Vortrag zum Thema Internetwahlkampf

Gestern habe ich bei einem landesweiten Wahlkampf-Seminar so etwa 70 Minuten was zu den Chancen und Möglichkeiten für Kreisverbände und Kandidaten vor Ort erzählen sollen – inklusive Fragen.

Ich hab erst einleitend was zu Web 2.0 ganz allgemein erzählt. Was das ist, was es nicht ist und vor allem eben, dass da der User im Mittelpunkt steht.

Dann natürlich auch etwas zu den Zielen des Web-2.0-Einsatzes in der Politik. Das lässt sich einteilen in interne und externe Ziele. Intern geht es darum, dass man leichter Gleichgesinnte findet, z.B. wenn man Parteimitglieder sucht, die einen Antrag mitunterstützen. Extern gibt es einerseits Polit-Marketing und andererseits Partizipationsmöglichkeiten für die Bürgerschaft.

Dann habe ich noch Blogs, Twitter und Facebook vorgestellt, bin über YouTube drübergehuscht und habe kurz was zu Wikis und flickr erzählt. Es gab nämlich schon beim Thema Blogs so rege Nachfragen und so großes Interesse, dass uns der Zeitplan ziemlich um die Ohren flog.

Aber als dann wenige Minuten nachdem ich fertig war und Robert Heinrich noch was zu den aktuellen Plänen der Bundespartei erzählte dieser Tweet hier in meinen Twitter-Replies auftauchte „@Hensch Dank deines Vortrags habe ich nun endlich auch einen twitter-Account.“ wusste ich, dass was rüberkam und sich das Überziehen gelohnt hat.

Zusätzlich kamen heute morgen zwei Facebook-Nachrichten und eine Freundschafts-Anfrage mit Bezug auf gestern. Sehr schön! Die Netzbegrünung geht voran. :-)

6 Responses to “Vortrag zum Thema Internetwahlkampf”

  1. Super Aktion! Ich hoffe der hessische Landesverband baut seine Aktivitäten im Netz aus und überträgt die nächste LMV (Listenaufstellung BTW) auch im Netz und trägt das Thema „Wahlkampf im Internet“ auch in die Kreisverbände.

    Weiter so!

    Daniel

  2. Julia Bauer

    Lieber Henning,
    Dein Vortrag gestern war klasse. Aber die Verzettelungsgefahr sehe ich nach den ersten Versuchen auch schon. Habe gleich an alle meine E-mail-Kontakte AUS VERSEHEN eine Aufforderung geschickt und gleich kam die Antwort von der Deutschen Bahn, die sich für meinen Auftrag bedankt hat. Da wusste ich, dass etwas schief gelaufen war.
    Viele Grüße und nochmals vielen Dank
    Julia Bauer aus Heilbronn
    (Platz 3 der Grünen für den Gemeinderat in Heilbronn)

  3. Udo Schreiber

    Hallo Henning,
    auch ich fand Deinen Vortrag interessant. Hab es auch gleich ausprobiert -mit Facebook.
    Ich bin schon seit ein paar Jahren auf Xing (früher open BC) aktiv, somit ist Facebook nicht ganz neu.
    Was mich überrascht hat: ich habe noch keine „Freunde“ gefunden.
    Na Ja. Werde mal weitersuchen.
    Wir, vom Grünen Ortsverband, wollen das Web jetzt auch für die Kommunalwahl nutzen.
    Viele Grüsse und viel Erfolg bei Deiner Diplomarbeit!!
    Udo

  4. Vielen Dank nochmal für euer Feedback (hier und per Twitter und Facebook)! Hat mir echt Spaß gemacht und ich war sehr positiv überrascht von dem ganzen Feedback.

    Da die Nachfrage kam: Ich mach sowas prinzipiell auch gerne mal bei euch vor Ort. Ist aber natürlich ein Zeitproblem, insbesondere wenn’s nicht direkt um die Ecke ist. Vielleicht kann man sich da ja auch nochmal regional zusammenschließen, wenn der Bedarf so groß ist wie das am Samstag schien – was ja gut ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.