meinte das „gegen die Wand bzw. vor sich hin reden“. Das erzeugt dann — weil alle das machen — den Eindruck sozialer Eingebundenheit, hat damit aber vielleicht gar nicht so viel zu tun. Die Emulation eines belebten Platzes, an dem alle Selbstgespräch führen (oder so). Wobei ich mir nicht sicher bin, ob Du oben ein „nicht“ vergessen hast.

    Natürlich ist Second Life ein Spiel ;-) … ich will damit aussagen, dass — im Unterschied zum Internet (wobei da auch noch ein paar andere Faktoren reinspielen) mir ((abgesehen von exotischen Architektenvorentwürfen oder so, deswegen drittens)) bisher nichts bekannt ist, was (1) nur innerhalb einer 3D-Umgebung funktioniert, (2) keinen spielerischen Charakter hat, und (3) so breite Verwendung findet, dass es sich lohnen würde, noch eine neue Generation ultraschneller und stromfressender Grafikkarten auf den Markt zu werfen. ((Das soll jetzt nicht heißen, dass SL unbedingt abzuschaffen wäre — nur, dass ich derzeit nicht sehe, wofür das *ernsthaft * (also nicht spielerisch) gut sein soll)).

  7. @Till
    Auf die SL-Geschichte hab ich mal im Beitrag zu SL und dem 5. Webmontag geantwortet. Passt ja hier nicht wirklich rein.

    Zu Twitter: Ich hab oben kein „nicht“ vergessen. Ich wollte eben gerade sagen, dass es eine Mischung aus öffentlichem Selbstgespräch und Diskussion mit anderen ist. Wobei Selbstgespräch auch nicht so der passende Begriff ist, weil man ja nicht mit sich selbst diskutiert, sondern mehr der Welt mitteilt, was man gerade so tut.

    @Kathrin
    Vielleicht liegt das daran, dass ich in dem Trillian auch einen AIM-Account drin habe und daher dann alles AIM-Zeugs automatisch darüber läuft.

  8. Da sollte auf jeden Fall mal ein Web-Designer drüber gehen, sieht ja grausam aus. Macht keine Lust auf Mehr-Klicken.

  9. Wer in Google nach twitter blog sucht und dann so nen Kommentar ablässt, ist ein Spammer. Ich werde die Links entfernen, aber so dass man noch sieht, wer da spammt.

  10. Für alle Fans von twitter, die es lieber auf deutsch mögen:

    texteln.de (Link vom Admin wegen manuellem Spamming entfernt)

  11. Vielleicht suchen auch Leute nach „twitter blog“, weil sie sich für das Thema interessieren und sich mit anderen Leuten austauschen wollen? Aber ansonsten ist die Veröffentlichung von sochen Infos ein guter Tipp für Spammer. Wer die Info noch nicht kannte, für den ist dies ein guter Tipp zu einer weiteren Möglichkeit des Spammens. Aber wir interessieren uns ja nur wirklich für das Twittern.

  12. Es ging um die Kombination der Suchanfrage mit dem Link, der dann folgte (Werbung für einen Twitter-Konkurrenten). Das nervt und ist Spam.

  13. Peter Buege

    Facebook kann Twitter nicht verdrängen da Facebook ideenlos ist. Zum anderen ist die Thematik bei Twitter weitaus ausgeprägter. Orkut und mySpace kann man schon ganz vergessen.
    Facebook musst erst einmal lernen ein stabiles System zu installieren danach User einsammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.