Schießt Justizminister Goll auf Tortenwerfer?

„Polizei attackiert Goll“. Als ich das gelesen habe, dachte ich ja erst, nun wäre klar, warum unser Landes-Justizminister eine Schusswaffe braucht.

Zum Hintergrund für Nicht-Baden-Württemberger: Justizminister Ulrich Goll (FDP) findet das Abgeben von Waffen aus Privatbesitz toll. Jede abgegebene Waffe sei ein Stück mehr Sicherheit. Nur bei der eigenen Waffe sieht er es genau andersherum. Die brauche er für seine eigene Sicherheit. Dafür verzichte er auf Personenschutz.

Was für ein toller Hecht der Justizminister sein muss, um im Fall des Falles nicht nur sein Amt ausüben zu können, sondern nebenbei noch Gefahren zu erkennen, ruckzuck seine Waffe zu ziehen und dann noch abzudrücken – und den Richtigen zu treffen! Lucky Luke ist nichts dagegen. Und der schießt immerhin schneller als sein eigener Schatten.

Aber auch ein Beispiel, das der Justizminister selbst anführt, lässt nachdenklich werden. Ich zitiere aus der Stuttgarter Zeitung:

Der Justizminister hatte in Sachen Personenschutz an die Attacke einer Studentin auf den damaligen Ministerpräsidentin Günther Oettinger (CDU) Ende 2007 erinnert und gesagt: „Wenn man dem Günther Oettinger eine Torte auf die Brust werfen kann, dann weiß ich eigentlich schon alles. Und die Personenschützer machen erstaunte Gesichter.“

Dem Statement von GdP-Landeschef Rüdiger Seidenspinner brauch ich da eigentlich nichts hinzuzufügen:

„Da müsste man ihn fragen, ob er in diesem Fall geschossen hätte.“

Und, Herr Goll? Hätten Sie?

{lang: 'de'}

4 Responses to “Schießt Justizminister Goll auf Tortenwerfer?”

  1. Autsch.. die Debatte ist an mir (oder sogar uns Bayern allgemein?) völlig vorbeigegangen. Aber das ist mal wieder was, einen Justizminister mit solch ausgesprägten Rechtsverständnis und Sinn für Gerechtigkeit, da fehlen mir die Worte. Ähnlich gut wie die Agrarministerin als Abgeordnete für Fragen des Internets. Wer Politik kann, kann eben alles.

    Und diese Waffen-Anspielung bei dem Tortenfall.. also ich möchte nicht übertreiben, aber Leute haben schon für weniger ihr Amt verloren.

  2. Marius

    Und diese Waffen-Anspielung bei dem Tortenfall.. also ich möchte nicht übertreiben, aber Leute haben schon für weniger ihr Amt verloren.

    1. Tust du
    2. Nein

  3. Ist doch aber irgendwie nicht das 1.Mal das für die Allgmeinheit anders gedacht wird als für sich und seines Gleichen. Aber die meisten stellens doch pfiffiger an.

  4. Steffen

    Wasser predigen, Wein saufen. Auszug aus den Skills der Politiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.