OPEC kämpft gegen Biotreibstoff

Gerade lese ich das hier und mir blieb der Mund offen stehen:

Opec warnt Westen vor Biosprit-Investitionen

Massive Drohungen des Erdöl-Kartells Opec: Sollten die westliche Staaten weiter auf Biotreibstoffe setzen, werde die Opec weniger in ihre Ölanlagen investieren. Die Ölpreise könnten dann „durch die Decke“ gehen, warnt der Generalsekretär.

Zitat aus SPON.

Man kann ja vielleicht unterschiedlicher Meinung sein, mit welchen Mitteln man den Klimawandel bekämpfen sollte. Auch bis zu welchem Jahr die CO2-Emmissionen um wieviel Prozent reduziert werden müssen und können, kann man sicher diskutieren.

Aber das hier. Das finde ich unglaublich. Die OPEC nutzt ihre Herrschaft über das Öl, um Klimaschutz zu verhindern. Und das nur, weil sie um ihren eigenen Wohlstand fürchten.

Andere Länder wie Norwegen haben schon 1990 begonnen, ihre Erdöl-Gewinne in einen Fonds zu stecken. Dieser staatliche Pensionsfonds umfasste Ende 2005 158 Mrd. Euro.

Das ist nachhaltiges Wirtschaften. Was die OPEC macht ist unverantwortlich.

{lang: 'de'}

19 Responses to “OPEC kämpft gegen Biotreibstoff”

  1. Ich habe es auch gerade gelesen und mich totgelacht. Das ist doch das eindeutigste Zeichen, dass die OPEC sich richtig fürchtet. In Sonnenkollektoren investieren die OPEC-Länder, aber Raps wächst da wohl nicht, deswegen muss man mit dem Säbel rasseln.

  2. Die OPEC ist ja kein Land wie Norwegen. Darum kann man das schlecht so platt vergleichen

    Ich weiß nicht ganz genau, was jedes OPEC-Mitglied mit den Erlösen anstellt, gerade die kleinen arabischen Staaten investieren ja zunehmend auch in Projekte, die ihre Länder zu touristischen Attraktionen machen sollen – das würde ich mal als Zukunftsinvestition werten, auch wenn man sicher geteilter Meinung sein kann ob sie richtig sind.

    Da die OPEC aber nicht ein Zusammenschluss von Staaten sondern ein auf Erdöl fixiertes Wirtschaftskartell ist, bleibt denen doch gar nichts anderes übrig als grundsätzlich alles dafür zu tun, dass die Nachfrage nach Erdöl gleich bleibt.

    Das muss uns ja nicht gefallen, würde die OPEC sich aber anders verhalten, dann würde sie sich irgendwann überflüssig machen und das kann man ja nun von keinem Zusammenschluss erwarten.

  3. Ich bin ja eher unbedarft, was globale wirtschaftliche Zusammenhänge angeht, aber fördern die dadurch nicht indirekt den Absatz von Biotreibstoff?

  4. Na klar, aber nur sofern sie ihre Drohung wirklich wahrmachen würden und dass sie das nicht vor haben, liegt für mich auf der Hand.

    Die OPEC hat doch eigentlich immer nur das Anliegen, die Ölpreise auf ein Level zu bringen und dort zu halten, dass ihren die höchsten Einnahmen verspricht. Dazu darf der Preis weder zu hochnoch zu niedrig sein, man bemüht sich halt irgendwie um ein Optimum.

  5. jokerine

    Seltsam sind die Gebahren schon, aber ich bin mir auch nicht sicher, ob Biotreibstoffe wirklich die super nachhaltige Lösung sind, als die sie verkauft werden. Ich würde sogar die Nachhaltigkeit an sich in Frage stellen. Aber darüber las ich mich anderswo aus.

  6. Pflanzen wachsen nach, das haben sie den meisten anderen gängigen Energieträgern voraus…

  7. @Jan

    Da die OPEC aber nicht ein Zusammenschluss von Staaten sondern ein auf Erdöl fixiertes Wirtschaftskartell ist, bleibt denen doch gar nichts anderes übrig als grundsätzlich alles dafür zu tun, dass die Nachfrage nach Erdöl gleich bleibt.

    Alles dafür zu tun? Genau das ist der Punkt. Klar, hat die OPEC einen bestimmten Zweck, aber gibt es nicht auch Grenzen? Ich weiß nicht, was du arbeitest, aber auch da hast du eine bestimmte Aufgabe. ABer würdest du alles dafür tun?

    Dass der Vergleich nicht perfekt ist, ist mir klar. Ich wollte nur aufzeigen, dass man eben als sehr stark vom Erdöl profitierendes Land auch einen anderen Weg gehen kann.

    @Sympatexter

    In Sonnenkollektoren investieren die OPEC-Länder, aber Raps wächst da wohl nicht, deswegen muss man mit dem Säbel rasseln.

    Der Punkt ist sicher eher, dass sie beim Öl mit zu den wenigen gehören, die welches haben und bei Raps oder Sonne eben nur einer unter vielen wären.

  8. Man kann aber nicht die OPEC mit einem einzelnen, noch dazu europäischen Land vergleichen. Norwegen ist eine Demokratie, die meisten OPEC-Staaten sind weder demokratisch noch rechtsstaatlich irgendwie mit Europa vergleichbar. Und die OPEC selbst ist eben nichts weiter als eine Interessengemeinschaft mit (politisch gewolltem) Tunnelblick.

    Ich weiß nicht genau, wie dort die Entscheidungsprozesse aussehen aber wenn die OPEC sich für Alternative Brennstoffe einsetzen würde, dann wäre das für mich so, als würde die FIFA Werbung für Eishockey machen.

    Ich erwarte doch von einem Bundesverband der Solarkraftwerkshersteller auch nicht, dass sie für Atomkraft sprechen oder die positiven Aspekte von Wasser- oder Windenergie vortragen. Das sind in meinen Augen schlichte Zweckbündnisse, von denen ich entsprechend auch nichts anderes erwarten kann.

    Was Staaten wie Dubai oder Bahrain mit ihren Petrodollars machen halte ich übrigens, wie ich schon angedeutet hatte, auch für eine Art Zukunftsinvestition – auch wenn ich die Norwegische Variante für intelligenter halte.

    Trotzdem kann man eben wohl nicht alle OPECs über einen Kamm scheren – auch wenn es in vielen Mitgliedsländern (ganz schlimm nach meinem Eindruck zum Beispiel Arabien, wo das Geld für Waffen oder Moscheen ausgegeben wird, was wohl eher wenig mit nachhaltiger Investition zu tun hat) in der Tat anders läuft.

  9. Das ist gutbürgerliche Naivität in Reinstform.

    Du glaubst wahrscheinlich auch, dass der Westen die Biokraftstoffe nur fördert um des lieben Klimas willen?

    Es gibt keine einzige Regierung auf diesem Planeten, die gewissenhaft, moralisch handelt!

    „Personen haben ein Gewissen, Staaten nicht“ (sinngemäßes Nietzschezitat)

  10. Das ist doch nur ein weiteres Zeichen, dass der Westen (bzw. alle) möglichst schnell von der Erdölabhängigkeit wegkommen muss.
    Wenn die westlichen Länder einigermaßen clever sind, dann forcieren sie jetzt Biotreibstoffe und alternative Energiequellen noch mehr und dann schaut die OPEC endlich in die Röhre.
    Dass es dabei dann einige Jahre geben könnte, in denen Erdöl vermutlich sauteuer wird, ist klar, aber das sollte doch die Nachfrage nach Energiequellen noch weiter anheizen.

  11. > Du glaubst wahrscheinlich auch, dass der Westen die Biokraftstoffe nur
    > fördert um des lieben Klimas willen?

    Wenns dem Klima nützt, ist es mir egal, ob sie das nur wegen dem Geld machen.

  12. > Wenn die westlichen Länder einigermaßen clever sind, dann forcieren sie jetzt Biotreibstoffe und alternative Energiequellen

    Sowas sollte sich eigentlich „von Natur aus“ forcieren, zum Beispiel durch steigende Ölpreise. Da sollte man als Regierung lieber einfach mal den Markt machen lassen und nicht noch mehr sauer verderientes Steuergeld für Energie zum Fenster rausschmeißen.

  13. @Jan
    Ich hab doch nie gefordert, dass die OPEC sich für Erneuerbare Energien oder so einsetzen soll. Aber sie soll sie eben auch nicht bekämpfen und dann noch mit dieser Methode.
    Ich verlange ja auch von dir nicht, dass du mit deinem Geld Arbeitslose unterstützt. Aber ich erwarte, dass du nicht hingehst und sie verprügelst.

    Und genauso erwarte ich eben von der OPEC, dass sie nicht den wichtigen Klimaschutz bekämpft.

    > Wenn die westlichen Länder einigermaßen clever sind, dann forcieren sie jetzt Biotreibstoffe und alternative Energiequellen

    Sowas sollte sich eigentlich “von Natur aus” forcieren, zum Beispiel durch steigende Ölpreise. Da sollte man als Regierung lieber einfach mal den Markt machen lassen und nicht noch mehr sauer verderientes Steuergeld für Energie zum Fenster rausschmeißen.

    Und bis dahin bleiben wir einfach erpressbar und das Klima ist uns auch egal?
    Freie Marktwirtschaft kann nur bei einem Polypol funktionieren, nicht bei oligopolitischen Strukturen wie im Ölmarkt. In einem Polypol wäre so eine Erpressung eh witzlos.

    Das heißt, die Frage ist nicht, ob man in den Markt eingreift, sondern wem man die Steuerung des Marktes überlässt. Alleine der OPEC? Oder will man selbst auch mitreden? Dann sollte man die Abhängigkeit dringend reduzieren.

    @Simon
    So ist es.

  14. Ja, wir machen es nur für das Geld. Das dir das passt und du mit einer Verschärfung des Hungers in der 3. Welt, Enteignungen und Morden an Kleinbauern etc. kein Problem hast, es hilft ja dem Klima, ist auch klar.

    Ich muss dir aber leider mitteilen, dass Biotreibstoffe aus dem (asiatischen) Ausland in der Regel ca. 10 mal so viel CO2 emittieren wie fossile Treibstoffe. Also helfen die Morde, Vertreibungen, Enteignungen in Tausenden Fällen und der Hunger von Millionen leider nichtmal unserem Klima.

    Egal, ist immerhin grün und „bio“, das klingt einfach zu toll!

  15. Soweit ich weiß, emittieren Biotreibstoffe immer genau das an CO2, was sie zuvor gebunden haben. Nennt sich Kreislauf.

    Und könntest du mit diesen extrem geschmacklosen Unterstellungen aufhören?

    Das dir das passt und du mit einer Verschärfung des Hungers in der 3. Welt, Enteignungen und Morden an Kleinbauern etc. kein Problem hast, es hilft ja dem Klima, ist auch klar.

  16. Blumeneintopf

    Pflanzen sind CO2 neutral, wie Henning bereits schrieb.
    Solange die Biokraftstoffträger in D-Land angebaut werden wird kein Menshc in der 3. Welt ermordet oder sonstiges.
    Das einzige Problem, dass ich in den Biokraftstoffen sehe ist, die damit enstehende Genfoodförderung, denn Biokraftstoffe fördern monokulturen, am Besten mit Hybridsamen, da diese am effizientesten arbeiten.

  17. zu Henning:

    Ein bisschen Säbelrasseln eines solchen Bündnisses ist für mich kein bekämpfen, zumal absehbar ist, dass OPEC vorgebibt mehr Macht zu
    haben als es der Fall ist.

    Was Arbeitslose angeht: Die werden bei uns von jedem Arbeitnehmer unterstützt – sobald ich mein Diplom habe also auch von mir, ganz gleich was du nun konkret von mir erwartest;)

    Da es Biokraftstoffe bereits gibt, besteht schon längst ein Polypol. Das Ganze ist sicher ausbaubar aber auch das regelt sich spätestens dann, wenn die Ölpreise so sehr steigen dass sich die Ölpproduktion gegenüber der Ölförderung entsprechend lohnt.
    Ich kann nicht erkennen, dass wir da erpressbar sind. Jeder der mag kann doch schon heute mit Biosprit fahren und sich damit unabhängig von der OPEC und sogar von Norwegen machen.

    Jeder staatliche Eingriff in den Energiemarkt hat in der Vergangenheit jedenfalls nur zu Problemen geführt. Hochsubventionierte Atomkraft, teure deutsche Kohle – das sind alles unnatürliche und heute von vielen Menschen auch immer weniger akzeptierte Formen von Energie, die wir uns aber durch gezielte Markteingriffe selbst so teuer aufgebaut haben.

    Will man C02 vermindern, dann sollte man lieber den Ausstoß desselben entsprechend besteuern und so den Anreiz schaffen hier eine Senkung herbeizuführen. Das hat den Charme, dass es politisch gewollte marktwirtschaftliche Anreize schafft, statt künstlich einen Industriezweig aufzublasen der dann womöglich mal wieder am Bedarf vorbei produziert und auf ewig am Tropf der Steuerzahler hängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.