Blog-Einträge zum Thema: Mein Blog

Startseite: 10 statt 15

Ich hab jetzt die Anzahl der Beiträge auf der Startseite des Blogs mal von 15 auf 10 reduziert. Ich blogge eh nicht mehr so viel wie in meinen Hochzeiten, so dass auch wöchentliche Besucherinnen und Besucher ohne Klick auf Seite 2 nach wie vor alle Einträge der Woche sehen können.

Außerdem reduziert es den Traffic insbesondere für diejenigen, die mit ihrem Handy auf dem Blog unterwegs sind. Da habe ich zwar das schöne Plugin „WordPress Mobile Edition“ installiert, das für Handy-Nutzer eine abgespeckte Version anzeigt, aber leider werden nicht alle Handy-Surfer als Handy-Surfer erkannt.
Ich krieg auf meinem zum Beispiel die normale Version angezeigt und meist will ich eigentlich nur gucken, ob jemand bei einem der neuesten Einträge nen neuen Kommentar geschrieben hat.

Wie auch immer: ab sofort 10 statt 15. Beschwerden? Anregungen?

Köln, Berlin und Blog der Woche

Jetzt geht’s irgendwie Schlag auf Schlag. Erstens wurde ich heute von PR-Blogger Klaus Eck als Referent für das Social Web Breakfast in Köln als Referent angefragt, zweitens bin ich in gut zwei Wochen wieder für ein paar Tage in Berlin und drittens bin ich heute bei BloggerAmt.de mit einem sehr netten Text zum „Blog der Woche“ gekürt worden.

Für Köln habe ich gleich zugesagt, auch wenn es etwas sportlich wird. In Stuttgart ist am Vortag noch die do.it-Konferenz, wo wir von NETFORMIC als Aussteller dabei sind und in Köln geht es am 14. Oktober auch gleich um 8:30 Uhr los (warum das dann nicht Social Web Night heißt, muss ich mal noch fragen ;-)).

Ich freu mich über die Anfrage als Referent und bin sehr gespannt auf die Leute und die Diskussion. Das Thema ist „Branding 2.0„, genauer: Wie Unternehmen ihre Marke in Social Networks bekannt machen können. „Network Publishing“ war auch ein Schlagwort im Telefonat mit Klaus. „Du brauchst einfach nur erzählen, was du eh machst. Ohne Powerpoint und so.“ Na dann… :-)

Was Berlin angeht: Da bin ich auf einer Abgeordnetenfahrt kurzfristig als Teilnehmer eingesprungen. Jede/r Abgeordnete kann pro Jahr 100 Menschen nach Berlin einladen, um Wähler und Politik näher zueinander zu bringen. Der Bundestag wird besucht und 1-2 Ministerien. Bei uns steht diesmal sogar das Kanzleramt auf dem Programm.
Immer sehr spannend diese Reisen und Fahrt, Unterkunft und Verpflegung werden vom Bundestag bezahlt. Wendet euch an eure Abgeordneten im Wahlkreis (jaja, spätestens jetzt sollte man die kennen ;-)), wenn ihr bei sowas mal mitfahren wollt. Ist sehr interessant.

Zum Blog der Woche kann ich gar nichts weiter sagen außer: Danke! Freut mich sehr, „Blog der Woche KW 41/08“ zu sein. Ich freu mich vor allem aber auch über den netten Text. :-)

Mal sehen, was diese Woche noch so bringt. Hoffentlich nicht zu viel, der Zeitplan wird eng und es gibt noch ein paar Sachen um die ich mich dringend kümmern muss.

Autoren-Kurz-Info rechts

Kleine Veränderung hier im Blog. Statt nur einer ganz langen (Website) und einer mittellangen (Mein Blog und ich) Selbstbeschreibung von mir gibt es jetzt auch eine Ultra-Kurz-Version für die, die’s schnell wissen wollen.

Drei Zeilen in der Sidebar rechts oben. Hatte die Punkte jeweils etwas länger, aber dann passten sie nicht mehr in je eine Zeile.

Verbesserungsvorschläge?

Kommentar-Abo für Nicht-Kommentierer + mehr

Ab sofort könnt ihr die Kommentare zu den einzelnen Einträgen auch dann per E-Mail abonnieren, wenn ihr selbst gar keinen Kommentar geschrieben habt. Bisher konnte man nur beim Schreiben eines Kommentars das Häkchen für die E-Mail-Benachrichtigung setzen (oder es lassen).

Das (das Setzen und das Lassen) kann nun jeder, der unter dem Kommentarfeld seine E-Mail-Adresse eingibt und auf „Abonnieren“ klickt. Ich hoffe mal, dass das nicht mit Spam vollbeladen wird und ich es wieder deaktivieren muss.

Außerdem seht ihr in der Sidebar nun auch, was ich vor zwei Jahren an diesem Tag gebloggt habe und nicht mehr nur vor einem Jahr. Unten im Footer ist der Counter blogoscoop dazugekommen, der sich kurz vor dem Übergang in die Beta-Phase befindet. Ich bin da schon einige Monate registriert, hab den Counter-Code aber nie eingebunden gehabt. Jetzt teste ich das mal.

Fragen? Anmerkungen? Probleme? Nur raus damit.

Lass uns mal die Wörter zählen…

Ich hab mir gerade eben auch das WordCounts-Plugin installiert. So hab ich nun die extrem wichtige Funktion, dass die Wörter in meinen Beiträgen gezählt werden. ;-)

Die Ergebnisse (eingedeutscht):

Word Count Stats v0.51
+ 162.482 veröffentlichte Wörter insgesamt aus 1.070 Einträgen und 4 Seiten
+ 757 unveröffentlichte Wörter insgesamt aus 12 Einträgen und 0 Seiten
——————————————————–
= 163.239 Wörter insgesamt in 1.082 Einträgen
= 150 Wörter durchschnittlich pro Eintrag
107 (9,8891%) Einträge enthalten 300+ Wörter
Maximale Anzahl von Worten in einem Eintrag: 2126 Wörter Gedanken zum Grundeinkommen am 20.09.2006 um 6:54 Uhr

Es gibt aber auch zwei Einträge mit nur vier Wörtern.

Monatsstatistiken gibt’s auch. Der Monat mit den meisten Wörtern ist September 2006 (13.304 Wörter), gefolgt von Dezember (10.544) und November 2006 (10.281).

Der Monat mit den wenigsten Wörtern ist der Mai 2006 (1.538), aber der zählt nicht, weil ich da ja erst am 27. angefangen habe zu bloggen.

Danach käme dieser Monat hier, aber der ist ja auch noch nicht vorbei und mit diesem Eintrag würde er sowieso schon wieder nicht mehr letzter sein. Bleibt also als wirklich letzter nur der September 2007 mit 4.442 Wörtern.

Wie, hat euch nicht interessiert? Warum habt ihr’s dann gelesen? :-)

P.S.: Dieser Eintrag hatte bis ich diesen Satz hinzugefügt habe 191 Wörter.

WordPress-Update auf 2.2.3

Ich bin ja absichtlich immer langsam bei den so genannten Major-Updates von WordPress. Heute war es aber mal wieder soweit. Ich habe von WordPress 2.1.3 auf 2.2.3 upgedatet.

Um es jedem verständlich zu machen: Nehmen wir mal Version 2.x.y. Wenn sich das y ändert, update ich so schnell wie möglich. Das sind in der Regel Sicherheitsupdates und/oder Fehlerkorrekturen. Wenn sich aber das x ändert, dann warte ich. Da ändert sich oft etwas an der Datenbankstruktur von WordPress, es kommen neue Funktionen hinzu etc. Das hat dann manchmal zur Folge, dass Plugins nicht mehr funktionieren. Also warte ich, lasse andere die Erfahrungen mit der neuen Version machen, lasse den Plugin-Entwicklern Zeit ihre Plugins anzupassen – und update dann.

Insgesamt hat das vorbildlich durchgeführte Update (Backups machen, Plugins deaktivieren, alte Dateien löschen etc.) etwa eine Stunde gedauert, wobei ich mich auch nicht besonders beeilt habe und zwischendrin das eine oder andere Plugin auf neue Versionen gecheckt habe.

Bisher hat alles reibungslos funktioniert. Nur das Yigg-Plugin hab ich rausgeschmissen, das ließ sich nicht mehr aktivieren und die Fehlermeldung musste ich dann sogar direkt in der Datenbank killen. Unangenehm, aber verschmerzbar.

Dafür hab ich den Eindruck, dass mein WordPress schneller geworden ist. Auch die Anzahl der Sekunden für die Ladezeit im Footer ist kleiner geworden. Die war doch sonst etwa doppelt so hoch. Oder liegt das daran, dass ich gerade fast alleine hier auf meinem Blog rumsurfe?

P.S.: Irgendwie hab ich das mehr oder weniger genauso alles schon mal geschrieben – nur hab ich da nicht upgedatet, sondern begründet, warum ich es nicht tue. Hmm.

Wann Kommentare hier gelöscht werden

In den letzten Tagen habe ich hier drei Kommentare gelöscht. Falls sich jemand wundert wieso, wollte ich darauf nochmal kurz eingehen, nicht dass hier Gerüchte entstehen, ich würde völlig willkürlich rumlöschen.

Bei den Kommentaren ging es einmal um völligen Unsinn, einmal war ein Kommentar unpassend und noch dazu zu privat und der dritte Kommentar bezog sich auf den zweiten und wieso er gelöscht wurde etc. Den hätte ich nicht gelöscht, sondern wäre drauf eingegangen, um das kurz klarzustellen, aber der Autor des Kommentars hat drum gebeten und so verschwand auch der.

Um das jetzt trotzdem klarzustellen dieser Eintrag. Generell fallen mir spontan folgende fünf Kategorien ein, warum ich Kommentare lösche:

Werbung, Spam
Das meiste wird hier eh schon zuverlässig von Spamfiltern rausgefiltert, wenn mal was durchrutscht, wird es unverzüglich gelöscht. Etwas schwieriger wird es bei dem nicht automatisierten Spam, der dann auch deutschsprachig ist und evtl. sogar passend zum Thema des Eintrags ist. Aber insbesondere wer als Namen „Poker“ oder „Versicherungen“ eingibt, der macht sich schon extrem verdächtig und der Link wird dann von mir ersetzt durch diesen hier. Allerdings nur, wenn der Kommentar ansonsten zum Thema passt – sonst wird gelöscht.

Privatsphäre
Hier geht es sowohl um meine Privatsphäre als auch die von anderen. Auch wenn hier immer wieder einiges Privates von mir steht, ich mache mir intensiv Gedanken, wo meine persönliche Grenze ist, was hier rein darf und was nicht. Manchmal wird diese von mir gesetzte Grenze durch Kommentare überschritten, z.B. weil der Kommentator mich etwas besser kennt. Normal geschieht das alles ohne böse Absicht, aber so leid es mir tut, diese Kommentare muss ich dann auch löschen. In der Regel informiere ich denjenigen dann allerdings oder bespreche mit ihm, wie man den Kommentar ändern muss, damit er drinbleiben kann.
Manchmal geht es dann auch um die Privatsphäre anderer. Und da ich die Grenze da nicht festlegen kann, bin ich da evtl. noch rigoroser als bei Kommentaren, die meine eigene Privatsphäre betreffen. Sowas gehört auch einfach nicht hierher.

Unsinn (z.B. „fdgiojfdhijfg“)
Manche schreiben völligen Nonsens oder völlig unsachliche Provokationen. Hier gibt’s etwas Überschneidung mit dem Punkt Umgangsformen, aber doppelt gelöscht hält besser.

Gesetze nicht beachtet
Klar ist natürlich auch, dass alles raus muss, was gegen Gesetze verstößt. Dazu gehört z.B. auch Copy & Paste von fremden Texten (je nach Umfang evtl. noch als Zitat ansehbar). Was vielen nicht klar ist: Auch Beleidigungen und Verleumdungen können Anzeigen nach sich ziehen und auch, wenn ihr hier keinen Namen angebt, seid ihr nicht anonym. Im Falle einer Anzeige kann die Person ausfindig gemacht und zur Rechenschaft gezogen werden.
Leider ist nicht immer eindeutig erkennbar, ob etwas gegen Gesetze verstößt oder nicht. Schließlich kenne ich nicht alle auswendig. Ihr helft mir daher auch, wenn ihr mir entsprechende Hinweise gebt.

Umgangsformen
Beleidigungen, ständiges Provozieren und solche Dinge. Man kann das hier auch als Gummi-Paragraphen auslegen, denn für mich würde dazu auch zählen, wenn jemand direkt hintereinander zehn Kommentare mit sehr gut verzichtbaren Mini-Äußerungen hintereinander ablässt. Nichts gegen Mini-Kommentare, aber in der Masse auf einmal würden sie hier doch eher den Spaß an der Sache nehmen.
Zusammenfassend kann man unter diesem Punkt vielleicht alles sehen, was im weiteren Sinne den normalen Umgang und die normale Nutzung dieses Blogs stört.

Selbstverständlich erlaubt sind natürlich Kritik, Anregungen und andere Sichtweisen. Hier wird ja auch oft politisch kontrovers diskutiert und das ist auch gut so. Würde ich keine Kommentare wollen, hätte ich die Kommentarfunktion ja abgeschaltet. Also, los geht’s! :-)